Kategorien
Seiten
-

neuland: Der Erstsemester-Blog

Schlagwort: ‘Vorlesung’

Learning by Doing!

28. Oktober 2013 | von

Crash. Boom. Bang. 13-44_KoelnVolksfest_msDer Schock. Ein Student muss eine gewisse Eigeninitiative zeigen und auch mal lernen. Oh my God, dieser Schock war jetzt so heftig für mich, dass ich aus meinem Bett (wir haben 15.33h) gefallen bin. Es ist nicht immer Frühstück im Bett und feiern. (Mal so nebenbei… Wohnheimpartys..ne… also… im Zweifelsfall immer HINGEHEN!)

Jetzt ist aber gut. Ich habe mir fest vorgenommen, diesmal nicht über das Feiern zu schreiben. Weiterlesen »

Schluss mit lustig!

26. Oktober 2013 | von

Jetzt beginnt der Ernst des Lebens. Die Ersti-Woche ist vorbei und die ersten Vorlesungen starten. Auf in die Uni! Aber soweit muss man erst einmal kommen, denn auch bei den höheren Semestern haben die Vorlesungen wieder begonnen und daher sind die Busse maßlos überfüllt. Es kann dazu kommen, dass man überpünktlich aus dem Haus geht und trotzdem viel zu spät an der Uni ankommt. Warum? Weil man in die drei Busse, die man eventuell nehmen könnte, leider nicht mehr hinein passt und auf den vierten warten muss, um sich dann über die 30cm², die einem bleiben, freuen zu dürfen. Und dann geht’s auch schon los! Der Bus startet und es fühlt sich an, wie ein  Erdbeben der Stärke 7. Die ersten taumeln und man hat auch gleich zwei Ellbogen im Bauch und eine Tasche im Gesicht hängen. Freundlich wie die Leute in den aachener 13-43_Busfahren_js.jpgBussen nun einmal sind, wird sich auch nicht entschuldigt, sondern mein verzweifeltes „aua“ Schreien einfach dezent ignoriert. Dieses Szenario spielt sich dann von Haltestelle zu Haltestelle erneut ab. ANFAHREN-UMKIPPEN-ZERQUETSCH WERDEN- STOPPEN. Weiterlesen »

Mathe-Vorlesung im Vietnam.

25. Oktober 2013 | von
21° 2′ N, 105° 51′ O

21° 2′ N, 105° 51′ O

Dschungel. 48°C, 90% Luftfeuchtigkeit. Mein Schweiß läuft mir in die Augen und mein vermatschtes Hirn brummt müde vor sich hin. Ich versuche mir Notizen auf meinem Notizblock zu machen, aber die Tinte verläuft auf dem durchnässten Papier. Um mich herum raschelt es und ein Leidensgenosse bahnt sich den Weg durch das Dickicht. Von überall „pscht“ es, der Schatten eines geräuschlosen Kampfjets zieht über mich hinweg, dessen Landung mit feuchten Händen beklatscht wird, leider kommt er nicht um mich hier raus zu holen. Verträumt blicke ich auf meine Uhr, noch eine ganze Stunde in diesem Moloch. Zu tausenden kamen wir hierher, kampfbereit, siegessicher. Jetzt geht es nur noch ums Durchhalten. Weiterlesen »

Wer wird Millionär?

22. Oktober 2013 | von

millionär„… Hoffentlich einer von Ihnen“, beteuert der Prof mit seinem niederländischen Akzent.
Es ist Mittwoch, 10:15 Uhr – zu früh am Morgen. Mittlerweile meine vierte Vorlesung – Lineare Algebra im Audimax. Konsequent steuere ich bei Betreten des größten Hörsaales meine Gruppe zu den vorderen Reihen. Empörtes Gemäkel meiner Freunde ignoriere ich und wünsche mir insgeheim auch lieber das Schauspiel der Mathematik von den hinteren billigeren Plätzen mitzuverfolgen.  Doch machen wir uns nichts vor, säßen wir in den hinteren Reihen, mutieren die vorderen Sitzreihen plötzlich zur Bühne und die Bühne samt Prof werden zu Statisten. Viel zu oft lehrte mich der Mathevorkurs, dass das alleinige beobachten von Kommilitonen desöfteren spannender ist, als den trockenen Humor manchen Professors zu ertragen.
Aus diesem Grund beugen wir uns in der dritte Reihe im linken Parkett über unsere Klapptische , fokussieren die projeziierten Power-Point-Folien und irgendwie wirkt der Raum plötzlich ganz klein, als wären nur wir und der Professor Dr. Koster anwesend, bis ich vergewissernd über die Schulter blicke und als Antwort etliche Augenpaare entgegenstarren.
Weiterlesen »