Kategorien
Seiten
-

IT Center

#MootDACH19

16. Oktober 2019 | von

Die MoodleMoot DACH 2019, die offizielle MoodleMoot für den deutschsprachigen Raum, fand dieses Jahr im September in Wien statt. Als Gastgeber präsentierte sich die Technischer Universität bei schönstem Herbstwetter von Ihrer besten Seite. Hoch über den Dächern von Wien, in einem der ersten Plus-Energie-Bürogebäude im universitären Bereich, bot sich den Teilnehmenden nicht nur eine wunderbare Aussicht, sondern auch die Möglichkeit, an den vier Tagen der Veranstaltung an vielen verschiedenen Sessions teilzunehmen.

Die Dächer von Wien. #MootDACH19 in Wien (Foto: pixabay.com).
Die Dächer von Wien. #MootDACH19 in Wien (Foto: pixabay.com).

Moodle DevCamp in Wien

Den Einstieg bot ein zweitägiges DevCamp. Dabei handelte es sich um einen intensiven Hackathon, welcher es Moodle-Entwicklern und -Entwicklerinnen ermöglichte, mit Gleichgesinnten an aktuellen Projekten zu arbeiten. Zusätzlich wurden der Wissensaustausch forciert, Ideen validiert und funktionierender Code produziert, welcher der Weiterentwicklung von Moodle im Allgemeinen dient.

BarCamp zum Moodle-Austausch

Im Anschluss an das DevCamp folgte ein zweitätiges BarCamp, an dem auch Vertreter des IT Centers sowie der Abteilung Lernplattformmanagement des Centers für Lehr- und Lernservices teilnahmen. Der Definition nach ist ein BarCamp eine Ad-hoc-Nicht-Konferenz, bei der sich Menschen in einer offenen Umgebung austauschen und voneinander lernen können. Nach einer Kennenlernrunde erhielten die Anwesenden die Möglichkeit, Ihre Ideen für die verschiedenen Sessions zu „pitchen“ oder sich vorgestellten Ideen anzuschließen. So entstand eine abwechslungsreiche Veranstaltung mit vielen Diskussionen, Präsentationen und Interaktionen der Teilnehmenden untereinander.

Keynote von Moodle-Gründer

Highlight der Veranstaltung war der Auftritt des Entwicklers und Gründers von Moodle, Martin Dougiamas. Dieser stellte in seiner Keynote seine Vision für die Entwicklung von Moodle sowie der Technologien für Bildung vor und ermöglichte es somit den Anwesenden einen Einblick in die Zukunft der Lernplattform zu bekommen.

Verantwortlich für die Inhalte dieses Beitrags ist Anastasios Krikas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.