Kategorien
Seiten
-

SelfAssessments

Kategorie: ‘Allgemein’

SAM-Team ist Partner im neuen EU-Projekt „SUnStaR“

06. November 2017 | von

Das Projekt SunStAR will Studierenden, die von einem Studienabbruch betroffen sein könnten, Hilfe und Orientierung bieten.

Anfang November fiel in Lissabon der Startschuss für das neue EU-Projekt „Supporting University Students at Risk of Dropping out – SUnStaR“. In den kommenden drei Jahren arbeiten Partner aus Portugal, Deutschland, Serbien und Griechenland daran, ein niedrigschwelliges Angebot für Studierende zu entwickeln. Kernstück von SUnSTaR wird ein Online-Self-Reflection-Tool (SRT) sein. Dieses ermöglicht Studierenden, ihre eigene Studiensituation strukturiert zu reflektieren und mögliche Risiken zu identifizieren, die zu einem Studienabbruch führen könnten. Ferner soll eine Online-Trainingsplattform Studierenden mit bestimmten Risikobereichen helfen. Darüber hinaus werden strukturiert Informationen zu passenden persönlichen Beratungs- und Unterstützungsangeboten der eigenen Universität bereitgestellt.

Weiterlesen »

Aktuelle Fachvorträge des SAM-Teams

18. Oktober 2017 | von

Vortrag des SAM-Teams über die neuen Konzentrationsmessungen der Aachener SelfAssessments

Im Herbst hat das SAM-Team auf Fachtagungen der deutschen Gesellschaft für Psychologie Einblick in aktuelle Forschungsarbeiten gegeben. Auf der 14. Arbeitstagung der Fachgruppe Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik (DPPD) in München (4.-6. September 2017) und auf der Tagung der Fachgruppen Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie in Münster (11.-14. September 2017) präsentierte Dipl.-Päd. Christian Marquardt die neuen Konzentrationsmessungen der Aachener SelfAssessments. Das SAM-Team hat studienbezogene Itemformate entwickelt, um die Konzentrationsfähigkeit bei Studierenden erheben zu können. In mehreren Validierungsstudien haben die Forscher die Items bereits getestet. Nach weiteren Testungen im Wintersemester 2017/18 sollen die Konzentrationsitems dann in ausgewählten SAM online gehen.

Vortrag: „Messung von Konzentrationsvermögen in Online-Self-Assessments. Validierung eines Konzentrationstests für die Studieneignungsüberprüfung. Autoren: Marquardt, Wosnitza & Zay. Diesen und weitere Fachvorträge finden Sie auch unter Publikationen.

SUCCESS – Studienerfolg und Studienchancen für Geflüchtete

29. März 2017 | von

Das Projekt „SUCCESS“ soll geflüchteten Menschen Unterstützung in der Studienorientierung bieten und Studienchancen aufzeigen.

Welche Ansätze und Verfahren helfen, geflüchtete Menschen in ihren Studienchancen zu unterstützten und ihren Studienerfolg nachhaltig zu sichern? Diese Fragen stehen im Zentrum des mit 1,2 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundforschungsprojekts SUCCESS – Study Success and Chances for Refugees („Studienerfolg und -chancen für Geflüchtete). Denn gerade unter jungen Flüchtlingen ist die Quote eines Studienabbruchs vergleichsweise hoch. Obwohl das ein dringliches Thema in der Hochschulbildungspolitik ist, gibt es bislang kaum empirische Erkenntnisse, welche Maßnahmen wirksam einem Abbruch entgegenwirken können.

Weiterlesen »

Neuzugang im SAM-Team

22. Februar 2017 | von

Michael A. Michels (B.Ed.) verstärkt seit dem 1. Januar 2017 das SAM-Team. Der gebürtige Moselaner schloss erfolgreich seinen Bachelor of Education in Mathematik und Geschichte an der Universität Trier ab. Zurzeit befindet er sich in der Endphase des RWTH-Masterstudiums Empirische Bildungsforschung. Im SAM-Team ist er verantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung eines Deutschtests für Lehramtsstudierende an der RWTH.

