Categories
Pages
-

WZL

Werkzeugmaschinenlabor WZL

Februar 7th, 2016 | by

Sehr geehrte Partner, liebe Studierende, liebe Freunde des WZL,

die große WZL-Halle neben dem Herwart Opitz Haus ist vorletzte Nacht komplett abgebrannt. Alle Nachbargebäude
konnten von der Feuerwehr gerettet werden. Von uns ist niemand verletzt. Zwei Feuerwehrleute haben leichte Schnittwunden erlitten. Sie sind aber beide wieder sicher bei Ihren Familien.

Wir bedanken uns auf das herzlichste bei der Aachener Feuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Aachen und unserer eigenen RWTH Aachen Betriebsfeuerwehr, die allesamt einen grandiosen Job gemacht haben, in dem sie unsere sämtlichen anderen Institutsgebäude, insbesondere das neue Manfred-Weck-Haus, das bei starkem Wind voll im Funkenflug und Rauch des Feuers lag, souverän beschützt haben. Großartige Kerle mit einer beeindruckenden Teamleistung.

Die Lehrstühle von Prof. Fritz Klocke und Prof. Robert Schmitt haben nahezu Ihre gesamten Versuchseinrichtungen verloren. Die Räumlichkeiten der mechanischen Werkstatt, der Lehrwerkstatt, der Meß- und der Elektronik-/ Elektro-Werkstatt sind entweder verbrannt oder unbenutzbar.

Obwohl uns der Verlust eines Herzstücks des WZLs Tränen in die Augen treibt, wollen wir jetzt nach vorne schauen. Jetzt erst recht!

Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung.

Wir hoffen, von unseren Nachbarinstituten und Campus-Clustern kurzfristig Flächen (ca. 3.500 qm) „geliehen“ zu bekommen, um neue Maschinen und Ersatzmaschinen und Ausrüstungen (z.T. leihweise) dort aufbauen und unsere Forschungsarbeiten kurzfristig wieder aufnehmen zu können. Wir erhalten überwältigende Unterstützungssignale aus der Industrie und von unseren Forschungspartnern, sodass wir im Moment hoffen, schon in 2-3 Wochen in den meisten betroffenen Bereichen wieder voll arbeitsfähig sind.

Wir werden unser Möglichstes tun, damit alle Studierenden, die derzeit mit Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten von dem Brand betroffen sind, keinen großen Schaden haben.

Unsere Server sind zwar nicht abgebrannt, der Haupt-Serverraum auf der Hallenseite ist aber kontaminiert. Experten der RWTH-Werksfeuerwehr haben unter schwerem Atemschutz Bänder und Server-Module gerettet. Unsere IT´ler unter Leitung von Herrn Borgmann haben es zusammen mit der IPT-IT unter Leitung von Frau Barby damit tatsächlich schon geschafft, einen Großteil unserer Daten zu retten und wieder nutzbar zu machen. Deshalb können Sie jetzt auch diese Webpage lesen. Der Lotus Notes Server funktioniert auch wieder, inzwischen auch für Mobilgeräte.

An unsere Mitarbeiter und Studierenden, die wir noch nicht mit Mails, SMS, WhatsApp und Facebook erreicht haben:
Ab Dienstag, den 09.02.2016 (nicht vorher), sind die Anrainer-Gebäude Herwart-Optiz-Haus und Manfred-Weck-Haus, die vorerst wegen der Überprüfung des Kontaminierungsrisikos gesperrt wurden, wieder zugänglich und freigegeben. Es dürfen nur WZL-Mitarbeiter, unsere Studierenden, aber keine Schaulustigen oder „Touristen“ in die Gebäude. Die Gebäude wurden von sachverständigen Chemikern geprüft und gestern bereits innen komplett vom Ruß gereinigt. Das IPT und die ADITEC wurden gestern schon wieder freigegeben. Alle Mitarbeiter können also am Dienstag morgen wieder in Ihre Büros.

Allerdings ist die Fläche um die WZL-Halle noch großräumig abgesperrt. Im Keller der Halle wurden gestern mit Distanzmessgeräten noch sehr hohe Temperaturen gemessen, sodass Vorsorgemaßnahmen mit Baggern getroffen
wurden. Da für Rosenmontag Sturm angesagt ist, ist weiter Vorsicht an der Unfallstelle geboten.

Dem Facility Management der RWTH Aachen mit Herrn Corban und dem BLB Aachen als Eigentümer des Gebäudes mit Frau Mattuscheck gebührt unser besonders herzlicher Dank für ein höchst professionelles Krisenmanagement und eine unglaubliche Geschwindigkeit im Handeln.

Die Werkstatt-Mitarbeiter des WZL treffen sich bitte am Dienstag, den 09.02.2016 um 08:00 Uhr in der Halle des Manfred-Weck Hauses mit Prof. Klocke und Prof. Schmitt.

Am Donnerstag, den 11.02.2016 um 10:00 Uhr laden wir alle WZL- und IPT-Mitarbeiter zu einer WZL-Vollversammlung in die Maschinenhalle ins Manfred-Weck-Haus ein. Das Direktorium des WZL wird dort über die Sachlage und unser weiteres Vorgehen informieren.

Für die Institutsleitung

Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh

Geschäftsführender Direktor des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen