Kategorien
Seiten
-

IT Center

Kategorie: ‘Allgemein’

60 Jahre IT Center – Die Ära Cremer (bis 1964)

06. August 2018 | von

Abb.: Übergabe der Ehrensenatorenwürde an Fritz Reutter 1981

„Die Bitte des Bits“

Ich bin ein Bit, ein armseliges bloß,

es ist mir nur gegeben

als Stromstoß oder als Nichtstromstoß

drei Mikrosekunden zu leben. […]

Als Hubert Cremer diese Zeilen in den späten 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts verfasste, war das Rechenzentrum noch nicht geboren.
Er erkannte jedoch früh die (zukünftige) Bedeutung der elektronischen Datenverarbeitung und das enorme Leistungspotenzial der Bits, wenn er fortfährt:

Helf ich der Menschheit in der Not

Durch gutes Planen und Schaffen […]

Auf seine Initiative und unter seiner Leitung fand 1952 in Aachen das erste Rechenautomaten-Kolloquium auf deutschem Boden statt, unter anderem mit Konrad Zuse, dem Erfinder des modernen Computers und Prof. Dr. Biermann, der in Göttingen die richtungsweisende G1-Rechenmaschine entwickelt hatte.

Weiterlesen »

IT Center nicht zu erreichen

09. Juli 2018 | von

[Update]

Der Feuerwehreinsatz wurde beendet. Das IT-ServiceDesk, sowie die Abteilungen am Standort Seffenter weg 23 des IT Centers sind nun wieder erreichbar.

[Update]

Aufgrund eines Feuerwehreinsatzes ist das IT-ServiceDesk, wie auch alle anderen Abteilungen des IT Centers am Standort Seffenter Weg 23 momentan nicht zu erreichen. Wir informieren Sie nach Beendigung des Einsatzes.

WM-Rätsel XIV

09. Juli 2018 | von

Finale, oh-oh! In weniger als einer Woche werden Menschen auf der ganzen Welt vor Ihren Fernsehbildschirmen sitzen und gebannt dem Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft folgen. Für das IT Center WM-Rätsel bedeutet das: jetzt nur nicht schlapp machen auf den letzten Metern! Raten Sie in der finalen Woche mit und nutzen Sie Ihre letzte Chance auf einen von 20 Amazon Gutscheinen im Wert von je 15€!

In dieser Woche blicken wir auf eine Figur im Fußball, die nicht immer im direkten Mittelpunkt einer WM steht, d. h. nicht auf, sondern neben dem Platz: es geht um den Trainer der Nationalmannschaft. Prägende Persönlichkeiten wie Sepp Herberger, der seiner Mannschaft und somit ganz Deutschland 1954 zum ersten Weltmeistertitel verhalf und Sätze wie „Der Ball ist rund.“ und „Ein Spiel dauert 90 Min.“ zu Weisheiten machte, sind als Coaches ebenso an den Erfolgen beteiligt, wie die einzelnen Spieler. Einer der Vorgänger des IT Center-‚Trainers‘, den wir in dieser Woche suchen, war Prof. Dr. Hubert Cremer. Er holte nicht den Fußball, sondern eine Z22 nach Aachen und legte mit diesem Röhrenrechner den Grundstein für das heutige IT Center. Dass Innovation und gleichzeitig praktische Erfahrung für den Erfolg eines Trainers und damit für das durch ihn geleitete Team bedeutend sind, zeigt sich auch am Beispiel Franz Beckenbauer, der sowohl 1974 als Spieler, als auch 1990 als Trainer der Nationalelf einen WM-Titel feiern konnte. Ebenfalls an die Spitze schaffte es das IT Center unter ‚Trainer‘ Prof. Dr. Christian Heinrich Bischof: mit dem ‚SunFire Cluster 2004‘ wurde das damalige Rechenzentrum unter seiner Leitung zum Besitzer des leistungsfähigsten Rechners auf Bundesebene. Dass der aktuelle Bundestrainer Joachim Löw weiß, wie er seine Spieler motiviert, hat er bereits 2014 unter Beweis gestellt. Sein gesuchtes Pendant, also der amtierende ‚Trainer‘ des IT Centers, kennt sich vor allem mit Spielzügen in den Bereich der parallelen Programme, der Performance Analyse und der Energieeffizienz aus und ‚coacht‘ das IT Center Team bereits seit fünf Jahren. Als beispielhafte Errungenschaft unter seiner Leitung ist die Einrichtung des Hochleistungsrechners CLAIX zu nennen. Ein weiterer Erfolg, den er mit seinem Team im IT Center verzeichnen konnte: der Antrag auf Netzerneuerung wurde vom Land NRW bewilligt, sodass der Ausbau mit einem Zuschuss von rund 23 Mio. € umgesetzt werden kann.

