Categories
Pages
-

Forschungsdaten – Aktuelles und Wissenswertes

FDM erklärt – Wie visualisiert man eigentlich Daten?

August 4th, 2021 | by

This entry is only available in German.

Nach der Analyse von Forschungsdaten geht es darum, die Thesen und Resultate Anderen verständlich zu vermitteln. Eine graphische Aufbereitung der Ergebnisse zur Veranschaulichung und Präsentation eines Projektes sind dafür ein guter Weg. In unserem neuen Beitrag der Reihe „FDM erklärt“ dreht sich deshalb alles um das Thema Datenvisualisierung.

Wie können Daten visualisiert werden?

Am häufigsten werden einfache Graphiken wie Diagramme, Tabellen oder Organigramme für die Darstellung von Forschungsdaten verwendet. Abhängig vom jeweiligen Forschungsgebiet sind die Möglichkeiten jedoch deutlich vielseitiger. Wenn man diese ausschöpft, lassen sich nicht nur Einzelergebnisse darstellen, sondern auch unterschiedliche Daten und Datentypen miteinander verknüpfen. Ein Beispiel hierfür wäre die Nutzung von Karten, durch die über die Verortung und Verknüpfung mit Raumdaten sowohl objektbezogene Ergebnisse aber auch textbasierte Analysen dargestellt werden können.

Was wird für die Datenvisualisierung benötigt?

Viele Datenanalyseprogramme verfügen bereits über die Option bewährte Infografiken und Diagramme automatisch zu erstellen. Möchte man seine Daten auf besondere Art und Weise darstellen, benötigt man spezielle Programme, Tools oder Plugins. Für aufwendige Grafiken müssen jedoch keine hohen Kosten entstehen, da viele Softwares und Tools kostenlos zugänglich sind.

Die Webseite Information is beautiful hat sich auf das Visualisieren von Daten spezialisiert. Dort lassen sich neben Beispielen, Hintergrundinformationen und Buchveröffentlichungen auch entsprechende Workshops finden. Zudem zeigt webdesignerdepot.com 50 Beispiele für Datenvisualisierung, die als Inspiration dienen können.

Hilfen bei der Datenvisualisierung

Einzeltools:

Toolsammlungen:

Mehr erfahren

In dem Kapitel Datenvisualisierung im freizugänglichen Praxishandbuch Forschungsdatenmanagement können Sie mehr zum Thema erfahren.

Wenn Sie mehr darüber hinaus Fragen haben, wenden Sie sich einfach an das ServiceDesk. Das FDM-Team freut sich auf Ihre Nachricht.

Besuchen Sie für weitere Informationen zum FDM auch die RWTH-Webseiten.

 

Verantwortlich für den Beitrag sind: Sophia Nosthoff und Jana Baur

 

(*) Der Link wurde am 09.03.2022 aktualisiert.

Leave a Reply