Kategorien
Seiten
-

Max

Schlagwort: ‘Essen’

Die Abschiedstour ging also weiter

Mit meinen Promotion-Kollegen haben wir wahnsinnige Pizza gemacht. Jeder hatte einen Teil dazu beigetragen! So sorgte Domi für hausgemachten Teig, Alex für Gemüse, Jessi für Getränke und Käse, Anna für einen Salat und ich für unvegetarischen Belag. Das Ergebnis waren wunderbare, hauchdünne Pizzen, vor denen sich selbst die Pizzabäcker in Italien in Acht nehmen würden!

Pizza

Pizza

Weiterlesen »

Fertig

Hallo zusammen, ich habe es vollbracht. Meine Bachelorarbeit ist fertig. Wenn alles klappt, werde ich auch bestehen und somit ist die erste Etappe meines Studentendaseins vorbei. Das muss gefeiert werden. Bevor ich komplett ausziehe, heißt es also, den Frühsommer genießen, Leute treffen, Abschied feiern und so weiter und so fort!

Also war ich mit meinen Freunden Kevin und Vanessa das erste Mal in meiner Zeit in Aachen am Rursee. Ist nett dort:

Rursee

Rursee

Später haben wir uns von der Sonne und der Hitze erholt und Coyu beim Blumen essen zugesehen. Ist auch nicht ganz richtig, wir haben ihm die Blumen direkt weggenommen! Aber lustig sieht es trotzdem aus:

Coyu

Coyu

Es gab verdammt leckere Pizza zum Abendessen, als Nachtisch das absolut Kindheitserinnerungen weckende Eis Bum Bum:

Bum Bum

Bum Bum

Der Kaugummi ist viel zu groß! Kurz vor der Abfahrt haben wir uns dann noch in eine Bar begeben. Super Sache, das hat viel Spaß gemacht. Und um auf Toilette zu gehen, musste man durch die komplette Live-Band durchlaufen, so klein war die „Bühne“:

Bar

Bar

Die Toilettentüren fand ich auch super. Wer kennt sich aus? Wo waren wir?

Toilettentüren

Toilettentüren

Cheerio!

Feuerwehr, selber chinesisch kochen und schwedisch

Hallo zusammen! Letzte Woche war verdammt viel los. Ich war irgendwie jeden Abend unterwegs und hier kommen ein Geschichten dazu:

So war ich zum Beispiel bei meinem Kumpel Melvin. Ich hatte meine Kamera dabei, um Fotos seiner WG zu machen. Auf dem Rückweg dann war die Junkerstraße komplett wegen eines Brandes gesperrt. Etliche Feuerwehrautos waren dort, und unzählige Feuerwehrmänner. Und was macht man, wenn man schon ausnahmsweise seine Kamera dabei hat?

Richtig, Fotos:

Feuerwehr

Feuerwehr

Bei einem meiner unzähligen Besuche im chinesischen Restaurant habe ich Tonzhou kennengelernt. Er kommt aus China und wir haben uns zum gemeinsamen Kochen verabredet. Also fuhr ich über Düren nach Jülich.

Düren HBF

Düren HBF

In Jülich kochten wir also insgesamt zu sechst verschiedene chinesische Gerichte. Zwar war ich nicht unendlich hilfreich aber Spaß gemacht hat es trotzdem… und lecker war es auch!

Wir machten beispielsweise Jiaozi, eine Art chinesische Dampfnudel / Maultasche:

Jiaozi Zutaten

Jiaozi Zutaten

Jiaozi

Jiaozi

Ansonsten gab es Gongbaojiding (Hähnchen süß-sauer mit Erdnüssen), Xihongshijidan (Tomate mit Ei), richtig scharfe Ente, Rind und Miantiao (Nudeln). Die Jiaozi wurden leider nicht so gut… ich hoffe aber, dass das nicht meine Schuld war!

Voller Tisch

Voller Tisch

Insgesamt war es ein ganz toller Abend, wir haben Chinesisch, Deutsch und Englisch gesprochen und es hat mir viel Freude bereitet, diese ganzen Leute näher kennenzulernen!

Ich war auch bei einem Sprachstammtisch von INCAS. Wir waren acht oder neun Leute und haben uns gediegene 2 Stunden auf Schwedisch unterhalten. Der Hammer, was alles möglich ist…

Schwedisch Spiel

Schwedisch Spiel

Zu guter letzt war ich kürzlich bei meinem Kumpel Nico zu hause und er hat mir ein paar Grundlagen des DJings beigebracht. Ein ziemlich cooles Hobby, ist aber recht anstrengend, ob der Lautstärke auf den Ohren. Das machen wir bestimmt noch einmal, man muss ja üben!

