Kategorien
Seiten
-

Forschungsdaten – Aktuelles und Wissenswertes

Kategorie: ‘Allgemein’

Reihe NFDI-Konsortien – Astro, BERD und DAPHNE

02. Oktober 2019 | von

Vor Kurzem haben wir über die eingereichten Absichtserklärungen der Konsortien zum Aufbau der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) berichtet. Während ursprünglich 24 verbindliche Voranmeldungen für eine Antragstellung im Jahr 2019 auf der Webseite der DFG gelistet waren, sind dort inzwischen nur noch 22 zu finden: Die Initiativen NFDI4Crime und RWD-DHCt wurden wieder entfernt.

Die verbliebenen Initiativen, welche bis zum 15. Oktober ihre Anträge einreichen müssen, stellen wir Ihnen gerne in einer – selbstverständlich alphabetisch sortierten – Reihe kurz vor. Entsprechend beginnen wir den ersten Beitrag mit den Initiativen Astro-NFDI, BERD@NFDI und DAPHNE.

Weiterlesen »

fdm.nrw: Landesinitiative NFDI startet zweite Projektphase

19. September 2019 | von
Logo der LNFDI - ein stilisiertes Eichhörnchen

Zum 1.9. ist die zweite Projektphase der Landesinitiative Nationale Forschungsdateninfrastruktur (LNFDI) mit neuem Namen gestartet:fdm.nrw. Derzeit laufen noch die letzten Vorbereitungen für den offiziellen Launch. Die Auftaktveranstaltung findet am 25.09. in Essen statt. Auch das FDM-Team der RWTH wird mit Pitches vor Ort vertreten sein.

Weiterlesen »

Umfrage im Rahmen von NFDI4Ing

29. August 2019 | von
Logo der NFDI4Ing

Die Initiative Nationale Forschungsdateninfrastruktur für die Ingenieurwissenschaften (NFDI4Ing) bittet mittels einer Umfrage bis zum 16. September um Rückmeldung aus der Ingenieur-Community.

Sie gehören einer ingenieurwissenschaftlichen Forschungsgruppe an? Nehmen Sie die Chance wahr und teilen Sie NFDI4Ing Ihre Anforderungen mit. Die Ergebnisse der Umfrage werden im Förderantrag berücksichtigt, der Mitte Oktober bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingereicht wird.

Weiterlesen »

EUNIS 2019 – „On the Decentralization of IT Infrastructures for Research Data Management“

23. August 2019 | von

#EUNIS19 – CAMPUS FOR THE FUTURE

So lautete das Motto des diesjährigen Kongresses der European University Information Systems Organisation (EUNIS), der vom 5.-7. Juni an der Norwegian University of Science and Technology (NTNU) in Trondheim stattgefunden hat. Die EUNIS hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Plattform für die Kollaboration von Universitäten zu bieten, um die IT-Landschaften an den verschiedenen Institutionen innovativ nach vorne zu bringen.

Wie auch in den letzten Jahren hat eine Delegation der RWTH teilgenommen. Unter anderem haben unsere Kollegen Marius Politze und Thomas Eifert ihr Paper vorgestellt, welches sich mit den Herausforderungen der Verwaltung und Speicherung von dezentralen Forschungsdaten beschäftigt. Gerne möchten wir Ihnen an dieser Stelle einen Einblick geben.

Weiterlesen »

Startschuss der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur

09. August 2019 | von
Logo der DFG

Im November 2018 haben Bund und Länder den Aufbau einer Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) beschlossen. Anfang Juni hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) mit der Ausschreibung zur Antragstellung für die Förderung von Konsortien eingeladen.

Für die Antragsstellung sind gemeinsame Letters of Intent (LoI), also Absichtserklärungen, der Initiativen erforderlich, „um den zum kooperativen Aufbau der NFDI unerlässlichen Vernetzungsprozess zu unterstützen“ (Quelle). Die eingegangenen LoI wurden nun auf den Webseiten der DFG veröffentlicht.

Weiterlesen »

Umfrage im Rahmen von NFDI4Chem

31. Juli 2019 | von

Die Initiative NFDI4Chem (Nationale Forschungsdateninfrastruktur für Chemikerinnen und Chemiker) hat eine Umfrage (in englischer Sprache) veröffentlicht, die sich an forschende Chemikerinnen und Chemiker richtet. Ziel der Umfrage ist es, die Anforderungen der Forschenden zusammenzutragen, um letztlich „die Forschungsdateninfrastruktur für die Chemie wissenschaftsgeleitet und an den Bedarfen der Forschenden entlang zu entwickeln.“ (Quelle)

Wir möchten dazu aufrufen, an der Umfrage teilzunehmen und die Gelegenheit an dieser Stelle nutzen, die Initiative NFDI4Chem kurz vorzustellen.

Weiterlesen »

DFG: Neue Leitlinien zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis

24. Juli 2019 | von

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat im Rahmen ihrer Jahresversammlung in Rostock am 03.07.2019 den neuen Kodex „Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ verabschiedet.

In ihrer Pressemitteilung vom 4. Juli zitiert die DFG ihre Vizepräsidentin Professorin Marlis Hochbruck: „Der Kodex soll es den Adressaten, also den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie den Leitungen von Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen ermöglichen, ihre Handlungen, internen Strukturen und ihre Prozesse an den Leitlinien auszurichten“.

