Kategorien
Seiten
-

Logbuch Lehre

Schlagwort: ‘exzellente Lehre’

Exzellente Lehre an der RWTH ausgezeichnet

17. November 2017 | von

Die RWTH Aachen wird mit dem erstmals vergebenen Genius Loci-Preis für Lehrexzellenz des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft ausgezeichnet. Sie wurde aufgrund ihrer umfassenden Lehrstrategie sowie beispielhaften Umsetzung der Curriculagestaltung und Qualifizierung der Lehrenden aus drei nominierten Universitäten von einer Jury  ausgewählt. Weiterlesen »

Am 8. September ist Anmeldeschluss

27. Juli 2016 | von
Bildschirmfoto 2016-07-05 um 10.51.51
Die Tagungen Teaching is Touching the Future und ePS finden in diesem Jahr am 29. und 30. September an der RWTH als Gemeinschaftsveranstaltung statt.

Das Tagungsthema „Kompetenzorientiertes Lehren, Lernen und Prüfen“ vereint die Bereiche Digitalisierungsstrategien von Hochschulen sowie die Digitalisierung der Lehre und des Prüfungswesens.

Die Organisatoren freuen sich über Ihre Anmeldung, die noch bis zum 8. September möglich ist.

Bekenntnis zur Europäischen Studienreform

26. Juli 2016 | von

Logo KultusministerkonferenzDie Kultusministerkonferenz (KMK) und die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) haben sich zur Europäischen Studienreform bekannt. In einer gemeinsamen Erklärung ziehen sie eine grundsätzlich positive Zwischenbilanz des 1999 in Bologna eingeleiteten Reformprozesses. Kernanliegen des gemeinsamen Europäischen Hochschulraums, auf den sich mittlerweile 48 Staaten verständigt haben, seien weitreichend an den Hochschulen etabliert. Dazu zählen insbesondere das zweistufige Studiensystem mit den Abschlüssen Bachelor und Master, Qualitätssicherung auf der Grundlage gemeinsamer Standards und Leitlinien sowie Transparenzinstrumente zur Anerkennung von Studienleistungen.

KMK und HRK verweisen auf die beeindruckenden Reformanstrengungen der Hochschulen, dank derer der Bologna-Prozess inzwischen in Deutschland nahezu flächendeckend umgesetzt ist. Auf Kritik von Studierenden und Lehrenden hatten die Länder 2009/2010 mit einer Überarbeitung der ländergemeinsamen Strukturvorgaben für Bachelor- und Masterstudiengänge reagiert, die vor allem auf eine Verbesserung der Studierbarkeit der Studiengänge und der Qualität der Lehre sowie auf eine stärkere Förderung der Mobilität abzielte.

Weiterlesen auf der Webseite der Hochschulrektorenkonferenz

An der Grenze

10. Juni 2016 | von
Hand mit Pinzette im Reinraumlabor

Foto: MfL

Soweit ist es in der Halbleitertechnik schon gekommen: Technologisch lassen sich heutzutage Bauelemente für komplexe, integrierte Schaltkreise mit Abmessungen von wenigen Nanometern auf einem Silizium-Chip herstellen. Allerdings wird die Funktionalität dieser Bauelemente in zunehmendem Maße durch Quanteneffekte bestimmt, wodurch ihrer weiteren Verkleinerung und Steigerung der Leistungsfähigkeit in naher Zukunft eine physikalische Grenze gesetzt ist.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Halbleitertechnik (IHT) unter Leitung von Professor Joachim Knoch entwickeln daher alternative Strategien, die sich gerade diese Quanteneffekte zunutze machen. Unerlässlich für die Prototypenherstellung ist hierzu ein Reinraumlabor mit einer sauberen und staubfreien Umgebung. Das Arbeiten in einem solchen Labor ist von eng gefassten Vorschriften geprägt, da bei der Herstellung von Halbleiterbauelementen u.a. ätzende, toxische und hochentzündliche Chemikalien und Gase zum Einsatz kommen. Zudem wird mit zum Teil sehr teuren, hochempfindlichen  Geräten gearbeitet, deren Fehlbedingung zu einem längerfristigen Ausfall führen kann. Daher ist das Arbeiten im Reinraum erst nach entsprechenden Sicherheitsschulungen und Geräteeinweisungen erlaubt.

