Kategorien
Seiten
-

neuland: Der Erstsemester-Blog

Das RWTH-ABC Teil 2

16. Januar 2014 | von

Pünktlich zu Vorlesungsbeginn gibts die Fortsetzung des RWTH-ABCs vom letzten Jahr! Hab ein bisschen mehr Info reingepackt als beim letzten Mal, hoffe es gefällt euch trotzdem! 🙂
 

N wie Neuland

Neuland sind (nach Aussage einer doch eher unbekannteren Politikerin… wie hieß die noch gleich?) nicht nur für uns alle die Weiten des Internets, es ist auch der Name des wohl coolsten Erstsemesterblogs, den ihr in ihnen finden könnt!

 

O wie „Oh meine #*!@, ist das viel!“

Dieser Gedanke macht sich nach einem wunderbar faulen Weihnachten, ein wenig Urlaub und einem tollen Silvester langsam aber sicher in meinem Kopf breit, denn in gut einem Monat stehen die ersten Klausuren auf dem Plan. Bei dem Haufen an Skripten, Folien, Vorlagen, Zusammenfassungen und einer Menge anderen Zeugs wird es nicht nur allmählich eng auf dem Schreibtisch, sondern auch extrem unübersichtlich, was ich bitte von dem ganzen Kram nun genau verstanden haben oder auswendig herunterbeten können muss – wirkliche Anhaltspunkte gibt es wenige. Wie verlockend erscheinen da Spaßgaranten wie das Sortieren von Kontoauszügen oder Staubsaugen… siehe P wie Prokrastination

 

P wie Prokrastination

Auch bekannt als Aufschieberitis. Dank Prokrastination schaffen es Klausuren immer wieder trotz langer Vorankündigung unvermittelt in eine sonst vermutlich sorgenfreie Woche zu platzen und Schüler wie Studenten hinterhältigst zu überfallen. Prokrastination ist schuld an schlaflosen Nächten und kann Prüfungsangst sowie Panikattacken hervorrufen. Wer mit dem Zeitmanagement Probleme hat, kann kommende Woche ja mal bei diesem Vortrag vorbeischauen:

 

Vortrag: Zeitmanagement in der Prüfungsphase
Montag, 13.01.2014
18:00 Uhr
Kármán-Auditorium Fo3

 

    wie Paris

Da war ich in den Ferien auch! Schreib ich euch vielleicht noch was nettes drüber!

 

Q

R

S wie Studenten

Gibt es hier auch.

 

T

U wie Unicup

Der letzte liegt gut zwei Monate zurück, der nächste noch in weiter Ferne. Wer Sehnsucht oder etwas über driftende Eismaschinen lesen möchte, liest sich einfach die Blogeinträge von Jana, Philipp oder mir durch!

 

V wie Vorlesung

Gute Vorlesungen, schlechte Vorlesungen: Während die guten von einem bestenfalls vom Thema begeisterten Professor gehalten werden, dessen Enthusiasmus den gesamten Hörsaal anstecken kann, dienen die schlechten gerade noch so als Einschlafhilfe – würde der da vorne nur nicht so laut reden und mal das Licht runterschalten. Anzeichen für langweilige Vorlesungen sind menschenleere Reihen und das Gefühl, dass man irgendwie alleine mit dem Professor ist. Mit schlechten Vorlesungen meine ich übrigens nicht einmal unbedingt meine eigenen (wobei es bei mir natürlich auch bessere und schlechtere gibt), ich habe mir nämlich von Geschichte über Psychologie schon einige Vorlesungen anderer Studiengänge angeschaut… mh, wie war das nochmal mit Prokrastination…

 

W wie Wal

Wale sind große Tiere.

 

X

Y

Z wie Zweifel

Zweifel kommen bei Erstsemestern gar nicht mal selten auf – „Wozu lerne ich das überhaupt?,“ „Wen zur Hölle interessiert denn das?“, aber auch „Studiere ich überhaupt das Richtige?“ oder „Wo will ich später mal hin?“. Im letzteren Fall kann ein Besuch bei der Zentralen Studienberatung (ZSB) helfen, die häufig spezielle Vorträge und jederzeit Einzelgespräche anbieten. Wenn ihr auch unsicher seid, schaut einfach mal vorbei! Dass Erstis unsicher sind oder teilweise sogar schon hingeschmissen haben, höre ich zumindest nämlich gar nicht mal so selten.

 

Das wars zunächst mit der vollen Infopackung, nächste Woche gehts dann wie gewohnt weiter!

Haltet euch,

Alexander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.