SAM bei „RWTHtransparent“

08. Februar 2017 | von

„Orientieren – Fördern – Hinterfragen“: SAM präsentiert sein Portfolio bei RWTHtransparent. Foto: Marold Wosnitza

SelfAssessments made by RWTH – das sind nicht nur die Online-Test zur Studienberatung der RWTH-eigenen Studiengänge. Dass das SelfAssessment-Team um Prof. Dr. Marold Wosnitza weitaus mehr Projekte entwickelt, betreut und berät, davon konnten sich die Besucher des diesjährigen „RWTHtransparent“ selbst einen Eindruck machen. „Unsere Kolleginnen und Kollegen bringen das SAM-Team generell mit dem Orientierungs- und den Studienfeld-SelfAssessments der RWTH in Verbindung“, stellt Wosnitza fest. „Daher haben wir bei RWTHtransparent nun unser komplettes Spektrum präsentiert“. Unter dem Motto „Orientieren – Fördern – Hinterfragen“ entwickelt das SAM-Team neben SelfAssessments zur Studienorientierung auch pädagogisch-diagnostische Verfahren, Software für Online-Tests und -SelfAssessments sowie Online-Plattformen zur Selbstreflexion. Darunter fallen beispielsweise Auftragsarbeiten für die TU Dortmund, Universität Rostock oder die GUTech im Oman, ein Deutsch-Test für Lehramtsstudierende der RWTH oder ein EU-Projekt unter anderem mit der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) für Studienzweifler.

SelfAssessments als Element des Qualitätsmanagements in der Studieneingangsphase

23. Dezember 2016 | von

SelfAssessments als Element des Qualitätsmanagements in der Studieneingangsphase

Online Self-Assessments (OSA) werden aktuell an vielen Hochschulen sowie hochschulübergreifend entwickelt und eingesetzt – mit unterschiedlichen Zwecken und Interessen. Welche Möglichkeiten OSA bieten, von wem sie mit welcher Zielsetzung betrieben werden und wie sie in Qualitätssicherungssysteme eingebaut werden können, behandelt der Artikel „Online Self-Assessments als Element des Qualitätsmanagements in der Studieneingangsphase“ von Dr. Kathrin Bürger und Philipp Nolden aus dem SAM-Team. In ihrem Beitrag geben die Wissenschaftler einen Überblick zu Anwendungsbereichen und Qualitätsanforderungen an OSA und reichern ihn mit vielfältigen Beispielen aus der Praxis an.

 

Der Beitrag im „Handbuch Qualität in Studium und Lehre“ ist sowohl als Print- als auch als Online-Version verfügbar:

Bürger, K. & Nolden, P. (2016). Online Self-Assessments als Element des Qualitätsmanagements in der Studieneingangsphase. In J. Kohler, P. Pohlenz & U. Schmidt (Hrsg.). Handbuch Qualität in Studium und Lehre, 58, E 2.13. Abrufbar unter: http://www.hqsl-bibliothek.de/index.php?option=com_docman&task=doc_details&gid=579

 

Motivationsskalen: Vorträge auf der ICM

04. November 2016 | von
Der treibende Faktor beim Lernen ist die Motivation: Auf der "International Conference on Motivation" (ICM) treffen sich alle zwei Jahre internationale Motivationsforscher zum Austausch. Foto: symvoli

Der treibende Faktor beim Lernen ist die Motivation: Auf der „International Conference on Motivation“ (ICM) treffen sich alle zwei Jahre internationale Motivationsforscher zum Austausch. Foto: symvoli

Auf der 15. „International Conference on Motivation“ (ICM), mit über 300 Teilnehmern eine der größten Fachtagungen zur Motivationsforschung, stand im August in Thessaloniki auch die Frage nach der Motivation für und im Studium auf dem Programm. Gemeinsam mit Fachkollegen von der University of Michigan, USA, und der Universität Bonn gaben Professor Dr. Marold Wosnitza und Katharina Zay M.A. im Rahmen eines Beitrages dem internationalen Fachpublikum einen Einblick, wie Motivationsskalen in Selbstdiagnose-Tools eingesetzt werden können, um die Zahl der Studienabbrüche zu reduzieren. Studienabbruch ist ein Thema, das weltweit alle Universitäten beschäftigt.

In einem weiteren Beitrag zeigten Wosnitza und Zay auf, dass je nach Land und Kulturkreis die Motivation und die Gründe für ein Studium variieren können und erläuterten, welche Herausforderungen dies für die Entwicklung von SelfAssessments mit sich bringt. So lassen sich erprobte Skalen zur Motivation nicht ohne weiteres auf andere Kulturkreise übertragen. Bei diesem Beitrag flossen maßgeblich die Erfahrungen ein, die das Team im Rahmen der Entwicklung eines SelfAssessment für die German University of Technology (GUTech) im Oman gemacht hat.