Nach wem suchen wir in der finalen Woche?

A) Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ernst M. Schmachtenberg
B) Univ.-Prof.Dr.rer.nat. Matthias Müller
C) Manfred Nettekoven

Senden Sie uns Ihre Antwort per Mail an wm2018@itc.rwth-aachen.de. Alle weiteren Infos zur Teilnahme habe wir für Sie im ersten Post der Reihe zusammengefasst.

Freuen Sie sich außerdem auf die bald in diesem Blog erscheindende Chronik-Reihe, in der es weitere spannende Fakten zur Geschichte des IT Centers und den daran maßgeblich beteiligten Personen geben wird!

WM-Rätsel XIII

02. Juli 2018 | von

In weniger als zwei Wochen wissen wir endlich, wer den Titel „Weltmeister 2018“ mit nach Hause nehmen wird. Diese Weltmeisterschaft wartete mit einigen Neuerungen auf: erstmalig wurde bei kritischen Entscheidungen der Videobeweis zurate gezogen und auch Neulinge nahmen am Turnier teil. Dementsprechend wird es im WM-Rätsel dieser Woche um Neuzugänge gehen.

Zum ersten Mal in der Geschichte des größten Fußball-Events haben die Mannschaften aus Panama und Island an der Endrunde teilgenommen. Als antretende Mannschaft mit der geringsten Einwohnerzahl konnte Island bereits während der letzten Europameisterschaft 2016 überraschen: bei ihrer ersten EM-Endrunden-Teilnahme kickten sich die Isländer direkt bis ins Viertelfinale. Es wurde schnell klar: solche Neulinge dürfen nicht unterschätzt werden und waren ein Gewinn für das gesamte Turnier. Eine neue Beteiligung wird es in Zukunft auch im IT Center geben: Wir freuen uns auf eine/n Newcomer/in, der/die eine tragende Rolle spielen wird, wenn es um die Pässe, Ballannahmen und Abschlüsse zwischen den ‚Teams‘ IT Center, Universitätsbibliothek und dem Dezernat Forschung und Karriere geht. Als neuer Spieler auf dem Feld der wissenschaftlichen Daten wird unser/e Newcomer/in am Ausbau entsprechender Dienste mitwirken. Dabei gilt es, im Zusammenspiel mit den verschiedenen ‚Vereinen‘ – z. B. den Instituten oder anderen Hochschuleinrichtungen – die Spielweisen der Forschenden und den Charakter ihrer Spielergebnisse zu beachten.

Senden Sie uns Ihre Antwort an wm2018@itc.rwth-aachen.de, um an unserem Gewinnspiel teilzunehmen und Ihre Chance auf einen von insgesamt 20 Amazon Gutscheinen im Wert von je 15€ zu erhöhen! Alle weiteren Infos zur Teilnahme habe wir für Sie im ersten Post der Reihe zusammengefasst.

Wonach könnten wir in dieser Woche suchen?

A) Forschungsdatenmanagement-Koordination
B) HPC Projektunterstützung
C) RWTHonline-Einführung

IPv6 im eduroam WLAN-Netz

29. Juni 2018 | von

Die RWTH Aachen stellt im Zuge der technischen Erneuerung der zentralen WLAN-Infrastruktur und im Rahmen der Ablösung von IPv4 das neue Internet Protokoll IPv6 zur Verfügung.

Eine IP-Adresse dient der Identifikation eines Gerätes innerhalb eines Computernetzwerkes. Dabei wird jedem Gerät eine Adresse zugewiesen, damit Datenpakete vom Absender zum Empfänger transportiert werden können.

