Kategorien
Seiten
-

neuland: Der Erstsemester-Blog

Zurück aus dem Klausurexil

05. März 2014 | von

Zwei Wochen Schreibpause sind rum, nun wird wieder gebloggt! Die ersten Klausuren sind bestanden, die Wunden geleckt, die Hausarbeit abgegeben und so langsam aber sicher gewöhne ich mich wieder ans Sonnenlicht, das ich seit Mitte Februar nicht mehr gesehen habe. Kiloweise Bücher für die Hausarbeit haben ihren Weg zurück in die Bibliothek gefunden und auch Bahn durfte ich wieder fahren (war nur Spaß, die kam gar nicht). Köln ist immer noch Tabellenerster (top), der Frühling auf dem Vormarsch (jetzt brauch ich auch keinen Schnee mehr) und das erste Semester geschafft.

 

Aber was ist denn nun geblieben nach dem ersten Semester? Vielleicht der Vorsatz, doch etwas früher mit der nächsten Hausarbeit zu beginnen. Denn um meine 17 Seiten mit Wörtern zu füllen, habe ich mich durch 12 verschiedene Bücher kloppen müssen – die komplett durchlesen zu wollen ist Wahnsinn, aber selbst das Anschauen von einzelnen Stellen hat dann doch länger gedauert als erwartet. Vielleicht könnte man bei der nächsten Klausur aber auch durch Passivlernen Zeit wettmachen. Passivlernen kann man auf die verschiedensten Weisen: Wer sich beispielsweise seine Umgebung mit Post-Its und kleinen Notizzetteln mit den wichtigsten Fachbegriffen, Personen oder Erklärungen vollkleistert, hat nach einiger Zeit ganz Nebenbei ein paar Sachen gelernt. Treibt man das Ganze ein bisschen weiter, kann man sich sogar prima Eselsbrücken bauen – etwa dann, wenn man seinen Salzstreuer mit einem wichtigen Wort beklebt. So wird jede Portion Pommes zum Lernerlebnis! Wer gerne Sport treibt und ins Fitnessstudio oder laufen geht, kann sich alternativ eine Zusammenfassung vorlesen und sich selber dabei aufnehmen – das in Endlosschleife beim Sport ist zwar nervtötend ohne Ende, könnte aber tatsächlich irgendwo hängen bleiben. Ich persönlich mags nicht, weil ich beim Sport prima abschalten kann. Aber man kanns ja mal probieren. 😉

 

Ich linse jetzt mal vorsichtig durch die Fenster und schau, ob ich die Welt da draußen noch wiedererkenne, und dann gehts raus in die Freiheit!

 

Viel Erfolg bei den Klausuren! 😉

 

Alexander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.