Die ICM findet in zweijährigem Rhythmus statt und versammelt die weltweite Spitze der Motivationsforscher zum internationalen Austausch.

Kompass im Hochschuldschungel: Vortrag auf der GIBeT

16. September 2016 | von
Studieren? Die SelfAssessments der RWTH Aachen sind ein Kompass im Hochschuldschungel. Foto: SAM RWTH Aachen

Studieren? Die SelfAssessments der RWTH Aachen sind ein Kompass im Hochschuldschungel. Foto: SAM RWTH Aachen

Wie können SelfAssessments Orientierung bei der Suche nach dem passenden Studiengang bieten und den Studieneinstieg optimieren? Zu diesem Thema hielten Katharina Zay M.A. und Diplom-Pädagoge Christian Marquardt vom SAM-Team einen Workshop auf der Fachtagung „Beratungskontexte erleben und verstehen“ der Gesellschaft für Information, Beratung und Therapie an Hochschulen e.V. (GIBeT) in Cottbus. Der Workshop gab Einblicke und Anregungen hinsichtlich der Konzeption, technischen Umsetzung und der Vermarktung von Online-Fachtests an Hochschulen und Universitäten.

Die GIBeT widmet sich der Weiterentwicklung der Professionalisierung der Information, Beratung und Therapie an Hochschulen. Dazu fördert sie z.B. mit jährlichen Fachtagungen die Fachkompetenz der in der Studien- und psychologischen Beratung Tätigen. Sie unterstützt den systematischen Informations- und Erfahrungsaustausch unter den Studien- und Studierendenberaterinnen und -beratern und berät Einrichtungen.

Kiron: SAM-Team unterstützt Flüchtlinge bei Studienorientierung

03. August 2016 | von
Kiron-Mitbegründer Markus Kressler (2.v.r.) mit Studierenden. Foto: Kiron Open Higher Education

Kiron-Mitbegründer Markus Kressler (2.v.r.) mit Studierenden. Foto: Kiron Open Higher Education

Bildung ist ein entscheidender Faktor für erfolgreiche Integration. Geflüchteten Menschen einen gebührenfreien, unbürokratischen und zunächst standortungebundenen Zugang zu einem internationalen Studium zu bieten, ist daher das Anliegen der im Spätsommer 2015 von zwei jungen Berlinern gegründeten Kiron Open Higher Education. Die RWTH Aachen ist eine der Partnerhochschulen, an die die Kiron-Studierenden nach zwei Jahren Online-Studium für die Präsenzphase wechseln werden.

Das SAM-Team der RWTH Aachen unterstützt die digitale Hochschule für Flüchtlinge ebenfalls und stellt Inhalte für ein Self-Assessment zur Verfügung. Damit werden Studieninteressierte bei der Studienorientierung und bei der Suche nach dem passenden Studiengang unterstützt.

Uni Rostock setzt auf SelfAssessments aus Aachen

27. Juli 2016 | von
Online-SelfAssessments sollen an der Universität Rostock künftig Studieninteressierte bei der Suche nach dem passenden Studiengang unterstützen. Foto: Universität Rostock

Online-SelfAssessments sollen an der Universität Rostock künftig Studieninteressierte bei der Suche nach dem passenden Studiengang unterstützen. Foto: Universität Rostock

Die Uni Rostock will Studieninteressierten künftig mit Online-Tools bei der Studienorientierung unter die Arme greifen. Dafür werden die SelfAssessments aus den Bereichen Gesellschafts- und Sozialwissenschaften, Naturwissenschaften, Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften sowie Sprach- und Geisteswissenschaften, die die RWTH für den Verbund Norddeutscher Universitäten im Zeitraum von 2006 bis 2007 entwickelt hat, überarbeitet und auf die neue Software-Version TestMaker 4 umgezogen. Für Rostock neu entwickelt das SAM-Team aktuell ein SelfAssessment für das Studienfeld Ingenieurwissenschaften. Interviews zur Erhebung des Bedarfs und der Anforderungen sind bereits erfolgt. Nun steht die Entwicklung der Aufgaben in enger Absprache mit den entsprechenden Fachbereichen an, sodass das Tool Ende des Jahres online gehen kann.