Kategorien
Seiten
-

Logbuch Lehre

Neues Prüfungskonzept schafft mehr Flexibilität

07. Dezember 2017 | von

Von den Studierenden Semester für Semester gefürchtet und doch unvermeidbar: Klausuren. Während sie früher ausschließlich mit Stift und Papier geschrieben wurden, sind e-Prüfungen inzwischen ein fester Bestandteil an der RWTH Aachen. Im vergangenen Semester wurden rund 12.000 Einzelprüfungen elektronisch abgelegt. Drei der größten e-Prüfungen sind die Klausuren in den Mechanik Kursen. An ihnen nehmen jedes Semester mehrere tausend Studierende teil. Bisher fanden sie zu eigens für die jeweilige Klausur festgelegten Terminen statt. Durch ein neu entwickeltes Prüfungskonzept können die Teilnehmer nun frei entscheiden, welche der Klausuren sie an welchem von drei vorgegebenen Terminen schreiben möchten.

Es wäre also möglich, alle drei Klausuren in einem Semester, sogar an einem Tag, zu schreiben. Das Konzept Prüfungen-on-demand geht im laufenden Wintersemester in den Pilotversuch.

Mit Spannung wurden die Anmeldungen der Teilnehmer erwartet. Würden die meisten ihre Prüfungen auf den letztmöglichen Termin legen oder auch die ersten beiden Termine gleichermaßen nutzen? Zum Fristende in der vergangenen Woche zeigte sich dann, dass der letzte Prüfungstermin Mitte März tatsächlich am beliebtesten bei den Studierenden ist. Doch auch zu den beiden früheren Terminen gibt es zahlreiche Anmeldungen.

Um die zeitliche Flexibilität der Studierenden weiter zu erhöhen, soll es in Zukunft auch Termine am Anfang und in der Mitte des Semesters für die Mechanik-Prüfungen geben. Die Teilnehmer, die in einer der Klausuren durchfallen, müssen dann also nicht mehr ein ganzes Semester lang warten, um sie wiederholen zu können. Die Klausuren bleiben für die Studierenden zwar auch weiterhin unumgänglich, das Konzept der Prüfungen-on-demand soll sie zukünftig in der Klausurphase jedoch hoffentlich entlasten.



Hinterlasse eine Antwort