Kategorien
Seiten
-

IT Center

Handy vs. Gorilla – Kein Kampf auf Augenhöhe!

16. August 2019 | von

Smarte Mobiltelefone mit vielen Funktionen enthalten diverse elektronische Bauelemente und wichtige Rohstoffe wie beispielsweise Coltan. Dabei handelt es sich um einen Rohstoff, der im Kongo gewonnen wird – häufig unter illegalen Umständen im Lebensraum von Gorillas. Eine wachsende Nachfrage an Mobiltelefonen bedeutet also nicht nur einen erhöhten Abbau von wichtigen Rohstoffen, sondern ebenfalls die Zerstörung des Lebensraums der Gorillas.

Der Flachlandgorilla in seinem natürlichen Lebensraum. (Foto: Pixabay)
Der Flachlandgorilla in seinem natürlichen Lebensraum. (Foto: Pixabay)

Handy-Recycling für den Umweltschutz!

Die meisten alten Handys landen nach ihrem Gebrauch in der Küchenschublade – das ist nicht nur sehr schade, sondern schadet auch massiv der Umwelt! Die Rohstoffe und Elemente sollten nicht einfach weggeschmissen oder langzeitverstaut, sondern recycelt werden.

Gesammelte Alt-Handys aus der RWTH-Sammelaktion.
Gesammelte Alt-Handys aus der RWTH-Sammelaktion.

Der Umwelt und den Gorillas zuliebe unterstützte die Abteilung Service und Kommunikation (SeKo) des IT Centers die Aktion Handys sammeln hilft den Gorillas, die von Azubis der RWTH in Kooperation mit dem GaiaZoo ins Leben gerufen wurde.

Der Tierpark arbeitet mit Recyclingfirmen zusammen, die die wertvollen Rohstoffe aus den Geräten zurückgewinnen können. Werden Alt-Handys recycelt oder aufbereitet und wiederverwendet, müssen weniger Rohstoffe abgebaut werden, was wichtigen Lebensraum rettet und gleichzeitig Wälder und Gorillas schützt.

Sammelboxen an der RWTH für Alt-Handys

Im gesamten Hochschulumfeld wurden speziell für diese Umweltaktion Sammelboxen aufgestellt, in die einen Monat lang ausgediente Handys geworfen werden konnten. Das IT-ServiceDesk unterstütze diese Aktion durch das Löschen persönlicher Daten, bzw. dem Zurücksetzen auf Werkseinstellung, um auch sicher nur das alte, ausgediente Handy und nicht auch noch Daten abzugeben.

Ein besonderes Dankeschön für die großartige Unterstützung und das Mitwirken geht an die Kollegen der RWTHApp, das TreMoGe-Team und an alle Mitarbeitenden des IT Centers, die fleißig ihre Altbestände geplündert haben. Dabei ist die erfreuliche Anzahl von 18 Mobiltelefonen im April zusammengekommen.

Verantwortlich für die Inhalte dieses Beitrags sind Tanja Wittpoth-Richter und Ramona Zylus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.