Kategorien
Seiten
-

neuland: Der Erstsemester-Blog

Ein Mord, ein Schiff und viele Verdächtige

09. Februar 2014 | von

Die schöne Millionenerbin Linnet wird während ihrer Flitterwochen an Bord der Agatha Christie ermordet – doch wer könnte es gewesen sein? War es die gebieterische Mrs. Van Schuyler, die es ganz offensichtlich auf Linnets Schmuck abgesehen hat? Oder doch ihr eigener Steuerberater Andrew Pennigton, der sich zusammen mit seinem Partner das Vermögen der Erbin unter den Nagel reißen will? Vielleicht war es aber auch die nachtragende Ex-Verlobte von Simon, Linnets neu angetrautem Ehemann. Oder der Schweitzer Arzt Ludwig Bessner. Oder doch mein Englisch-Tutor… Moment mal, mein Englisch-Tutor? Genau, denn mit Death on the Mississippi führt die Theatergruppe Actor’s Nausea ihr 22. Stück auf – und mein Englisch-Tutor spielt mit!

 

Nichts wie hin zum Ludwig Forum! Dort angekommen erwartet die Besucher ein relativ kleiner Theatersaal, der aber den großen Vorteil bietet, dass man von überall einen sehr guten Blick nach vorne hat – und der ist dringend nötig, denn nicht selten wuseln alle Charaktere gleichzeitig über die Bühne, jeder mit seinen ganz persönlichen Eigenheiten. Dabei gibt es viele Details zu bewundern und gestandene Krimi-Fans können schon während der Ermittlungen von Hercule Poirot und Colonel Johnny Race miträtseln, wer Linnet auf dem Gewissen haben könnte. Am Ende wird aber natürlich alles nochmal Schritt für Schritt aufgelöst und durch Rückblenden in Szene gesetzt – echt cool! Das Stück selbst ist durchweg spannend, ich konnte aber auch eine Menge lachen – beispielsweise dann, wenn der Schweitzer Ludwig Bessner aus Empörung sein Englisch vergisst und auf einmal Deutsch spricht. Dass das komisch wirkt liegt daran, dass Death on the Mississippi fast komplett auf Englisch aufgeführt wird (von den französischen Eingebungen Poirots mal abgesehen) – Actor’s Nausea ist nämlich die Theatergruppe des Departments of English and American Studies der RWTH.

 

Wenn ihr auch Lust auf richtig gutes, englisches Theater habt, dann kommt doch zur letzten Vorstellung heute um 18:00 Uhr! Karten könnt ihr euch schon im Voraus über die Homepage von Actor’s Nausea sichern, aufgeführt wird das Stück wie schon erwähnt im Ludwig Forum, zu dessen Eingang ihr euch ganz bequem mit dem Bus kutschieren lassen könnt – zum Semesterende also nochmal ordentlich das Studententicket ausnutzen und hinfahren! Mein Englisch-Tutor hat jedenfalls nicht zu viel versprochen und der Abend hat sich richtig gelohnt!

Wer mit dem Schiff kommt, passt auf – es könnte ein Mörder an Bord sein…

 

Bis dann,

 

Alexander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.