Kategorien
Seiten
-

neuland: Der Erstsemester-Blog

Alternativen gibt es ja eigentlich genug.

19. Februar 2014 | von

Lernen macht nicht immer Spaß. Wirklich nicht. Besonders unter Druck!
Aber in der Klausurphase (ich weiß, da haben wir jetzt schon ziemlich viel drüber geschrieben) ist das nicht anders machbar. Oder vielleicht doch?
Alternative Nr.1:
-Man könnte das gesamte Semester über lernen, also so richtig lernen, mehr als man das so schon macht. Das Problem ist nur, dass man sich dann vier Monate lang jeden Tag motivieren muss. Das klappt nicht. Wirklich nicht, glaubt mir, das kann niemand. Und das muss ja auch niemand, die Tage an denen man motiviert ist und Spaß am Lernen würden völlig reichen, aber genau an diesen Tagen bist du dann krank, oder musst einkaufen, oder hast sowieso schon den ganzen Tag Uni und irgendwann schläft man halt auch von alleine ein, egal wie motiviert du bist. -Außer du bist Architekt, scheinbar.

Alternative Nr.2:
-Man könnte das Studium abbrechen, oder das Fach wechseln. Wenn du das Gefühl hast, dass du nur für Klausuren lernst und dabei keinen Spaß hast und auch die Aussicht danach gut qualifiziert für deinen Traumjob bist, dann studierst du vielleicht ja wirklich das Falsche. Macht nix. Sei mutig und probier einfach was anderes aus. Du bist jung und die Welt steht dir offen. Vielleicht ist das Studium aber auch einfach nichts für Dich. Vielleicht ist das alles zu theoretisch für Dich. Kannst du gar nichts für und auch das macht nix. Mach einfach eine Ausbildung. Ich bin mir sicher, wenn Du eine Ausbildung machst, für die Du brennst, dann bist Du später glücklicher, als mit einem abgeschlossenen Studium, egal wie gut und einem Job, der deine Pflicht ist und Du keinen Spaß hast.

Alternative Nr.3:
-Vielleicht ist diese Gesellschaft auch einfach nichts für Dich. Manchmal muss man sich einfach trauen auszubrechen, vielleicht nur für ein paar Wochen und Monate, vielleicht für Jahre, vielleicht für immer. Das ist Dir überlassen, egal wie alt Du bist. Vielleicht ist ein Leben in der Wildnis viel besser für Dich, vielleicht fühlst Du Dich in Südamerika viel wohler, vielleicht brauchst du Hektik Tokios um Dich herum um so richtig aufzugehen. Geh einfach hin. Ja der Flug kostet Geld, aber Geld kann man verdienen, wenn man weiß wofür und dass es sich lohnt, fällt das gar nicht so schwer.

Niemand zwingt Dich dazu an deinem Schreibtisch zu sitzen und zu lernen. Das ist Deine Entscheidung. Und wenn Du darauf keinen Bock hast, dann ist es Dir frei gestellt, was anderes zu tun.

Eins noch: Schwer ist es immer und überall. Nichts ist einfach! Aber wenn Du weißt wofür Du Dich aufreibst, wofür Du stundenlang lernst, dann ist das zu schaffen, irgendwie.

Viel Erfolg beim Lernen!
Philipp

Eine Antwort zu “Alternativen gibt es ja eigentlich genug.”

  1. Lisa sagt:

    Immer richtig gute Posts! Irgendwie weise, ohne überzogen poetisch zu werden. Weiter so!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.