Kategorien
Seiten
-

neuland: Der Erstsemester-Blog

Ach, der Bus kam doch vor einer Minute?

31. Oktober 2013 | von

IMG_1901

Das heißt dann wohl laufen. Dabei finde ich mich mittlerweile sogar einigermaßen zurecht mit dem Aachener Busplan. Umso ärgerlicher, wenn man dann doch mal eine Minute zu spät ist und sich denkt“Ich laufe dann wohl mal besser“. Am Ärgerlichsten, wenn man dann nach hundert Metern von genau dem Bus überholt wird, den man verpasst zu haben glaubte. Aber das kann vorkommen.

Eine große Erleichterung ist auf jeden Fall die App „Pendel Panda“ für jedes internetfähige Smartphone. Die zeigt jedem (naja, jedem Handybesitzer mit Android) die schnellste Verbindung von einer Haltestelle zur Anderen. Beim pünktlichen Erscheinen an der Haltestelle hilft einem allerdings keine Handy App. Da ist man wohl selber für zuständig und ich schätze das ist auch gut so.

Ach, ich muss selber einkaufen gehen?

Selbstständigkeit… Kannte man ja als Schüler eher wenig. Spätestens wenn man sich entscheidet studieren zu gehen, muss man sie zwangsläufig kennen lernen. Die Stundenpläne müssen selbst zusammengebaut werden und man muss selbst entscheiden welche Vorlesung wichtig ist und welche nicht, was nachgearbeitet werden sollte und was nicht, wie lange man schläft oder auch nicht schläft. Das ist mein größtes Problem muss ich sagen, da ich gerne so lange schlafe, bis ich in die Uni muss. Auch wenn die erst um 13:45 los geht. Und wenn man den größten Teil der Woche um 12 Uhr frühstückt, dann trägt das in der Regel dazu bei, dass sich der Tagesrhythmus etwas verschiebt. Aber kein Problem, denn zu Mittag essen kann man auch noch bis 18 Uhr im Bistro und zum Abendessen um 22:00 Uhr ist man ja wieder zu Hause. Dann muss jedoch auch was zu Essen da sein habe ich festgestellt. Blöd, wenn man sich erst um diese Uhrzeit überlegt man müsste ja eigentlich mal einkaufen gehen. Noch blöder, wenn es Sonntag ist (ich habe festgestellt, die meisten Supermärkte haben da geschlossen.)

Und wenn dann so ein Montag daher kommt und diesen schön geregelten Rhythmus unterbricht, dann ist es vorbei! 7:00 Uhr aufstehen?? Ihr seht das Studentenleben hat auch seine üblen Seiten :P. Wenigstens hilft dies das Studium etwas ernster zu nehmen bis zu dem Punkt in dem die Müdigkeit dann doch siegt und man in der Vorlesung einschläft…

IMG_2458

Ich sitze gerade übrigens in einem von uns zum Proberaum umfunktionierten Speisesaal der Jugendherberge und wippe im Takt zu den Improvisationen der anderen. Die Anderen sind natürlich die Jungs und eine der drei Mädels der Uni Big Band…. Jaaaa, auch hier ist der Männeranteil wesentlich höher.

Aber wir haben sowieso nicht besonders viel Zeit uns darüber Gedanken zu machen, da wir den ganzen Tag mit Proben verbringen und auch Abends um 23 Uhr noch nicht wirklich vom Musizieren weg kommen…. Ganz schön anstrengend kann ich euch sagen. Aber ich wollte es ja nicht anders :P. Wie schon einmal erwähnt sehen wir uns dann am 8.11. bei unserem Konzert bei der Wissenschaftsnacht.

Bis später also,
Lukas

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.