Kategorien
Seiten
-

Raphael

Schnitzelfest!

06. März 2016 | von

Nachdem uns Rogelio, ein Kollege von uns, und seine Frau uns schon des Öfteren zum Essen eingeladen hatten (ob Thanksgiving oder einfach mexikanisch), waren wir jetzt mal dran mit was typisch deutschem: Schnitzel und Spätzle!

12 Leute sollten wir bekochen, sicherheitshalber haben wir mal mit 15 geplant – also ab in den Großmarkt und entsprechend eingekauft. Zur Sicherheit die kalkulierten 7 Pfund Fleisch noch einmal auf 10 aufgerundet und dann am Ende doch 12 gekauft. Wäre ja auch peinlich, wenn es zu wenig Essen geben würde. Es sah schon beim Einkaufen etwas viel aus, aber man weiß ja nie, wie groß der Hunger am Ende ist. Noch fix 36 Eier (für die Panade und die Spätzle gekauft), zwei Packungen Semmelbrösel, Mehl – passt!

Nach einem spannenden Spitzenspiel zwischen Bayern und Dortmund haben wir dann mit dem Schnitzelklopfen begonnen. Als ich dann den Fleischberg gesehen habe, war mir schon klar, dass es minimal zu viel sein könnte:

Fleischberg!

Fleischberg!

Nachdem wir dann die Spätzle gemacht haben und schließlich mit dem Panieren begannen, wurde uns schnell bewusst, dass wir einfach viel zu wenig Eier und Panade gekauft haben – mit anderen Worten: Fleisch für 30 Leute! So holten wir noch fix die gleiche Menge an Eiern und Semmelbröseln nach 😀

Panieraction

Panieraction

Der panierte Fleischberg sah dann am Ende so aus:
IMG_3795

Um es etwas gesund zu halten, gab es auch noch eine Pilz-Sahne-Sauce dazu!

Nachdem wir bei Rogelio angekommen waren und ca. 1 Stunde Schnitzel gebraten haben, war das Ergebnis Folgendes:

Gebratene Schnitzel im Ofen!

Gebratene Schnitzel im Ofen!

Das war ein Teil der Schnitzel, ein Paar hatten wir gar nicht erst in den Ofen gepackt, weil uns klar war, dass wir vermutlich nicht alle essen. Nachdem wir dann noch ca. eine halbe Stunde Spätzle mit einem Messer gekratzt haben (natürlich hatten wir nicht das richtige Equipment) konnten wir endlich essen:

DSC01757 (1)

Immerhin haben wir eine der drei Schalen geschafft, haben uns also nur „leicht“ verkalkuliert. Das Gute ist: Diese Woche müssen wir nicht mehr kochen 😉



Hinterlasse eine Antwort