DJing lernen

DJing lernen

In diesem Sinne, eine gute Woche allerseits!

Aus der Reihe … what keeps me running

Aus der Reihe … was mich am Laufen hält:

Da wären folgende Dinge:

Mein Geliebter Espresso-Kocher für den Herd:

Espressokocher

Espressokocher

Das Ding macht echt gutes schwarzes und flüssiges Gold, welches mich wach hält.

Gemischt mit warmer Milch aus meinem geliebten Milchschäumer ergibt sich ein besonders schmackhaftes Heißgetränk. Außerdem spart man sich das Kleinvieh, welches auch Mist macht, wenn man immer außer Haus Kaffee holen geht.

Schmackhaftes Heißgetränk

Schmackhaftes Heißgetränk

Dann wären da noch, hypermegagenialgeile Burger vom Burgerladen meines Vertrauens mit einem Haufen netten Leuten. (No Product-Placement!):

Lecker Burger

Lecker Burger

Nach dem genialen Burgerabendessen haben sich die Jungs ein wenig betrunken, während ich mich zwecks Fleiß dagegen entschied. Um den armen den das morgendliche Aufstehen zu erleichtern, gab es immerhin English Breakfast!

English Breakfast

English Breakfast

Digitaler Natur wäre noch ein lustiger, interessanter oder erstaunlicher Post in den sozialen Medien zu nennen. Hier zum Beispiel von Instagram. Wer sich darüber echauffieren möchte, tue dies bitte woanders.

Unnötiger Instagrampost

Unnötiger Instagrampost

Jetzt habt ihr es fast durch diesen Bilderbuchpost geschafft. Ich habe ein neues Handykabel aus dem sagenumwobenen Internetz bestellt. Ziemlich günstig, in ziemlich guter Qualität. Die Farbe mag ich auch. Ein echter Studenteneinkauf!

Neues Kabel

Neues Kabel

Und zu guter Letzt: Der Einkauf für Ostern. Wozu hat man denn verschiedene Werksverkäufe hier in Aachen? 🙂

Ostereinkauf

Ostereinkauf

In diesem Sinne: Schöne freie Tage und, solltest du Ostern feiern, wünsche ich auch schöne Feiertage!

Das Leben geht weiter

Der Blog war jetzt leider eine Weile inaktiv, technische Probleme, ihr kennt das sicher auch, vielleicht von der Spül-, der Waschmaschine oder vom Drucker, der mal wieder den Computer nicht sieht. Hier dann mal wieder ein paar Sachen, die ich so erlebt habe.

Sehr nice war zum Beispiel, dass Tim und ich mal wieder richtig fein gekocht haben. Lecker Rindersteak mit Blattspinat und Kaisergemüse, dazu Kartoffeln und körniger Frischkäse, sowie einige feine Scheiben Feta. Das war eine wahre Gaumenfreude und wird sicherlich bald so ähnlich wieder auf unseren Tellern landen.

Rindersteak Gaumenfreude

Rindersteak Gaumenfreude (Credit: Tim Warnakula)

Außerdem habe ich es endlich mal in meiner Studiumskarriere zur langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten geschafft. Das Zentrum für Kreatives Schreiben richtet einmal im Semester zusammen mit dem AStA und der Universitätsbibliothek der RWTH eine Veranstaltung aus, bei der sich all diejenigen in der UB zusammenfinden, die noch eine Arbeit zu schreiben haben. Es gibt Kaffee, Tee, Obst, ein paar Knabbereien sowie, und darum sollte es gehen, kleine Workshops und Gesprächsmöglichkeiten zur Literaturrecherche, zum Schreibevorgang und alles drum herum. Optimale Bedingungen, um die Arbeit mit einem Kickstart zu beginnen oder aber den letzten Schliff zu geben. Nebenbei lernt man sicherlich auch ein paar neue Leute im Pausenraum kennen; es lohnt sich!

Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten

Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten

Das beim letzten Mal so herrliche eingeschneite Fahrrad hat sich mittlerweile vom Schnee befreien können:

Fahrrad ohne Schnee

Fahrrad ohne Schnee

Und der Frühling ist so langsam auf dem Vormarsch. Hier könnt ihr euch den langen Turm in der Turmstraße bei tollem Wetter anschauen:

Der Frühling kommt

Der Frühling kommt

Auch schön: Wenn man nach etlichen Jahren in Aachen mal wieder einen Tipp bekommt, wo man einen neuen feinen Gaumenschmaus herbekommen kann. Krustenbraten schimpft sich diese wunderbare Gerät und auf einem Brötchen macht sich das echt super als kleiner Snack oder sogar als Mittagsmahl. Vielleicht noch Möhre und Apfel dazu und man hat schnell und lecker den Hunger gestillt.

