Kategorien
Seiten
-

Logbuch Lehre

Kommende Tagungen zu E-Learning – LEARNTEC, ICM, GML²

14. Januar 2014 | von

LEARNTEC 20142014 hat kaum begonnen, da stehen schon einige interessante Tagungen, Messen und Kongresse zum Thema E-Learning an. Wir stellen eine kleine Auswahl vor.

Die größte Veranstaltung ist sicher die LEARNTEC 2014, vom 4.-6. Februar in Karlsruhe. Es ist die 22. Internationale Fachmesse und Kongress für Lernen mit IT. In den zahlreichen Workshops, Vorträgen und Diskussionen des Kongressprogramms kann man sich über aktuelle Trends in E-Learning-Didaktik, Technologie und Bildungsmanagement informieren und Anregungen für die eigene Lehre mitnehmen. Alle wichtigen Informationen auf der Webseite zur LEARNTEC.

Logo ICMVom 25.-26. Februar findet in Marburg die Inverted Classroom Konferenz 2014 (ICM) statt. Inverted Classroom bezeichnet einen Lehransatz, bei dem die Lehrinhalte durch die Studierenden zuhause erarbeitet werden, etwa indem sie eigens für diesen Zweck produzierte Videos anschauen. Die gemeinsame Präsenzzeit mit dem Dozenten kann dann intensiv für Übungen und Diskussionen genutzt werden. Ein solches Modell wurde an der RWTH Aachen bereits für die Vorlesung „Einführung in die BWL“ des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften sehr erfolgreich umgesetzt. Im Tagungsprogramm der ICM 2014 finden sich Workshops zur Videoproduktion sowie Vorträge mit Erfahrungsberichten, zum Einsatz von studentischen Tutorinnen und Tutoren oder von Tablets im Rahmen von eines Inverted Classroom Modells. Mehr Informationen zur ICM, zusammen mit den Tagungsbänden der vorangegangenen Tagungen, gibt es hier.

GML 2014Das Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität Berlin veranstaltet am 13.-14. März die E-Learning-Tagung „Grundfragen Multimedialen Lehrens und Lernens“ (GML²). Unter dem Titel „Der Qualitätspakt E-Learning im Hochschulpakt 2020“ widmet sich die Tagung in diesem Jahr Themen rund um den Einsatz digitaler Medien und Technologien im Rahmen des BMBF-Programms „Qualitätspakt Lehre“ des Hochschulpaktes 2020. Dazu zählen etwa die Unterstützung von Schüllerinnen, Schülern und anderen Interessierten bei der Studienwahl und der Ausbildung konkreter Studieninteressen, die Entwicklung von Medienkompetenz auf Seiten der Studierenden und Lehrenden oder die Beratung und unterstützende Begleitung beim Einsatz digitaler Medien und Technologien in Lehr- /Lernprozessen. Das genaue Programm steht noch nicht fest. Beachten Sie aber bitte unseren Hinweis zum noch laufenden Call for Papers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.