Gerade auch der richtige „Umgang mit Forschungsdaten“ – also Forschungsdatenmanagement (FDM) – wird ausführlich im Kodex behandelt. „Die 19 Leitlinien gehen deutlich über die Empfehlungen der bisherigen Denkschrift hinaus.“ (Pressemitteilung)

Weiterlesen

Das FDM-Team gratuliert Dr. „Solution Architect“ Politze

10. Juli 2019 | von
Dr. Marius Politze

Am 05.06. hat Marius Politze, Mitglied des FDM-Teams der RWTH Aachen, seine Promotion mit dem Titel „A Reference Architecture and Implementation Enabling Data Protection in Distributed eLearning and eScience Processes“ erfolgreich verteidigt. Die Kolleginnen und Kollegen des FDM-Teams gratulieren herzlich.

Wir möchten die Gelegenheit an dieser Stelle nutzen, die Arbeit von Marius Politze vorzustellen. Gerade auch im Kontext IT-Services für das Forschungsdatenmanagement (FDM) ein besonders spannendes Thema.

Den Workflow der Forschenden verbessern

Marius Politze arbeitet als „Solution Architect“ am IT Center der RWTH Aachen daran, dezentrale IT-Infrastruktur, die häufig von Forschenden genutzt wird, über Schnittstellen an die zentralen Dienste der RWTH Aachen anzubinden – unter Berücksichtigung internationaler Standards. Das erleichtert die Arbeit der Forschenden: Systeme werden integriert und müssen nicht doppelt gepflegt werden. Zentral definierte Workflows werden so dezentral zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen »

Gestaltung von Datenmanagementplänen im Maschinenbau

17. Juli 2018 | von

Am 06.07.2018 hat der Workshop „Planung des Datenmanagements im Fachbereich Maschinenbau“ an der RWTH Aachen University stattgefunden.

Neben einer kurzen Einführung in das Datenmanagement und dem Konzept von Datenmanagementplänen, betrachtete Frau Dr. Ina Heine (Werkzeugmaschinenlabor WZL – Lehrstuhl für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement) in ihrem Impulsvortrag „Research Data Management – A Quality Management Perspective“ das Forschungsdatenmanagement aus der Perspektive des Qualitätsmanagements. Sie betonte die Bedeutung von Datenmanagementplänen im Sinne der Qualitätssicherung. Auch die Leitline der RWTH Aachen University zum Forschungsdatenmanagement fordert einen Datenmanagementplan für jedes Forschungsprojekt, in dem Forschungsdaten erzeugt oder verarbeitet werden.

Wie auch schon bei dem Workshop am 25.6.2018 an der TU Darmstadt wurde mit den Teilnehmern die Frage diskutiert, was Qualität für Forschungsdaten bedeutet und welche Aufgaben im Lebenszyklus von Forschungsdaten anfallen und in einem Datenmanagementplan (DMP) festgeschrieben werden sollten. Im nächsten Schritt wird nun mit dem Input aus beiden Workshops der Entwurf einer DMP-Vorlage für den Maschinenbau erstellt, die dann mit dem Feedback der Workshop-Teilnehmer im 2. Halbjahr 2018 verfeinert wird.

Wenn Datenmanagementpläne auch für Sie ein wichtiges Thema sind und Sie mit Ihrem Fachwissen die Gestaltung von bedarfsgerechten Datenmanagementplanvorlagen – im Fach Maschinenbau oder auch in anderen Fachrichtungen – mitgestalten wollen, kontaktieren Sie uns bitte über das servicedesk. Wir unterstützen Sie gerne!

Austausch zum Forschungsdatenmanagement im Fachbereich Maschinenbau an der TU Darmstadt

27. Juni 2018 | von

Am 25.6.2018 hat der Workshop „Planung des Datenmanagements im Fachbereich Maschinenbau“ an der ULB Darmstadt stattgefunden.

Neben einer kurzen Einführung in das Datenmanagement an der TU Darmstadt und dem Konzept von Datenmanagementplänen, stellte Herr Prof. Pelz (Institut für Fluidsystemtechnik, TU Darmstadt) in seinem Impulsvortrag die Situation und Motivation der Community sehr anschaulich dar. Er betonte die Wichtigkeit für alle Ingenieurwissenschaftlerinnen und Ingenieurwissenschaftler, die Entwicklung des Forschungsdatenmanagements aktiv mitzugestalten, um zukünftig nicht das auferlegt zu bekommen, was andere Disziplinen vorgeben.

So nutzten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Chance zur Diskussion und zum offenen Austausch unter Kollegen über Arbeitsprozesse, Lösungsansätze und Wünsche zum Forschungsdatenmanagement. Sie lieferten damit wertvollen Input für die Gestaltung von maschinenbauspezifischen Datenmanagementplänen, die die Organisation des Forschungsdatenmanagements als Arbeitserleichterung und nicht als Vorgabe realisieren sollen.

Wenn auch Sie als Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler an der RWTH Aachen University sich zu diesem Thema austauschen und die Zukunft des Forschungsdatenmanagements im Maschinenbau mitgestalten wollen, dann melden Sie sich bitte zum ganztägigen Workshop am 6.7.2018 in Aachen an. Die Anmeldung erfolgt online über die Veranstaltungsdatenbank.