Kategorien
Seiten
-

IEHK-Aktuell

Vorstellung unseres Hiwis Marc

09. Oktober 2019 | von

Heute stellen wir Euch Marc Thinnes vor, der als Hiwi am Lehrstuhl für Metallurgie von Eisen und Stahl arbeitet. Hier unterstützt er seit Januar dieses Jahrs einen Kollegen bei der Vorbereitung und Durchführung von Versuchen zum Thema Konverterschlacke, indem er zunächst mittels Simulationen Eigenschaften der Schlacken bestimmt. Auch die praktischen Aspekte der Versuchsreihe sind Teil seiner Tätigkeit, so hat Marc zum Beispiel unseren Graphitstabofen neu ausgekleidet.

„An der Arbeit am IEHK schätze ich besonders die Hilfsbereitschaft des gesamten Teams und dass auch in der Freizeit mal gemeinsam etwas unternommen wird“, sagt Marc.

Lehre im Wintersemester

08. Oktober 2019 | von

Liebe Studierende,

das Wintersemester ist gestartet und wir freuen uns, Euch auch in diesem Semester wieder interessante Lehrveranstaltungen in den drei Forschungsbereichen unseres Instituts anbieten zu können.

Dear students,

we are happy to offer you some interesting courses in three research areas of our institute during this winter semester!
Please note that all courses listed marked with “ENG” are taught in English language.

Lehrstuhl für Werkstofftechnik der Metalle (Prof. Krupp)

  • Werkstofftechnik der Stähle (Master Vertiefungsfach, P)
  • Werkstoff- und Prozesstechnik der Additiven Fertigung (Master Wahl-/Nebenvertiefung)
  • Korrosion und Korrosionsschutz (Master Wahl-/Nebenvertiefung, P, EXK)
  • Werkstoffcharakterisierung (P)
  • Materials Science of Steel (ENG, P)
  • Steel Design (ENG)
  • Grundzüge der Betriebsorganisation (NTW, EXK)
  • Arbeitnehmererfinderrecht (NTW)
  • Wirtschaftliche Kriterien in der Stahlindustrie (NTW)

Lehrstuhl für Metallurgie von Eisen und Stahl (Prof. Senk)

  • Eisen- und Stahlmetallurgie (Vertiefungsfach, P, EXK)
  • Stranggießen – Continuous Casting (Master Wahl-/Nebenvertiefung, EXK)
  • Process Metallurgy and Recycling (Basic course M.Sc.) (ENG)

Integrity of Materials and Structures (Prof. Münstermann)

  • Fundamentals of Fracture Mechanics (Vertiefungsfach, ENG, P)

ENG- Vorlesung in englischer Sprache, EXK- mit Exkursion, P- mit Pflichtpraktikum, NTW- Nichttechnisches Wahlfach

Weiter Informationen sowie die jeweiligen Ansprechpartner findet ihr auf der Homepage des Instituts:
http://www.iehk.rwth-aachen.de/cms/iehk/Studium/~ocrd/Lehrangebote/
You can find additional information such as contact persons on the website of our institute:
http://www.iehk.rwth-aachen.de/cms/iehk/Studium/~ocrd/Lehrangebote/?lidx=1

Zentrum Metallische Bauwesen (ZMB)

02. Oktober 2019 | von

Im Zentrum Metallische Bauweisen (ZMB) bündeln sich Forschungs-, Ausbildungs- und Informationsaktivitäten insbesondere für neue Lösungen im Bereich des Werkstoffes Stahl. Innerhalb dieses Zusammenschlusses arbeiten Mitarbeiter des Institutes für Eisenhüttenkunde gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus den Bereichen der Umformtechnik, Automobilanwendung, Stahlbau, Schweißtechnik und Oberflächentechnik an innovativen Entwicklungs- und Prüfmöglichkeiten. Dazu kann auf ein großes Repertoire an unterschiedlichen Prüfmaschinen zurückgegriffen werden. Neben experimentellen Methoden, wie der Ermüdungsanalyse oder der Prüfung der Bauteilcrashperformance, werden zusätzlich Simulationsmethoden weiterentwickelt, die zur Generierung von Datensätzen für die industrielle und wissenschaftliche Nutzung verwendet werden können. Der Fokus des IEHK liegt dabei auf der numerischen Beschreibung des Werkstoffverhaltens sowohl durch mikroskopisch als auch makroskopisch motivierten Materialmodelle.

