Kategorien
Seiten
-

CAMMP

Machine Learning

Künstliche Intelligenz: autonomes Fahren und Gesichtserkennung mit Mathematik?! 

Amazon, Netflix, Zalando, Allianz, Apple, Google, Facebook. Die Auflistung soll keinesfalls Schleichwerbung für einen der genannten Konzerne sein. Alle sieben sind verschiedene Firmen, die in verschiedensten Sektoren aktiv sind. Doch von sozialen Netzwerken über Versicherungen und Technikproduktion bis zu Online Shopping und Video-Streaming vereint sie etwas. Die Gemeinsamkeit ist verantwortlich für den Bekanntheitsgrad und den Einfluss der Konzerne. Sie ist ein aktuelles Forschungsgebiet, das unzählige Anwendungen bietet und in den verschiedensten Bereichen genutzt wird. Es handelt sich dabei um das sogenannte Machine Learning.

Im Lernmodul werden die Anwendungsbereiche Gesichtserkennung und autonomes Fahren ausgesucht. Die Schülerinnen und Schüler erfahren, wie man auf Grundlage von Abstandsproblemen ein Lernalgorithmus entwickeln kann, welcher Verkehrsampeln und Gesichter erkennt. Thematisch ordnet sich der Workshop in den Bereich Analytischer Geometrie ein. Es werden Vektoren, das Skalarprodukt, und die Abstandsbestimmung zu Ebenen in Normalenform eingeführt. Das Modul ist fachübergreifend und handlungsorientiert gestaltet. Außerdem wird in verschiedenen Lernniveaus differenziert, sodass auch Schülerinnen und Schüler mit wenig Vorwissen erfolgreich teilnehmen können.

Dauer: 5 – 6 Stunden (inkl. Mittagspause)
Inhalte: Vektoren, Skalarprodukt, Abstand Punkt Gerade/Ebene
Vorwissen: nur Vektoren
Zielgruppe: Mathematikkurse der Oberstufe
Erstellt von: Lars Schmidt, Sarah Schönbrodt