Auf 32 Bit basierend, bietet IPv4 jedoch nur 232 mögliche IP-Adressen. 4,3 Milliarden verschiedene Adressen reichen aber in Anbetracht der weltweit stetig wachsenden Zahl an Geräten, die sich mit dem Internet verbinden und im Zuge dessen IP-Adressen zugewiesen bekommen müssen, nicht aus. Abhilfe schafft das neue Protokoll IPv6, welches mit 2128 (~ 340 Sextillionen) möglichen Adressen den Adressraum deutlich vergrößert. Aber was bedeutet das konkret? Das heißt, dass nun jedem Gerät eine eigene IP-Adresse zugewiesen werden kann. Allerdings bietet das neue Protokoll nicht nur mehr Adressen, sondern auch Router werden vom Rechenaufwand entlastet, die Verschlüsselung und Authentizitätsprüfung von Datenpaketen wird ermöglicht und Adresskonflikte von privaten IP-Adressen werden vermieden.

Für das WLAN-Netz der Hochschule, in welchem zur Mittagszeit bis zu 20.000 Endgeräte gleichzeitig eingewählt sind, bedeutet dies durch die Ausweitung der WLAN-Netzstruktur mehr Ausfallsicherheit und leistungsstärkere Verbindungswege. Der/die Endnutzende wird diese Änderung jedoch kaum bemerken. Die meisten Betriebssysteme unterstützen das neue Protokoll schon lange. Lediglich wird eine zusätzliche IP-Adresse (2A00:8A60:C000:1:…) neben der IPv4-Adresse (134. …) angezeigt. Somit können nun auch viele große Suchmaschinen und soziale Netzwerke aus dem WLAN der RWTH Aachen über IPv6 erreicht werden.

50

27. Juni 2018 | von

Das IT Center stellt Mitarbeitenden der RWTH Aachen Laptops zur Verfügung, die zur Unterstützung von Schulungen- und Lehrveranstaltungen ausgeliehen werden können. Insgesamt stehen 50 Laptops zur Verfügung, von denen 30 Geräte mit Windows-10 und 20 Geräte mit Windows-7 ausgeliefert werden. Alle Laptops verfügen neben einem Ethernet-Anschluss auch über eine eingebaute WLAN-Karte, so dass sich in Räumen, die über eine entsprechende WLAN Infrastruktur (z.B. Zugang zu eduroam) verfügen, ein unkomplizierter Netzzugang realisiert werden kann.

Das IT Center stellt die Geräte mit einem Standard-Softwarepakt zur Verfügung. Sollte weitere bzw. spezielle Software benötigt werden, muss die Lizensierung und Installation dieser Pakete durch den Ausleiher selbst erfolgen. Die Systeme werden vom IT Center vor jeder Ausleihe gelöscht und neu installiert. Das Angebot soll die Nutzung mobiler Systeme bzw. webbasierter Lehr- und Informationsangebote in der Lehre nachhaltig fördern.

Die Ausleihdauer beträgt mindestens einen Tag und ist bis maximal 28 Tage möglich. Die Rechner können einzeln oder in 5er Blöcken reserviert werden. Der Zugang ist über Shibboleth geschützt und ausschließlich für Personen mit einem gültigen RWTH-Mitarbeiter-Status möglich.

Weitere nützliche Informationen zur Nutzung des Dienstes finden Sie hier.

Die Buchung der Laptops ist über den folgenden Ausleihkalender möglich.

WM-Rätsel XII

25. Juni 2018 | von

Für die teilnehmenden Mannschaften der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer steht das Ende der Gruppenphase kurz bevor. Auch unser IT Center Gewinnspiel zur WM nähert sich langsam aber sich der heißen Phase: Zusammen mit dem Rätsel dieser Woche haben Sie noch dreimal die Möglichkeit, Ihre Gewinn-Chancen durch Ihre Teilnahme zu erhöhen. Es geht um 20 Amazon Gutscheine im Wert von je 15€, die es zu gewinnen gilt. Über weitere Teilnahmebedingungen informieren wir Sie in unserem ersten Blogpost.

