Kategorien
Seiten
-

Alexander

Willkommen in der Wohlfühlvorlesung! – Nach der Klausur ist vor der Klausur

11. Juli 2014 | von

 

Willkommen in der Wohlfühlvorlesung!

 

Viertel nach gehts los! Also schnell am menschenverlassenen Schalter des Kinos vorbeigemogelt und ab in den Kinosaal – doch genauso verwaist wie der Schalter am Eingang ist der Verkaufsstand mit dem Popcorn. Die Enttäuschung ist groß, dennoch geht es weiter in den  Saal, in dem sich bereits Menschen jeden Alters versammelt haben. Kurz vor Beginn öffnet sich die Doppeltür und ein Mann tritt in das schummrige Zwielicht – der Eismann! Doch anstatt zu fragen, ob „Irgendwer nochn Eis?“ mag, zaubert er mit ein paar Knopfdrücken eine Projektion an die riesige Leinwand. Wenigstens der Film scheint zu funktionieren – da erscheint auch schon die Titelfolie der heutigen Vorlesung. Ach Mensch.

 

Tatsächlich finden einige Vorlesungen der RWTH im Aachener Cineplex statt, weil die Räume fehlen. Und das ist im Grunde genommen auch richtig cool – man nehme die riesige Leinwand und die Komfortsessel, bei denen die harten Holzsitze im Hörsaal I des Hauptgebäudes einpacken können. Doch wenn der Seniorstudent neben dir geräuschvoll zu schnarchen beginnt, weil er von dem Dämmerlicht und den bequemen Sitzen klammheimlich ins Reich der Träume entführt worden ist… ähm, dann ist das schon recht seltsam.

 

Nach der Klausur ist vor der Klausur

 

Nach der Vorlesung geht es ab in die Bibliothek zum Lernen – denn die Klausurphase naht. Der Freude über einen Platz in der rammelvollen Bibliothek (die Schlangen morgens früh werden wieder gruselig) folgt die Freude über Kombiklausuren, die den Stoff von zwei Semestern abfragen und von denen ich in einer Woche gleich zwei schreiben darf. Wer durchfällt hat zwar einen zweiten Versuch, wer den versemmeln sollte darf aber ein ganzes Jahr wiederholen – einfach mal so. Darüber könnte ich mich genauso empören wie der ältere Mann neben mir (ich ziehe Seniorstudenten offenbar magisch an), der in irgendeiner Weise von seinem Computer geärgert wird (oops, Klischee) und seinem Ärger lautstark Luft macht. Und das ist in der Bibliothek bekanntermaßen ziemlich mutig, denn der lernende Mob hasst Störungen und verteilt bereits Todesblicke. Ich ziehe dann mal lieber Leine, bevor ich in das Schussfeld gerate.

 

Wo lernt ihr eigentlich, wenn die Lernräume voll sind?

 

Bis dann

Alexander


Hinterlasse eine Antwort