Krustenbratenbrötchen

Krustenbratenbrötchen

Weitermachen!

Im Januar ist viel los!

22. Januar 2016 | von

Ich hatte euch noch ein paar Geschichten versprochen und die sollt ihr kriegen!

Für letzte Woche hatte mein Fachschaftskollektiv, die Fachschaft Philosophie 7/1, eine Exkursion für Studierende der Philosophischen Fakultät organisiert. Es ging zum Theater Dortmund ins gesellschaftskritische Stück 2099 des Zentrums für politische Schönheit. Ganz knapp zum Thema: Die westlichen Gesellschaften steuern auf größere Probleme zu, als wir wahrhaben wollen. Unsere Reisegruppe nach Dortmund konnte dank Semesterticket kostenlos hin und zurück reisen; die Zeit im Zug nutzten wir für nette Gespräche auf der Hinfahrt und für thematische Diskussionen über das Theaterstück auf der Strecke zurück nach Aachen. Insgesamt war die Aktion ein voller Erfolg, die Teilnehmer waren begeistert und ein paar mehr Gedanken zur politischen Situation von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft machten wir uns auch! Mehr Infos: 2099! Weiterlesen »

Hallo, 2016!

11. Januar 2016 | von

Und da sind wir wieder. Aachen, Temperaturen zwischen warm und kalt, mal Regen, mal Sonnenschein. Bestimmt wird jetzt erwartet, dass ich von guten Vorsätzen erzähle. Davon bin ich bloß kein großer Fan. Wenn man etwas ändern möchte, sollte man es meiner Meinung nach direkt tun und nicht erst auf den Jahreswechsel warten!

Stattdessen möchte ich von meinen letzten paar Tagen in 2015 berichten. Da wäre das phänomenale Abschiedsburgeressen mit meinem Mitbewohner Tim. Mithilfe der Burgerbulettenpresse, welche mir mein vorheriger Mitbewohner Fabi zum Geburtstag geschenkt hatte, konnten wir wunderbare Burger kredenzen… und wir überaßen uns prompt, aber es hatte sich gelohnt!

Burgerbraten

Burgerbraten mit Tim (Credit: Tim Warnakula)

Weiterlesen »

Vollkorn und Advent

03. Dezember 2015 | von

Hallo, hallo,

aktuell bin ich auf dem Trip, eher zu Vollkornprodukten zu greifen, als zur „normalen“ Variante. Seien es also Nudeln, Reis oder Brot, es kommt nur das volle Korn ins Haus. Hauptgrund dafür ist hier nicht, wie sicher einige denken werden, dass ich mich gesund ernähren möchte (das auch). Viel wichtiger ist es mir, dass ich satt werde und vor allem auch bleibe. Oftmals nämlich esse ich mich satt und habe nach einer, maximal zwei Stunden wieder einen riesigen Kohldampf, den es zu bekämpfen gilt.

Besonders gern verwerte ich Reste in so einer Mahlzeit. Sehr empfehlenswert, denn man bleibt nicht nur länger satt und ernährt sich gesünder, sondern spart so meiner Meinung nach sogar noch den ein oder anderen Notgroschen zusammen. Insbesondere Vollkorn-Nudeln sind übrigens meistens auch noch aus ökologischer Produktion. Weiterlesen »

Turbulenzen

29. November 2015 | von

In der letzten Woche ging es drunter und drüber denn es kam einiges zusammen. So warm es nämlich noch in Budapest war, so plötzlich brach auch eine Art Winter über uns herein. John Snow würde jetzt sagen: „Winter is coming.“ Ja, da hat er recht. Dem aber nicht genug.

Mit einer Freundin (Sonia) war ich draußen unterwegs und zu meinem Unbehagen musste ich feststellen, dass die Kamera meines Handys die Fähigkeit des Scharfstellens „vergessen“ hatte. Sonia hatte dann die Ehre, die wichtigsten Ereignisse des Nachmittages festzuhalten. Und siehe da, ein findiger angehender Maschinenbauer hatte sich – zwar keine Maschine – aber ein Schutzblech für sein fesches Fahrrad gebastelt. Die Statik scheint er schon einmal draufzuhaben.

Clever!

Clever! (Credit: Sonia Schwarz)

Weiterlesen »