Detaillierte Video-Dokumentationen

Wischenschaftler im Reinraum

Im Reinraumlabor herrscht eine saubere und staubfreie Umgebung. Foto: MfL

Erfahrungsgemäß ergeben sich aber auch nach aufwändigen Einweisungen in die Laborarbeit immer wieder Fragen, etwa bezüglich der gefahrlosen Handhabung von Maschinen. Um eine angemessene und dauerhafte Begleitung der wissenschaftlichen Mitarbeiter sicher zu stellen, vor allem aber um den Studierenden in entsprechenden Lehrveranstaltungen den Zugang zu einem modernen Reinraumlabor zu ermöglichen, dreht Medien für die Lehre (MfL) seit Mai dieses Jahres Filme zur detaillierten Dokumentation der Sicherheitsaspekte, der Bedienung von Geräten und spezieller Versuchsabläufe. Diese Videos dienen vor Ort als Anleitung, wodurch die Fehlerquote bei der Versuchsdurchführung deutlich reduziert werden kann.

RWTH Start-Up und RWTH Lecturer: Einreichungsfrist endet

31. Mai 2016 | von

Noch bis zum 15. Juni 2016 können Vorschläge für die personenbezogenen Auszeichnungen RWTH Lecturer beziehungsweise Projektförderungen RWTH Start Up eingereicht werden.

Als RWTH Lecturer werden promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit einer mindestens fünfjährigen Lehrerfahrung geehrt, die sich durch hervorragende Lehrtätigkeiten bei gleichzeitigem Engagement in der Forschung hervorheben. Die Auszeichnung wird für die Dauer der Anstellung an der RWTH vergeben.

Die Förderung RWTH Start Up wird dem wissenschaftlichen Nachwuchs, d.h. PostDocs und Juniorprofessorinnen und -professoren (W1), als Anschubfinanzierung zur Verfügung gestellt, um die eigene wissenschaftliche Selbständigkeit und die Stärkung des wissenschaftlichen Profils zu fördern. Es stehen maximal 20.000 Euro je bewilligten Projekt zur Verfügung. Die Projekte haben eine Laufzeit von maximal zwölf Monaten.

Das Auswahlgremium wird Mitte Oktober 2016 zu einer Entscheidung kommen, damit die Finanzmittel ab November 2016 zur Verfügung stehen.

Aufrufe RWTH Lecturer:

Aufruf 2016 RWTH Lecturer

Call 2016 RWTH Lecturer

Aufrufe RWTH Start Up:

Aufruf 2016 RWTH Start-Up

Call 2016 RWTH Start-Up

Fortsetzung des erfolgreichen Engagements der RWTH im Qualitätspakt Lehre

24. Mai 2016 | von

Das Programm „RWTH 2020 Exzellente Lehre“ erhält in den kommenden vier Jahren rund 16,3 Millionen Euro für die bessere Betreuung sowie eine mehr zielgerichtete und individuelle Beratung der Studierenden. Die zweite schriftliche Zusage über 3,4 Millionen Euro ist an den Lehrstuhl für Informationsmanagement im Maschinenbau und das Zentrum für Lern- und Wissensmanagement, ZLW/IMA, adressiert. Dort ist auf Aachener Seite das Projekt „Exzellentes Lehren und Lernen in den Ingenieurwissenschaften – ELLI“ angesiedelt. Als Verbundmaßnahme wird es zusammen mit der Ruhr-Universität Bochum und der TU Dortmund durchgeführt.

