Kategorien
Seiten
-

Forschungsdaten – Aktuelles und Wissenswertes

Schlagwort: ‘Metadatenmanager’

FDM Use Case II – Lehrstuhl für Technische Thermodynamik (LTT)

01. Oktober 2019 | von

Mit der Mini-Serie „FDM Use Case“ stellen wir Ihnen drei Beispiele zur Einführung von organisiertem Forschungsdatenmanagement (FDM) an der RWTH Aachen vor, die im Rahmen des Projekts FDM durchgeführt worden sind.

Der zweite Beitrag handelt vom Lehrstuhl für technische Thermodynamik (LTT), geleitet von Professor André Bardow. Gemeinsam mit zwei Mitarbeitenden des Lehrstuhls hat das FDM-Team zunächst eine Status-Quo-Analyse durchgeführt, um FDM in die bestehenden Strukturen zu integrieren und vorhandene Strukturen auszubauen.

Um FDM und die einhergehenden Änderungen und Anpassungen zu etablieren, wurde auf die bestehenden Kommunikationsstrukturen innerhalb des LTT geachtet:

  • Wie wird FDM weitergegeben?
  • Wie werden die Resultate der Arbeitsgruppe verbreitet und Awareness geschaffen?

Weiterlesen »

Nachbericht zum Workshop Metadatenmanagement in NRW

19. Juni 2019 | von

Am 29.05.2019 fand ein Workshop zum Thema Metadatenmanagement in NRW am IT Center der RWTH Aachen statt. Die Idee des Workshops entstand auf dem Kick-Off Workshop für die Entwicklung von hochschulübergreifenden FDM-Basisdienstleistungen in NRW.

Mit dem Ziel, eine Basis zu schaffen, um Metadatenschemata als Schnittstelle zwischen institutionellem und disziplinspezifischem Datenmanagement näher zu beleuchten, diskutierten 22 Teilnehmende von 11 Einrichtungen aus NRW. Auch die Frage, wie Infrastrukturdienstleister in NRW bei der Unterstützung der Forschenden kooperieren können, war Teil der Agenda.

Weiterlesen »

Das Metadatentool – ein Dienst zur strukturierten Dokumentation von Forschungsdaten

20. November 2017 | von

Um Forschungsdaten zu managen, sie strukturiert und langfristig zu sichern und wieder bereitstellen zu können, ist es unerlässlich, sogenannte Metadaten zu verwenden. Metadaten sind Informationen über die eigentlichen Daten. Metadaten geben Auskunft darüber, wann und von wem Forschungsdaten erstellt wurden, in welchem Projekt oder fachlichen Kontext sie entstanden sind und was benötigt wird, um mit den Daten zu arbeiten. Beispielsweise werden Bücher über die Metadaten Autor/in, Verlag, Jahr, Erscheinungsort und ISBN beschrieben.

Zur Sicherstellung des Austauschs und der Wiederverwendbarkeit von Metadaten über digitale Informationssysteme sollten einheitliche, nach Möglichkeit standardisierte Metadatenschemata verwendet werden. Ein geeignetes Metadatenschema auszuwählen oder zu erstellen ist jedoch eine anspruchsvolle Aufgabe, bei der Sie das Projektteam FDM gerne unterstützt. Auf der Webseite der RWTH Aachen finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema .

Zudem stellt das IT Center ein Metadatentool bereit, mittels dessen strukturierte Metadaten entsprechend eines vorab angelegten Metadatenschemas generiert werden können. Das Metadatentool gibt nicht allein die auszufüllenden Felder kontrolliert vor, sondern ebenso die Schlagworte, die zur Befüllung der Felder verwendet werden sollen. Auf diesem Wege lassen sich Tippfehler oder inkonsistentes Beschreibungsvokabular vermeiden. Darüber hinaus können durch das Metadatentool Persistent Identifier erzeugt werden, um Forschungsdaten mit Metadaten zu verknüpfen und an verschiedenen Orten zu verlinken. Eine Anleitung zur Nutzung des Metadatentools ist im Dokumentationsportal des IT Centers zu finden.

Testbetrieb RWTH-Metadatentool

17. Januar 2017 | von

Metadaten sind ein wichtiges Mittel, um Forschungsdaten auffindbar und nachnutzbar zu machen. Im Rahmen des Projekts zum Forschungsdatenmanagement an der RWTH Aachen wurde ein Metadatentool entwickelt, das sich nun im Testbetrieb befindet.

Die Webanwendung ermöglicht allen Mitarbeitenden der RWTH die strukturierte Erfassung von Metadaten gemäß eines vorgegebenen Schemas. Als Default steht das RADAR-Metadatenschema zur Verfügung. Die eingegebenen Metadaten können in einer zentralen Datenbank abgelegt werden. Alternativ können Sie aber auch eine RDF-formatierte XML-Datei Ihrer Metadaten herunterladen, ohne dass Daten zentral gespeichert werden.

Nutzen Sie bereits ein eigenes Schema zur Beschreibung Ihrer Forschungsdaten? Gibt es in Ihrem Fachbereich geeignete Metadatenschemata? Das Tool ist offen, weitere Schemata zu implementieren. Sofern es für Ihr Fachgebiet bereits ein etabliertes Metadatenschema gibt, setzen wir dieses in der Anwendung für Sie um. Gerne beraten wir Sie zu dem Thema und unterstützen Sie bei der Erarbeitung eines angepassten Metadatenschemas für Ihre Einrichtung. Kontaktieren Sie uns einfach: servicedesk@rwth-aachen.de

Einen ersten Einstieg in die Funktionen bietet die Dokumentation. Die Anwendung selbst finden Sie hier. Das Metadatentool wird kontinuierlich weiter entwickelt, so dass Sie uns mit Ihrem Feedback sehr helfen!