Kategorien
Seiten
-

IT Center

RWTH Adminrunde am 09. April 2019

12. April 2019 | von

Wie bereits in unserem Blogpost vom 04. April angekündigt, fand auch in diesem Monat wieder die RWTH Adminrunde statt. Die Teilnehmenden der Runde – IT-Verantwortliche und Administrierende der RWTH – fanden sich am vergangenen Dienstag, im Hörsaal des Reiff-Museums zusammen.

Ziel der RWTH Adminrunde war es auch dieses Mal wieder über Entwicklungen und Änderungen der IT-Services aus erster Hand zu informieren und anschließend in den gemeinsamen Diskurs zu treten.

Ganz oben auf der Agenda standen deshalb die kommenden Änderungen zur Umstellung der Authentifizierungsmöglichkeiten zur Nutzung von eduroam- und Instituts-WLAN und der aktuelle Stand zur Cloud-Nutzung an der RWTH. Anschließend wurde über den aktuellen Stand der RWTH Netzerneuerung informiert. Zuletzt wurden die Ergebnisse der Umfrage zur SDN-Migration sowie der Nutzerzufriedenheitsumfragen 2017/2018 vorgestellt.

WLAN-Wechsel – neue Zugangsdaten, neues Root-Serverzertifikat

Axel Taraschewski, Teamleiter des IT-ServiceDesk der Abteilung Service & Kommunikation vom IT Center, informierte über die Umstellung der Authentifizierungsmöglichkeiten für das Hochschul-WLAN und eduroam.

Mit dem Ablauf und der Erneuerung des Root-Serverzertifikates der deutschen Telekom am 09.07.2019 werden einige Änderungen einhergehen. Diese Erneuerung bietet jedoch auch Chancen unser eduroam und die WLAN-Nutzung an der RWTH zu verbessern – vor allem in Hinblick auf sicheres Surfen im Hochschul-WLAN und sicherer Zugangsdaten.

Unter anderem bedeutet dies, dass ab dem 04.06.2019 eduroam nur noch mit den durch den eduroam-Gerätemanager generierten Zugangsdaten nutzbar sein wird – statt wie bisher auch mit den Zugangsdaten des „WLAN/VPN“ Accounts. Dieser Account wird entsprechend im IdM Selfservice an diesem Tag in „VPN“ umbenannt – denn seine Zugangsdaten werden ausschließlich für das VPN gelten. Ähnlich, wie bei der Umbenennung des „Campus-Office/Webdienste“ Accounts in „RWTH Single Sign-On“, ist das Ziel der Accountumbenennung, die Nutzung der IT-Services so intuitiv und wie möglich zu gestalten.

Außerdem ging es auch darum, auf die neue Authentifizierungsmöglichkeit „EAP-PWD“ aufmerksam zu machen. Mit EAP-PWD ist es für Android-Nutzende möglich, eduroam nun ohne Einbindung eines Zertifikates, aber dennoch sicher zu nutzen. Voraussetzung dafür sind allerdings neue Zugangsdaten, die über den eduroam Gerätemanager generiert werden. Nähere Informationen zum eduroam Gerätemanager finden Sie hier.

Näheres dazu in unserem Blogbeitrag am kommenden Dienstag, 16.04.2019, in dem wir umfassend über die WLAN-Umstellung an der RWTH Aachen informieren.

Cloud-Nutzung an der RWTH Aachen

Des Weiteren informierte Denise Dittrich über den aktuellen Stand zur Cloud-Nutzung sowie über die Aktivitäten zur Azure-Nutzung an der RWTH.

Mit dem Beitritt zum GÉANT-Rahmenvertrag, der in den kommenden Wochen geschlossen werden soll, verfolgt die RWTH das Ziel, Azure für Organisationen und Einrichtungen nutzbar zu machen. Dabei werden die rechtlichen Rahmenbedingungen geklärt, um auch aus Sicht des Datenschutzes auf der sicheren Seite zu sein.

Der Login für die Nutzung des Services wird über die Shibboleth-Authentifizierung des RWTH Single Sign-On erfolgen. Dieser sorgt nicht nur für einen bequemen Zugang, sondern prüft auch, ob Nutzende über die entsprechende Nutzungsberechtigung verfügen. null

RWTH Aachen Adminrunde – Informationen aus erster Hand und reger Austausch

Axel Taraschewski, selbst eine Person mit IT-Verantwortung und gleichzeitig Angehöriger des IT Centers, war vor allem auf die Reaktionen bezüglich der Ergebnisse der Umfrage zur SDN-Migration und der Nutzerzufriedenheitsumfrage gespannt. Zwar waren die Ergebnisse dem Teamleiter des IT-ServiceDesk bereits bekannt, aber der anschließende Diskurs eröffnete eine gute Gelegenheit zum offenen Austausch.

Grundsätzlich lebt die RWTH Adminrunde nicht nur von Informationen von und für IT-Verantwortliche und Administrierende, sondern auch von ihrer offenen Atmosphäre. In einer Runde, in der häufig kein Blatt vor den Mund genommen wird, ergeben sich immer wieder lebhafte Diskussionen, die Optimierungsmöglichkeiten aufdecken und zu neuen Ideen anregen. Ziel ist es aber auch, durch den regen Austausch, Synergieeffekte zu generieren.

Gerade aus diesem Grund würde Axel Taraschewski sich darüber freuen, auch aus den IT Center-externen Reihen mehr Beiträge zu hören, um den gegenseitigen Austausch zu fördern.


IT-Verantwortliche und Administrierende – eine wichtige Zielgruppe

Bereits seit 2011 organisiert das IT Center mehrmals im Jahr die RWTH Adminrunde, nicht nur um über spannende und notwendige Entwicklungen und Änderungen zu sprechen, sondern auch, um ein Gefühl für die Bedürfnisse von Personen mit IT-Verantwortung zu erhalten. Denn ihr Feedback ist wichtig, um eine kontinuierliche Verbesserung der IT-Services und einen reibungslosen Ablauf der IT-Infrastruktur gewährleisten zu können.

IT-Verantwortliche sowie Administrierende sind essentiell für den reibungslosen Ablauf und das Funktionieren der IT-Infrastruktur der RWTH. Also wollen wir nicht bis zum nächsten „System Administrator Appreciation Day“ warten und sagen jetzt schon einmal „Danke“ für die Teilnahme an der Adminrunde und Unterstützung im RWTH-Alltag!


Verantwortlich für die Inhalte dieses Beitrags sind Axel Taraschewski Nicole Filla.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.