Das Stichwort in dieser Woche lautet ‚Absicherung‘. Bei einem Großereignis wie der Fußball-WM, die nach den Olympischen Spielen das wichtigste Sportereignis der Welt ist, kann es trotz jahrelanger Planung und Vorbereitung zu Zwischenfällen kommen. Damit sie gegen große Verluste abgesichert ist, hat die FIFA als Veranstalter die vergangene Weltmeisterschaft 2014 für eine rekordverdächtige Summe von 900 Mio. € versichern lassen. Wäre es vor vier Jahren aus verschiedenen Gründen – Naturkatastrophen, Bedrohung durch Terror, Unruhen, Epidemien, etc. – zu einer Verlegung oder Verschiebung der Weltmeisterschaft gekommen, wäre der Weltfußballverband so auf der sicheren Seite gewesen. Auf der sicheren Seite ist man an der RWTH Aachen auch mit unserer IT Center ‚Absicherung‘: durch sie sind Nutzende an der Universität vor einer anderen Form von Epidemien und Unruhen geschützt. Es handelt sich jedoch im Gegensatz zur WM-Versicherung nicht um schadensbegrenzende, sondern um vorbeugende Maßnahmen.

Gäbe es die gesuchte ‚Absicherung‘ nicht, könnten in schwerwiegenden Fällen eine Überlastung und ein Zusammenbruch gewisser Bereiche die Folge sein. Damit dies nicht passiert, greift die gesuchte ‚Absicherung‘ in unserem Fall an zwei Stellen: Wie eine Abwehr umgibt die erste den gesamten betroffenen Dienst der RWTH Aachen, die zweite Defensive sitzt quasi vor den kleineren Einheiten der Universität, z. B. vor Instituten. Beide arbeiten wie besonders gute Keeper, die keinen gegnerischen Ball ins Netz lassen.

Welche ‚Absicherung‘ suchen wir?

A) Krankenversicherungspflicht für Studierende
B) RWTH-Firewall
C) VPN-Server für geschützten Zugriff auf das RWTH-Netz

EUNIS2018

22. Juni 2018 | von

#EUNIS18 Coming of Age in a Digital World

Pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum fand vom 05. bis zum 08. Juni die EUNIS-Tagung in Paris statt. Die EUNIS (European University Information Systems Organisation) verfolgt als Organisation die Mission, allen beteiligten Mitgliedern zu helfen, die IT-Landschaft an Universitäten voranzutreiben und innovativ zu gestalten. Sie bietet eine Plattform für eine hervorragende Zusammenarbeit und ermöglicht dadurch einen schnellen und vielversprechenden Erfahrungsaustausch. In diesem Jahr stand die Veranstaltung ganz unter dem Motto: #EUNIS18 Coming of Age in a Digital World!

Neben den Themen “Designing learning experiences in a digital age” und “Student mobility for the digital age: the European Student Card Project and Associated Digital Age” konnten Vorträge des IT Centers der RWTH Aachen gehört werden. Mit “Offering a service hosted in the US in compliance with the European general data protection regulation” sowie “e-Assessment: Ensuring Equality of Treatment in a BYOD-Setting” waren auch Sprecher der RWTH Aachen vertreten.

Stellvertretend für eine der führenden technischen Universitäten Deutschlands konnten auch dieses Jahr Sarah Grzemski, Bastian Küppers und Marius Politze aus dem IT Center der RWTH Aachen eigene spannende Beiträge auf der EUNIS-Tagung vorstellen und somit an einer Vielzahl von Vorträgen und Workshops gewinnbringend teilnehmen. An den Erfolg der Auszeichnung für den „Best Paper Award“ und der Nominierung für den Elite Award“ des Papers „Future challenges for quality-assured IT support through cooperative structures“ von Sarah Grzemski und Ingo Hengstebeck aus dem vergangenen Jahr, konnte mit der diesjährigen Nominierung für den „Best Paper Award“ angeknüpft werden. Aufgrund ihrer herausragenden Leistungen wurden ebenfalls die Paper von Bernd Decker und Bastian Küppers für den „Best Paper Award“ der EUNIS-Tagung in Paris nominiert.

 

Neugierig geworden?  

Die nominierten Paper können online nachgelesen werden:

https://indico.conference4me.psnc.pl/event/160/session/8/contribution/56,

(https://indico.conference4me.psnc.pl/event/160/session/9/contribution/38),

(https://indico.conference4me.psnc.pl/event/160/session/6/contribution/3),

(https://indico.conference4me.psnc.pl/event/160/session/14/contribution/29).