Qualitätspakt Lehre 2016

Prof. Dr. Aloys Krieg, RWTH-Prorektor für Lehre, Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, RWTH-Rektor Prof. Dr. Ernst Schmachtenberg und Prof. Dr. Sabina Jeschke, Leiterin des RWTH-Zentrums für Lern- und Wissensmanagement (v.l.n.r.) betonten die Strategie für exzellente Lehre. Dabei überreichte der Staatssekretär der RWTH Förderbescheide über 20 Millionen Euro.

„Bei hohen Qualitätsstandards die Zahl der Absolventinnen und Absolventen zu erhöhen ist ein wesentliches Ziel des Qualitätspakts Lehre und auch ein Schwerpunkt der geförderten Maßnahmen an der RWTH Aachen“, sagte Forschungsstaatssekretär Thomas Rachel bei der Übergabe der Förderbescheide. „Aber gute Hochschullehre wirbt gleichermaßen um die Studierenden von morgen – dieser Ansatz wird an der RWTH in den Education Labs verfolgt: Hier werden Schülerinnen und Schüler gezielt für das Studium von MINT-Fächern angesprochen.“ Damit engagiere sich die RWTH vorbildlich in diesem so wichtigem Bereich der Zukunftsvorsorge. Professor Aloys Krieg, RWTH-Prorektor für Lehre, fügte hinzu: „Durch diese erneute Auszeichnung sehen wir uns auf unserem Weg der Umsetzung bestätigt, den wir zur weiteren Verbesserung von Studium und Lehre konsequent fortsetzen werden.“

Bundesweit gab es im letzten Wintersemester 2015/2016 wieder Rekorde bei den Einschreibungen, die Hochschulen zählen aktuell rund 2,7 Millionen Studierende. Um diesen jungen Menschen gute Studienbedingungen zu bieten, haben Bund und Länder die zweite Phase des Qualitätspakts Lehre eingeleitet. Die erfolgreichen Hochschulen erhalten von 2016 bis 2020 rund 820 Millionen Euro, um ihre Studentinnen und Studenten besser betreuen zu können. Im Rahmen einer Ausschreibung wurden 174 Fortsetzungsanträge von Hochschulen eingereicht und von Experten begutachtet.

Weiterlesen »

Neugkeiten aus dem ExacT Qualification Programm

17. März 2016 | von

Wir wünschen Ihnlogo_exacten einen guten Start in das bevorstehende Sommersemester 2016 und möchten Ihnen im Rahmen des ExAcT Qualifizierungsprogramms das neue Seminarprogramm von April bis September 2016 vorstellen.

Auch in diesem Semester werden diverse hochschuldidaktische Seminare und Workshops angeboten, die Sie bei der Entwicklung Ihrer Lehre und Ihrer Lehrpersönlichkeit unterstützen. Ab sofort stehen die neuen Veranstaltungen des basics und extensions Moduls zur Anmeldung zur Verfügung.

Neben den klassischen hochschuldidaktischen Themen wie „Academic Teaching“ oder „Lehrveranstaltungsplanung“ sowie dem „Lehrportfolio Starter Workshop“ finden Sie in den Themenschwerpunkten „Blended Learning“, „Internationalisierung und Diversity“, „Soft Skills“ und „Prüfen“ eine Reihe verschiedener Angebote, die Sie individuell auswählen können.

Alle Seminare und Workshops sind auf unserer Webseite aufgelistet. Dort finden Sie zudem umfassende Informationen über das Zertifikatsprogramm Excellence in Academic Teaching.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass ab diesem Semester für die Buchung der Seminare eine Registrierung erforderlich ist. Sie werden bei der Buchung für jede Veranstaltung jeweils automatisch über unsere Website weitergeleitet.

Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zu Verfügung.

Wir wünschen Ihnen für das kommende Semester viel Erfolg und Spaß bei Ihren Lehrveranstaltungen und freuen uns, Sie bald begrüßen zu dürfen.

Ihr ExAcT Qualification Team

 

Nehmen Sie teil am Seminar „Interkulturalität in der Lehre“ am 19.-20.08.2015!