Zusätzlich werden in wechselnden Ausstellungen Demonstrationsobjekte der Hochschulöffentlichkeit und Fachleuten präsentiert. In praxisnahen Forschungsprojekten wird in interdisziplinärer Zusammenarbeit die Entwicklung, Herstellung und Prüfung innovativer Großbauteile aus Stahl und Stahlverbunden sowie die Entwicklung von Leichtbaukomponenten für die Verkehrstechnik betrieben. Für Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen und für Fachkräfte aus der Praxis werden in Lehr- und Weiterbildungsveranstaltungen die erarbeiteten Lösungen vorgestellt und diskutiert. 

Vorstellung unserer Bachelorarbeiterin Carina

25. September 2019 | von

Unsere Studentin Carina hat vor kurzem ihre Bachelorarbeit in der Arbeitsgruppe Werkstoffbehandlung beendet. Wir gratulieren herzlich! In den vergangenen drei Monaten hat sie neue Schmiedestähle für die Automobilindustrie erforscht, welche aufgrund ihrer verkürzten Prozesskette ein enormes CO2-Einsparpotential aufweisen.

VAEH-Tag 2019

16. September 2019 | von

Am 06.09.2019 fand im C.A.R.L zum dritten Mal das Symposium zu aktuellen Herausforderungen und Entwicklungstrends für den Werkstoff Stahl statt. Der Schwerpunkt lag dabei auf dem kürzlich abgeschlossenem Sonderforschungsbereich 761 „Stahl ab initio“. Neben interessanten Fachbeiträgen wurde eine Plattform für Ehemalige, Freunde, Partner und aktuelle Mitarbeiter geboten, sich in geselliger Runde auszutauschen und die industrienahe Forschung am IEHK zu fördern. Im Rahmen der Veranstaltung wurde zudem der VAEH Preis an Marion Kreins verliehen. 

2. IEHK-Kolloquium mit Prof. Wenzheng Zhang

12. September 2019 | von

Am 10.09.2019 hat die zweite Auflage des Institustkolloquium am IEHK stattgefunden. Das Institutskolloquium bietet unseren Mitarbeitern einen Einblick in externe Forschungsfelder und eine gute Gelegenheit zum engen, fachlichen Austausch mit Wissenschaftlern anderer Forschungseinrichtungen. Dieses Mal durften wir Frau Prof. Wenzheng Zhang von der Tsinghua University, Peking, begrüßen. Das Thema ihrer Präsentation lautet „Die Rolle von Grenzflächen bei der Entwicklung von Mikrostrukturen“.

Phasenumwandlungsprodukte in verschiedenen metallischen Werkstoffen weisen oft faszinierende Morphologien auf. Facettierte Schnittstellen, die während einer Phasenumwandlung günstig entwickelt wurden, sind das Schlüsselmerkmal für das Verständnis der Morphologien. Indem die Singularität als das wesentliche Kriterium für facettierte Schnittstellen definiert wird, werden die Prinzipien und Methoden zur Identifizierung bevorzugter Schnittstellen im realen und reziproken Raum vorgestellt. Es werden verschiedene Beispiele aus verschiedenen Materialien vorgestellt, darunter Stähle, Ti, Al und Mg-Legierungen. Vorläufige Versuchs- und Simulationsergebnisse der Schnittstellenmigration werden im Vortrag präsentiert. Des Weiteren werden die Auswirkungen von Antriebskraft und Barrieren für die Schnittstellenentwicklung sowie die Debatte über die Struktur von Widmanstätten diskutiert.

Wenzheng Zhang ist Professorin an der School of Material Science and Engineering, Tsinghua University. Sie schloss ihr Studium an der Fuzhou University ab und erhielt ihren MS.D. von der USTB und ihren Ph.D. von der McMaster University in Kanada. Ihr wissenschaftliches Hauptinteresse gilt der Mikrostruktur, die aus Festkörperphasentransformationen und Grenzflächen in kristallinen Materialien entwickelt wurde. Sie und ihr Team entwickelten eine systematische theoretische Methode zum Verständnis der kristallographischen Morphologie von Ausscheidungen, insbesondere von Facetten mit irrationalen Orientierungen in Bezug auf beide Phasen. Ihre Arbeit trug auch zur Weiterentwicklung der quantitativen Beschreibung von Grenzflächenstrukturen bei, mit Anwendungen und Erweiterungen der O-Gitter-Theorie.


Vorstellung unseres Social Media Hiwis Jan

11. September 2019 | von

Mein Name ist Jan-Patric Becker, ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen FR: Werkstoff- und Prozesstechnik im Bachelor und arbeite seit März als Hiwi am Institut für Eisenhüttenkunde. Meine Hauptverantwortung liegt in der Öffentlichkeitsarbeit unseres Institutes. Zu meinen Aufgaben zählen das Organisieren von Redaktionstreffen, das Fotografieren von Forschungsprojekten und Veranstaltungen aber auch die Verwaltung aller Social-Media-Kanäle, Homepage und Postfächer. Unser Institut führt Lehre und Forschung auf den Gebieten der Stahlherstellung und -verarbeitung sowie in der Anwendung metallischer Werkstoffe durch.