 

Wir gratulieren!

407

20. Juni 2018 | von

Die Zahl steht für die Anzahl der unterschiedlichen Mail-Domänen innerhalb der RWTH Aachen, die über das zentrale Mailsystem des IT Centers bereitgestellt werden und nennt sich RWTH-E-Mail. Der Service RWTH-E-Mail ist ein betreuter IT- Service des IT Centers, der die organisationsübergreifende Kommunikation an der RWTH Aachen sowie der FH Aachen unterstützt.

Der Dienst umfasst die Bereitstellung von E-Mailfunktionalität, Kalender- und Terminverwaltungsfunktionen, sowie geeigneter Antispam- und Antivirenmaßnahmen. Zusätzlich schließt der Service ein automatisches Backup der Benutzerdaten ein. Es stehen Backup-Daten der letzten 28 Tage zur Verfügung.

Einrichtungen können über das IT Center eine eigene sich von anderen Einrichtungen abgrenzende Maildomäne beantragen. Wie z.B. @itc.rwth-aachen.de oder @bio.rwth-aachen.de. Der E-Mail-Administrator einer Einrichtung kann über eine Webschnittstelle (MailAdm) E-Mailaddressen zuweisen und weitere Verwaltungsaufgaben (Zuweisung von Speicherplatz, Verwaltung von Mailinglisten etc.) innerhalb seiner Maildomäne wahrnehmen.

Studierende der RWTH bekommen initial ein Postfach mit 200MB Größe in der @rwth-aachen.de Maildomäne. Mitarbeitende der RWTH können eine Emailadresse in der @rwth-aachen.de Maildomäne für die private Nutzung beantragen. Die Beantragung muss über das IT-ServiceDesk erfolgen.

Weiterlesen »

WM-Rätsel XI

18. Juni 2018 | von

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: In weniger als einem Monat wissen wir, wer sich im Finale in Moskau den Titel sichern kann und den Weltmeistertitel mit nach Hause nimmt. Neben diesem sportlichen Event fiebert man im IT Center auch einer anderen Neuheit entgegen, die es in dieser Woche zu erraten gilt. Unter dem Stichwort Offensivspiel haben wir einige Hinweise gesammelt, die Ihnen bei der Lösung unseres elften Rätsels helfen sollen.

Was das in dieser Woche gesuchte Vorhaben angeht, gehen wir – einem gelungenen Offensivspiel entsprechend – mit einer durchdachten Strategie in den Angriff über. Dabei ist unser Gegner keine andere Mannschaft oder universitäre Einrichtung, sondern vielmehr das Unbekannte: wir begeben uns quasi mit diesem Wagnis auf bisher unbekanntes Terrain. In Zukunft möchten wir mit unserem Offensivspiel (digitale) Räume eröffnen, die flexibel und je nach Bedarf an Arbeit und Projekte angepasst werden können. Für diesen Angriff läuft sich das IT Center momentan auf dem Spielfeld der technischen Möglichkeiten frei und testet verschiedene Optionen und Spielzüge. Das Ziel, das dabei nicht aus den Augen gelassen wird: ein Endergebnis für Angehörige der RWTH Aachen schaffen, das zum Start dieser neuen Strategie taktisch ausgefeilt ist. Um das Spiel im besagten digitalen Raum möglichst breit zu machen, proben einige Stürmer aus dem IT Center aktuell verschiedene Spielzüge. So wollen wir ermitteln, welche Mitspieler sich das IT Center und die RWTH Aachen auf den Platz holen müssen, um in dieser Angelegenheit feder- bzw. ballführend zu werden.

Was denken Sie, welche Neuerung sich hinter diesem Text verstecken könnte? Senden Sie uns Ihre Antwort bis zum 25.06.2018 um 12.00 Uhr per Mail an wm2018@itc.rwth-aachen.de, um Ihre Gewinnchancen fürs unsere WM-Rätsel zu erhöhen! Alle Infos rund um das Gewinnspiel finden Sie hier!

Was versteckt sich hinter dem Rätsel dieser Woche?

A) Cloudnutzung an der RWTH Aachen
B) Ausbau des Seminarraumangebotes
C) Erweiterung VR Cave