Kategorien
Seiten
-

IT Center

Sind Ihre Zugangsdaten sicher?

16. August 2017 | von

Es kommt leider immer wieder vor, dass im Rahmen von Hacker-Angriffen Datenbanken von Unternehmen geknackt und dadurch Zugangsdaten von Nutzenden entwendet werden. Beispielsweise wurde im Jahre 2014 ein Hackerangriff auf Yahoo öffentlich durch den mindestens 500 Millionen Zugangsdaten abgegriffen wurden.

Über den Dienst „Have I been pwned?“ haben Sie die Möglichkeit herauszufinden, ob auch Ihre Zugangsdaten durch einen Angriff bekannt und veröffentlich wurden. Geben Sie einfach den Nutzernamen ein, von dem Sie wissen möchten, ob er Teil eines Datenlecks ist. Alternativ können Sie auch die Seite des Hasso-Plattner-Instituts, einem AN-Institut der Universität Paderborn nutzen, um zu kontrollieren, ob Ihre Zugangsdaten in die Hände unberechtigter Dritter gelangt sind.

Wird angezeigt, dass dies der Fall ist, sollten Sie schnellstmöglich Ihr Passwort für den betroffenen Dienst ändern. Dies gilt auch für Dienste bei denen Sie das selbe Passwort verwenden, denn über die entwendeten Zugangsdaten, können Unbefugte Zugriff auf von Ihnen genutzte Dienste erlangen.

Hinter dem Dienst „Have I been pwned?“ steckt Troy Hunt, der eine frei zugängliche Ressource geschaffen hat, um für mehr Datensicherheit zu sorgen und Nutzern die Möglichkeit zu geben herauszufinden, ob ihre Zugangsdaten veröffentlicht wurden.

In Datenschutzangelegenheiten gilt wie immer: Vorsicht ist besser als Nachsicht! Verwenden Sie also am besten für verschiedene Accounts unterschiedliche und möglichst komplexe Passwörter, die Sie in regelmäßigen Abständen ändern.



Hinterlasse eine Antwort

Falls Sie nicht eingeloggt sind, oder von einem Rechner der RWTH aus schreiben, müssen Sie sich vor dem Abschicken des Kommentars noch durch Ihr RWTH-Login authentifizieren.