So wollen wir als Institut der RWTH einmal die Zielgruppe der Studierenden, die zum Beispiel unsere Vorlesungen besuchen und auf der Suche nach Themen für Bachelor- und Masterarbeiten sind, aber auch die Zielgruppe der Industrie, Wissenschaftler und Forschungsinstitute ansprechen. Wir vom Redaktionsteam versuchen dabei so gut wie möglich beide Gebiete (Lehre & Forschung) im Internet zu repräsentieren. So findet Ihr uns mittlerweile nicht nur in den privaten Netzwerken wie Facebook und Instagram sondern auch auf LinkedIn und Xing! Vor allem als kleines Institut ohne eigene Marketingabteilung sind wir stolz, schon solch eine große Bandbreite im Internet bedienen zu können. Immerhin besteht unser Team nur aus Wissenschaftlichen Mitarbeitern und meiner Wenigkeit, die das Projekt Öffentlichkeitsarbeit neben ihrer Haupttätigkeit managen. Wir hoffen auch in Zukunft weitere Studierende und Interessenten am IEHK gewinnen zu können und Euch mit unseren Beiträgen einen kleinen Einblick in unseren Institutsalltag geben zu können. Bei weiteren Anregungen und Feedback könnt Ihr uns jederzeit unter unserer Mailadresse instagram@iehk.rwth-aachen.de erreichen!

Vorstellung des Forschungsthemas von unserem Bachelorarbeiter Christian

04. September 2019 | von

Während meiner Bachelorarbeit beschäftige ich mich mit der Charakterisierung und Bewertung der Biegeeigenschaften von Quenching & Partioning (Q&P) Stählen. Da die CO2-Emissionen zukünftig auf ein Minimum reduziert werden sollen, wird versucht zukünftige Automobile leichter und somit umweltfreundlicher zu machen. Gleichzeitig soll aber auch die Sicherheit der Fahrgäste gewährleistet bzw. erhöht werden. Deswegen wird an der sogenannten 3. Generation AHSS geforscht. AHSS steht dabei für Advanced High Strength Steels, zu Deutsch ultra-hochfeste Stähle. Zu dieser Generation zählen unter anderem die Q&P-Stähle. Diese sollen zukünftig in sicherheitsrelevanten Bauteilen, beispielsweise in der B-Säule, verbaut werden. Dafür müssen zunächst die mechanischen Eigenschaften, wie etwa die Biegeeigenschaften, charakterisiert und mit den jeweiligen Prozessparametern korreliert werden. Im Anschluss daran kann eine, für die Industrie geeignete, Wärmebehandlungsroute abgeleitet werden.

2. Eifelkolloquium in 2019

03. September 2019 | von

Zweimal jährlich veranstaltet das Institut für Eisenhüttenkunde das sogenannte „Eifelkolloquium“, welches Professoren und Doktoranden eine Plattform für offenen Wissensaustausch und Vernetzung bietet. Nach einer mehrstündigen Wanderung durch das Naturschutzgebiet des Kartsteins fand sich die zehnköpfige Gruppe im Kloster Steinfeld ein, um aktuelle Forschungsprojekte vorzustellen und zu diskutieren. Neben Projekten zur Werkstoffoptimierung stand vor allem die Simulation von Schädigungsvorgängen und Materialverhalten im Vordergrund aktueller Forschungsthemen.

Summer School 2019 – Computational-based Design of new Materials and Processes

30. August 2019 | von

On 20thAugust 2019 Steel Institute (IEHK) welcomed 35 international undergraduate students from China, Canada and Taiwan who participated in an educational event entitled “Summer School – Production Technology meets Industry 4.0”. The students were accompanied by Prof. Xiaokai Chen, the associate professor of the Beijing Institute of Technology. The 3-week event was organized by the International Academy of the RWTH Aachen University and was intended to provide students an introduction to Industry 4.0 and a better understanding of current and future requirements in production technology. The one-day program at IEHK consisted of a brief introduction to the material science of steels and state-of-the-art production technology of advanced high strength steels. The theoretical part was followed by various experimental and simulation stations where students experienced hands-on experiments and worked with diverse computational tools which are utilized towards modern material and process design of structural materials, particularly, low-carbon low-alloy steels.