10. August 2015 | von

logo_exact Im Seminar „Interkulturalität in der Lehre“ am 19.-20.08.2015, 09:30 – 17.30 Uhr sind noch wenige Plätze frei. Das Seminar bietet Ihnen unterschiedliche didaktische Methoden zur Förderung der interkulturellen Sensibilität sowie Lösungsmöglichkeiten für im Hochschulalltag auftretende interkulturelle Differenzen. Sie haben die Möglichkeit Ihre eigenen kulturellen Regeln, Denkmuster und Prägungen zu reflektieren. Weiterhin lernen Sie die Probleme ausländischer Studierender sowie die Voraussetzungen für das Gelingen interkultureller Kommunikation in der Lehre kennen.

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter: http://www.exact.rwth-aachen.de/qualification/extensions/interkulturalitaet_in_der_lehre.html

Wir freuen uns Sie im Seminar begrüßen zu dürfen.
Ihr ExAcT Qualification Team

WirtschaftsWoche: Erstklassige Jobaussichten für RWTH Absolventen

04. August 2015 | von

Die Ergebnisse des aktuellen Hochschulrankings der Wirtschaftswoche bestätigen der RWTH Aachen wieder eine ausgezeichnete Arbeit. Etwa 500 Personaler aus deutschen Unternehmen werden für das Ranking jährlich gefragt, von welchen Hochschulen die am besten ausgebildeten Absolventen kommen, und wie in den vergangenen Jahren kann die Aachener Hochschule wieder sehr viele Nennungen vorweisen.

So schaffen es die Naturwissenschaften erneut, den ersten Platz unter den deutschen Hochschulen souverän zu verteidigen. Diese Spitzenplatzierung gelingt nun schon zum siebten Mal in Folge seit der ersten Veröffentlichung des Rankings 2009.

Auch die Maschinenbauer und Wirtschaftsingenieure belegen – nach zwei zweiten Plätzen in 2014 – nun wieder die Spitzenpositionen in ihren jeweiligen Ranglisten. Ebenso können sich die Informatik und die Elektrotechnik wie in den vergangenen Jahren wieder in den Top 3 platzieren.

Besonders erfreulich ist das aktuelle Ranking auch für die Aachener BWL: Erstmalig schafft sie den Einzug in die Top 10!

Neben der Reputation der RWTH-Absolventen – und damit auch den Jobaussichten, die die Studierenden nach ihrem Abschluss haben – lässt sich an den Rankingergebnissen auch erkennen, welchen guten Ruf die Lehre und Ausbildung an der Technischen Hochschule in Aachen genießt.

Weitere Infos gibt es hier.

 

Neue Termine für den ExAcT Lunch Lehre 2016

30. Juli 2015 | von

lunch_lehre_grafik_v1Es stehen die neuen Termine für den Lunch Lehre im Jahr 2016 fest!

  • 17. Februar 2016
  • 13. April 2016
  • 22. Juni 2016
  • 17. August 2016
  • 19. Oktober 2016
  • 14. Dezember 2016

Aber auch dieses Jahr können sich Lehrende der RWTH Aachen noch beim Lunch Lehre vernetzen. Der nächste Lunch Lehre findet am 19. August 2015 von 11.30-13.30 Uhr im Gästehaus Königshügel (Melatener Straße 31, 52074 Aachen) der RWTH Aachen statt!

Unser Gastreferent Prof. Dr. Michael Beurskens, Leiter des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht von der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn hält einen Vortrag überUrheberecht in der Lehre“.Wir freuen uns auf einen spannenden Beitrag!

Weitere Termine für dieses Jahr (2015) sind:

  • 14. Oktober 2015
  • 02. Dezember 2015

Die Anmeldung zum ExAcT Lunch Lehre finden Sie hier auf unserer ExAcT-Website!

Weitere Informationen zum Gästehaus Königshügel der RWTH Aachen University, dem Veranstaltungsort, finden Sie hier!