Kategorien
Seiten
-

neuland: Der Erstsemester-Blog

Schlagwort: ‘Mathe’

Über jeden Zweifel erhaben

26. Februar 2014 | von

Über jeden Zweifel erhaben.

Ich habe ja schon darüber geschrieben, dass man, wenn man für etwas brennt, es auch erreichen kann. Und ich bin auch immer noch davon überzeugt. Die Frage ist nicht, ob ich der sein kann, der ich sein will. Sondern wer ich sein will. Und das ist eine ziemlich schwierige Frage, auf die jeder seine eigene Antwort finden muss. Ganz poetisch könnte ich jetzt sagen, dass das Finden des inneren Ichs eine Reise ist, ein Abenteuer und dass es nicht darum geht, irgendwann anzukommen. Sondern viel mehr darum, nicht anzukommen. Sich immer wieder neu zu finden und zu erfinden. Sich selbst neu zu entdecken und niemals müde werden, Neues zu lernen und niemals des Staunens müde werden, über die Welt, das Leben und sich selbst. Weiterlesen »

Wenn das Finden der Matrikelnummer zum mathematischen Problem wird

06. Februar 2014 | von

Nach einer unruhigen Nacht reiße ich meine Augen auf und schaue schlaftrunken zum Fenster. Desorientiert blicke ich hinaus und habe anfangs Schwierigkeiten das Dunkelblau meiner Gardine vom bewölkten Himmel zu unterscheiden. Hastig schiebe ich die Daunendecke von mir und ignoriere das Frösteln, welches sich durch das Aufstellen meiner Nackenhaare äußert. Barfuß hüpfe ich auf dem Bodenbelag aus Polyvinylchlorid zum Tisch, um meine Füße an die Kälte zu gewöhnen. Dort angekommen, greife ich nach meinem Handy, schmeiße mich erleichtert zurück ins Bett und decke mich mit einem Seufzer der Behaglichkeit zu. Das Display des Handys zeigt „6:45“ – meine innere Uhr hat mich tatsächlich 15 Minuten früher als geplant geweckt. Aus Angst dem Halbschlaf zu verfallen, zwinge ich meinen Körper sich ruckartig aufzusetzen. So verharrte ich wie eine Gottesanbeterin im Sitzen und blinzel mit angeschwollenen Augen ins Leere. Allmählich schien mein Gehirn ebenfalls aus dem Schlaf zu erwachen und wurde sogleich von der Nervosität und Aufregung in Anbetracht von Matrizen und Ungleichungen belagert. Mein Magen röchelt bleiern, ein Hungergefühl bleibt jedoch am heutigen Morgen aus. Die Motorik zäh, der Geist stockend, mache ich mich fertig – während im Hintergrund  Musik läuft. Diese scheint mich jedoch heute penetrant aufzuwühlen, sodass ehe mein Lieblingslied einsetzen konnte, die Lautsprecher bereits wieder verstummten.

Klausur
Weiterlesen »

Mathe-Vorlesung im Vietnam II.

31. Januar 2014 | von

Mathe-Vorlesung im Vietnam I: noch nicht gelesen?

Mathe-Vorlesung im Vietnam II
Noch immer bestimmt die Hitze das Klima, doch die Luft ist nun so trocken, dass der schwerfällige Griff zur Flasche zur Lebensrettung wird. Nicht viele haben es bis hierher geschafft. Die meisten sind gefallen, haben die Waffen niedergelegt und sind schon längst wieder in ihrer vertrauten Heimat, bei ihren liebsten. Doch ich bin noch hier. Mit knapp 50 anderen Kämpfern, welche nicht aufgeben werden, welche trotz des nicht abbrechenden Beschusses standhalten und in vorderster Front kämpfen. Ich betrachte das Schauspiel aus angemessener Entfernung. Ob ich ein Feigling bin, weil ich soweit weg vom Kampf bin? Nein. Denn die Beweise für Determinanten und „Erklärungen“ inverser Matrizen prasseln auf jeden wie ein Bombenhagel hinab, der sich einmal über die Grenze des Großen Hörsaales im Audimax getraut hat. Ich kann niemandem verübeln frühzeitig aufgegeben zu haben. Weiterlesen »

Habe nun, Ach

22. Dezember 2013 | von
  • Mathematik, Biologie, Physik und leider Mechanik fast studiert, mit heißem Bemühn.
    Da steh ich nun ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor.

    Und sehe, dass wir nichts wissen können! Das will mir schier das Herz verbrennen.

Ich werde mich wohl der Magie ergeben müssen um die teuflischen Studien der RWTH zu erkennen. „Walle Walle…“ Weiterlesen »

Der Wohnberechtigungsschein

30. November 2013 | von

Es war einmal ein kleiner Student namens Lukas, der wollte gerne in einer schönen großen Wohnung wohnen zusammen mit vielen andern kleinen und großen Studenten. Das wollte er viel lieber als unter einer Brücke oder auf einer Sitzbank zu schlafen. Also fing er an nach Wohnungen zu suchen. Und damit beginnt unser Abenteuer. Weiterlesen »

Mathe-Vorlesung im Vietnam.

25. Oktober 2013 | von
21° 2′ N, 105° 51′ O

21° 2′ N, 105° 51′ O

Dschungel. 48°C, 90% Luftfeuchtigkeit. Mein Schweiß läuft mir in die Augen und mein vermatschtes Hirn brummt müde vor sich hin. Ich versuche mir Notizen auf meinem Notizblock zu machen, aber die Tinte verläuft auf dem durchnässten Papier. Um mich herum raschelt es und ein Leidensgenosse bahnt sich den Weg durch das Dickicht. Von überall „pscht“ es, der Schatten eines geräuschlosen Kampfjets zieht über mich hinweg, dessen Landung mit feuchten Händen beklatscht wird, leider kommt er nicht um mich hier raus zu holen. Verträumt blicke ich auf meine Uhr, noch eine ganze Stunde in diesem Moloch. Zu tausenden kamen wir hierher, kampfbereit, siegessicher. Jetzt geht es nur noch ums Durchhalten. Weiterlesen »