Kategorien
Seiten
-

IT Center

ZKI-Herbsttagung 2018 – CTO Dr. Thomas Eifert spricht über Datensicherungsstrategien

23. November 2018 | von

Am 17.09.2018 nahm Dr. Thomas Eifert vom IT Center an der dreitägigen ZKI-Herbsttagung in Kiel teil. Als Chief Technology Officer (CTO) des IT Centers der RWTH Aachen gehört es zu seinen Aufgaben, neue Technologien darauf zu prüfen, ob sie für die technologische Weiterentwicklung des IT Centers – und somit auch für die IT-Versorgung der Hochschule – geeignet sind. Auf der ZKI-Herbsttagung, deren Beiträge sich mit „Rechenzentrumsinfrastrukturen und Nutzungsszenarien in der Wissenschaft“ beschäftigten, hielt Herr Dr. Eifert einen Vortrag zum Thema „Datensicherung im Wandel“.

Datensicherung

Ausgangspunkt der Überlegungen ist die Notwendigkeit von Datensicherung, ohne die es zum Verlust von mitunter riesigen Datenmengen kommen kann. Gründe dafür können technisches Versagen, Fehlbedienung oder Ausfälle des genutzten Speichersystems sein, ausgelöst durch äußere Einflüsse wie z.B. Brände.

Nicht zuletzt im Hochschulkontext spielt die Sicherung von Daten eine tragende Rolle. Die im Zuge von wissenschaftlichem Arbeiten und Experimenten erhobenen Daten zum Erkenntnisgewinn bilden die Grundlage von Wissenschaft. Dr. Eifert betonte in seinem Vortrag, dass man in diesem Bereich des Forschungsdatenmanagements vor einer neuen Herausforderung steht:

Um Datenverlusten vorzubeugen, wird bisher mit dem Backup-/Restore Service eine Reihe von Maßnahmen zur Datensicherung getroffen. Zukünftig werden aufgrund der immer weiter zunehmenden Masse an (Forschungs-)-Daten und der gleichzeitig größer werdenden Datenabhängigkeit neue Wege beschritten werden müssen, die hohe Quantität an Daten einerseits zu sichern und andererseits wieder abrufbar zu machen, da eine Wiederherstellung von Daten aus einem klassischen Backup nicht in praktikabler Zeit realisierbar ist, so dass es neuer Konzepte zur Datensicherung bedarf. Im Zuge dieser Überlegungen zeigte Dr. Eifert auch die Notwendigkeit, die unterschiedlichen Gefährdungen für Datenbestände hinsichtlich geeigneter Sicherungsstrategien differenziert zu betrachten, um ein geeignetes Datensicherungskonzept zu entwickeln.

Ein solches Konzept, mit dem das IT Center und die RWTH Aachen auf dem Gebiet eine Vorreiterposition einnehmen, stellte Dr. Eifert auf der ZKI-Herbsttagung vor. Trotz der Zunahme an Speicherungsbedarf wird es dank des vorgestellten neuen Konzepts möglich sein, eine sichere Speicherung für die Einrichtungen der Hochschule zu gewährleisten.

Verantwortlich für die Inhalte dieses Beitrags ist: Linda Engelmann



Hinterlasse eine Antwort

Falls Sie nicht eingeloggt sind, oder von einem Rechner der RWTH aus schreiben, müssen Sie sich vor dem Abschicken des Kommentars noch durch Ihr RWTH-Login authentifizieren.