Categories
Pages
-

Alumni-Blog

RWTH-Alumni als Botschafter bei EuroPosgrados Kolumbien

January 27th, 2015 | by
© Silke Jenssen/RWTH International Academy

© Silke Jenssen/RWTH International Academy

Zwei Mitarbeiterinnen der RWTH International Academy, Silke Jenssen und Christine Volk, repräsentierten die RWTH Aachen im November 2014 erstmalig mit einem eigenen Stand auf der kolumbianischen Messe EuroPosgrados, bei der sich rund 8.000 Besucher über ein Masterstudium in Europa informierten. Als die ehemaligen kolumbianischen Studierenden der RWTH Aachen, César Mauricio Mantilla und Carlos Alejandro Perez, von dem geplanten Besuch in Kolumbien hörten, meldeten sie sich sofort beim Team der RWTH International Academy, um ihre Hilfe vor Ort anzubieten.

“Das war die beste Gelegenheit, kolumbianischen Studieninteressierten von meinen Erfahrungen an einer der besten Universitäten für Ingenieurwissenschaft Europas erzählen zu können. Außerdem wollte ich ihnen mitteilen, dass ein Studium in einer Fremdsprache im Ausland machbar ist und es sich lohnt, um neue Kenntnisse zu erwerben sowie persönliche, akademische und berufliche Erfahrungen zu sammeln.”

So schilderte César Mauricio Mantilla seine Motivation mitzuhelfen. Er absolvierte den deutschsprachigen Studiengang M.Sc. Bauingenieurwesen und lebt seit August 2014 wieder in Kolumbien. Carlos Alejandro Perez studierte den englischsprachigen M.Sc. Computer Aided Conception and Production in Mechanical Engineering, der durch die RWTH International Academy organisiert wird, und kehrte nach erfolgreichem Abschluss des Studiums 2013 in seine Heimatstadt Bogotá zurück. Er kannte die Academy Mitarbeiterinnen bereits durch sein eigenes Studium sehr gut und freute sich, seinen ehemaligen Studienkoordinatorinnen nun seinerseits einmal Orientierungshilfe anbieten zu können. Des Weiteren war den DAAD Mitarbeitern in Kolumbien Jackson Rodriguez bekannt, ehemaliger Doktorand der RWTH Aachen, der sich bereits bei anderen Aktivitäten im Bereich der Studienberatung engagiert hatte und ebenfalls bei dem Messestand mithalf.
Team Messe Bogota

© Silke Jenssen/RWTH International Academy

© Silke Jenssen/RWTH International Academy

Die drei RWTH Alumni waren eine großartige Unterstützung für das Team vor Ort, aber auch schon lange vor der Abreise. So unterstützten sie die Bekanntmachung der Messe über Social Media und verteilten Flyer zur Veranstaltung an ihren Heimatuniversitäten. Während der Messe nahmen sie auch an der Präsentation „Welcome to the RWTH Aachen University“ teil und berichteten über ihre eigenen Studienerfahrungen, die Unterschiede zwischen deutschen und kolumbianischen Hochschulen und ihre Empfehlung zu einem erfolgreichen Studium. Mit großem Engagement, gestützt auf aussagekräftige Zahlen und Fakten und einige humorvolle Anekdoten, gewannen sie die rund 100 Zuhörer für sich. Und ihr Engagement schien angekommen zu sein, so resümiert César Mauricio Mantilla:

Am schönsten an der Messe war die große Begeisterung, die unser Vortrag bei den Studenten geweckt hat. Nach der Präsentation der Universität auf der Messe haben sich hunderte Studenten an die Bude der RWTH gestürzt und unglaublich viele Fragen rund ums Studium gestellt.”

© Silke Jenssen/RWTH International Academy

© Silke Jenssen/RWTH International Academy

Der Messestand war stets gut besucht und das fünf-köpfige Team durchgängig in Gespräche verwickelt.Die Alumni beantworteten geduldig alle Fragen der Studieninteressierten und gaben bereitwillig ihre persönlichen Kontaktdaten heraus, um die Beratung weiter fortführen zu können. Von den eigenen Erfahrungen berichten zu können, war ihnen besonders wichtig, denn ihre Empfehlung der RWTH können sie authentisch belegen:

Die Qualität der Studiengänge ist sehr hoch und ihr Aufbau bereitet die Studenten sowohl für eine Tätigkeit in der Wirtschaft als auch in der Forschung vor. Zudem sind die Aussichten für die Absolventen der RWTH sehr gut, denn die Hochschule genießt einen guten Ruf nicht nur in Deutschland sondern auch im Ausland.“

Am prägendsten für die eigenen Erfahrungen war neben der akademischen Bildung vor allem das interkulturelle Erlebnis in einer multinationalen Klasse. César Mauricio Mantilla erinnert sich:

„Die Möglichkeit zu haben, einen Sitzplatz im Hörsaal mit Studenten aller Welt zu teilen. Man lernt dabei, andere Kulturen zu schätzen und ihre Gewohnheiten zu respektieren, sich auf neue Arbeitsweisen und Lernmethoden einzustellen, sowie Fremdsprachen und unterschiedliche Tanzschritte zu beherrschen. Außerdem habe ich an einer Sommerexkursion meiner Fakultät teilgenommen, bei der man die theoretischen erworbenen Kenntnisse in der Praxis umgesetzt sehen konnte.“

Europosgrados_Kolumbien_StandDas Team der RWTH International Academy ist nachhaltig beeindruckt von dem freiwilligen Engagement ihrer drei Helfer und äußerst dankbar für die viele Unterstützung und die positiven Eindrücke in Bogotá und Cali. Sie freuen sich schon jetzt auf das nächste „Alumni-Treffen“ in Kolumbien.

Autorin: Silke Jenssen, RWTH International Academy gGmbH



Leave a Reply