Kategorien
Seiten
-

Logbuch Lehre

Präsentation der Schülerlabore der RWTH Aachen

28. November 2018 | von

Im Rahmen ihres Zukunftskonzeptes Exzellente Lehre, das zur Verbesserung der Studienbedingungen sowie der Qualität in der Hochschullehre beitragen soll, hat die RWTH Aachen seit 2010 acht Schülerlabore insbesondere im MINT-Bereich etabliert. Eine wichtige Ergänzung bildet seit 2017 ein erstes gesellschaftswissenschaftliches Schülerlabor. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die Schülerlabore wurden unter der Dachmarke Education Labs als außerschulische Lernorte gegründet. Die beiden zuerst gegründeten Schülerlabore InfoSphere und RoboScope waren zunächst gemeinsam in einer Halle im Technologiezentrum am Europaplatz untergebracht.  Inzwischen sind jedoch alle Schülerlabore unabhängig voneinander an unterschiedlichen Standorten der RWTH verteilt über das Stadtgebiet angesiedelt.

Hauptziel der Schülerlabore ist es, den frühzeitigen Zugang von Schülerinnen und Schülern verschiedener Altersstufen zu Inhalten einzelner Forschungsbereiche, vor allem zu den MINT-Fächern, zu verbessern und bereits während der Schulzeit zu ermöglichen. So soll ihr Interesse geweckt sowie ihre Talente und Potentiale in Bezug auf MINT-Themen und Wissenschaft weiterentwickelt werden. Im Fokus steht dabei außerdem die Förderung von Mädchen und die Steigerung des Frauenanteils im MINT-Bereich.

Die Angebote richten sich überwiegend an Schulklassen, die Anmeldung läuft entsprechend über Lehrkräfte. Vereinzelt bestehen jedoch auch offene AGs, an denen interessierte Schülerinnen und Schüler individuell teilnehmen können. Die Zielgruppen sind in den Schülerlaboren unterschiedlich, insgesamt werden Grund-, Mittel- und Oberstufe bedient. Die Teilnahme in allen Veranstaltungen der Schülerlabore ist kostenlos.

Die Inhalte der Module in den Schülerlaboren werden eng mit dem Schul-Curriculum abgestimmt. Außerdem kann das Angebot von Seiten der Schulen als Element der Berufsorientierung (z.B. Potenzialanalyse, Berufsfelderkundung) genutzt werden. So tragen sie langfristig auch zum fließenden Übergang zwischen Schule und Studium bei.

Darüber hinaus fungieren viele der Schülerlabore als fachdidaktisch begleitete Lehr-Lern-Gelegenheiten in der Lehramtsausbildung, d.h. RWTH Lehramtsstudierende werden einbezogen. Diese arbeiten mit bei der Organisation und Durchführung der Kurse und können sich in einem geschützten Rahmen in realen Lehrsituationen mit Schülergruppen erproben. Zum Teil werden auch  Fortbildungen für Lehrkräfte angeboten.

Im Laufe des zweiten Förderzeitraumes bis Ende 2020 ist die Eröffnung weiterer Schülerlabore geplant, sowohl im MINT-Bereich, aber auch im Bereich der Geisteswissenschaften, um das bestehende Angebot zu ergänzen.

In den kommenden Wochen werden die einzelnen Schülerlabore im Logbuch Lehre vorgestellt. Wenn Sie Fragen zu den Schülerlaboren der RWTH (Zentrale Koordination) haben, wenden Sie sich gerne an folgende Ansprechpartnerin:

Zentrale Studienberatung
Diana Küpper
Tel.: +49 0241 80 99420
www.rwth-aachen.de/schuelerlabore

 

 



Hinterlasse eine Antwort