Categories
Pages
-

Forschungsdaten – Aktuelles und Wissenswertes

NFDI – RWTH ist einzige antragstellende Universität aus NRW

January 31st, 2020 | by

Vergangenen Oktober sind bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) 22 Anträge zur Förderung von Konsortien im Rahmen des Aufbaus einer Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) eingegangen.

Logo der DFG

Im Nachgang hat die DFG eine statistische Übersicht zum Antragseingang veröffentlicht. Während Baden-Württemberg im Ländervergleich vorne liegt, ist die RWTH Aachen University (RWTH) die einzige antragstellende Universität aus Nordrhein-Westfalen.

Baden-Württemberg hat die Nase vorn

Mit 6 Anträgen und einem Gesamt-Antragsvolumen von 19,7 Mio. € liegt Baden-Württemberg im Ländervergleich auf Platz 1 und lässt das zweitplatzierte Berlin (3 Anträge, 10,5 Mio. €) weit hinter sich. Je 2 Anträge kommen aus Brandenburg (6,7 Mio. €), Hamburg (7,8 Mio. €) und Nordrhein-Westfalen (7,0 Mio. €).

2 Anträge aus NRW: NFDI4Health und NFDI4Ing

In NRW haben das Informationszentrum Lebenswissenschaften (ZB Med) für NFDI4Health und die RWTH Aachen University für NFDI4Ing eine Förderung beantragt.

Die DFG teilt zudem mit, dass 8 Anträge dem Bereich der Lebenswissenschaften (36%) zuzuordnen sind, während 3 Anträge (14%) in den Bereich der Ingenieurwissenschaften fallen. Im Mittelfeld finden sich die Naturwissenschaften mit 5 Anträgen (23%) und die Geistes- und Sozialwissenschaften mit 6 Anträgen (27%) wieder.

Insgesamt 142 beteiligte Einrichtungen

An den 22 eingegangenen Anträgen haben sich insgesamt 142 verschiedene Einrichtungen als Antragsteller (“applicants”) oder Mitantragsteller (“Co-applicants”) beteiligt.

Alleine bei NFDI4Ing haben sich 11 Einrichtungen als “(co-)applicants” an der Antragsstellung beteiligt. Hinzu kamen, wie bei anderen Konsortien auch, zahlreiche weitere Beteiligte (“participants”). NFDI4Ing erfreut sich damit breiter Unterstützung.

RWTH bei gleich 5 Anträgen dabei

Als eine von wenigen Einrichtungen ist die RWTH Aachen University bei insgesamt 5 NFDI-Anträgen als (co-)applicant vertreten. Nur 9 der 142 Einrichtungen waren bei 5 oder mehr Anträgen als (Mit-)Antragsteller beteiligt.

Noch Fragen?

Bei Fragen zur Nationalen Forschungsdateninfrastruktur oder zu Forschungsdatenmanagement im Allgemeinen schreiben Sie einfach an das ServiceDesk. Das FDM-Team freut sich auf Ihre Nachricht.


Inhaltlich verantwortlich für den Beitrag: Sascha Lankers

Leave a Reply