Kategorien
Seiten
-

IEHK-Aktuell

Kategorie: ‘Allgemein’

100 Jahre DGM

03. Dezember 2019 | von

Die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde feierte am 27.11.2019 ihr 100-jähriges Jubiläum im futuristischen Ambiente des Kongresszentrums am Brandenburger Tor in Berlin. Seit genau 100 Jahren steht die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM) als Interessenvertretung für eine Materialwissenschaft und Werkstofftechnik, die sich auf Traditionen beruft und trotzdem für Visionen offen ist – also fest auf dem Boden steht und gleichzeitig nach den Sternen greift. Kein Wunder also, dass zur DGM-Jubiläumsfeier am 27. November 2019 unweit des Gründungsorts der Gesellschaft im Kongresszentrum AXICA am Brandenburger Tor die deutschen Materialwissenschaftler nahezu vollständig vertreten waren. Das IEHK vertraten Prof. Krupp, Dr. Haase und Prof. Bleck.

Gruppe Bauteillebensdauer am IEHK

28. November 2019 | von

Du wolltest schon immer wissen wie Ingenieure Sicherheit von rissbehafteten Brücken vorhersagen können? In der Gruppe Bauteillebensdauer beschäftigen wir uns mit der Entwicklung von Materialmodellen, die Erfassung der Resttragfähigkeit und der Ermittlung von kritischen Risslängen in Bauteilen. Wenn du dieses Themengebiet kennenlernen möchtest, melde dich bei uns (Denis und Barbara) für eine Abschlussarbeit!

Abschluss der Masterarbeiten am IEHK

21. November 2019 | von

Herr Firoozbakht, Herr Gordanshekan und Herr Babaei, der zudem ab dem 1. Januar bei uns anfangen wird, haben erfolgreich ihre Abschlussvorträge gehalten, die Sie in den letzten 6 Monaten bei Herrn Wesselmecking geschrieben haben.

Herr Firoozbakht und Herr Babaei haben sich mit der Legierungsentwicklung eines hochfesten und korrosionsbeständigen Stahls der nächsten Generation befasst. Sie arbeiteten in den letzten 6 Monaten in der Gruppe der Werkstoffcharakterisierung und haben dabei sowohl den Herstellungsprozess als auch die mechanischen Eigenschaften in den Fokus gestellt. Das Material soll aufgrund der herausragenden Eigenschaftskombination aus hoher Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit zukünftig beispielsweise als Schutz für große Autobatterien genutzt werden. 

Herr Gordanshekan arbeitete im Bereich des Databasemanagements des Instituts, ebenfalls in der Gruppe Werkstoffcharakterisierung und leistete einen wesentlichen Beitrag an der Entwicklung eines vollautomatisierten und auf machine learning ausgelegten Datenanalysetools sowie an der Datenbankinfrastruktur. Dank ihm findet in Zukunft eine vollautomatisierte Analyse der aufgenommenen mechanischen Kennwerte statt, die dann in unserer Datenbank hinterlegt werden und den digitalen Schatten der geprüften Werkstoffe bildet. 

Vorstellung unseres Bachelorarbeiters Alexander Irs

20. November 2019 | von

Hallo! Mein Name ist Alexander Irs.

Ich bin zurzeit im 7. Semester des Studiengangs Werkstoffingenieurwesen und arbeite gerade am Lehrstuhl für Metallurgie von Eisen und Stahl an meiner Bachelorarbeit mit dem Thema: Analyse der Erstarrungsstruktur von mikrolegierten Manganstählen. Im Verlauf meiner Bachelorarbeit arbeite ich viel mit dem Lichtmikroskop sowie dem Rasterelektronenmikroskop. An meiner Arbeit am IEHK gefällt mir besonders, dass ich auf das Wissen unserer technischen Mitarbeiter zurückgreifen kann, diese stehen immer mit Rat und Tat zur Stelle.
Mit der Betreuung der Bachelorarbeit, bin ich sehr zufrieden. Ich finde es gut, dass man viel selbstständig arbeiten kann. So bekommt man einen ersten Eindruck des wissenschaftlichen Arbeitens und einen Einblick in die Forschung am Institut. Kommt man mal doch nicht weiter, sind meine Betreuerin und auch die restlichen Kollegen hilfsbereit und beantworten gerne Fragen oder empfehlen eine entscheidende Literatur.

Vorstellung unserer neuen Mitarbeiter

13. November 2019 | von

In der vergangenen Woche haben wir 3 neue Mitarbeiter in die Reihen des IEHK herzlich aufgenommen. Zum kleinen Einstand wurde ein Kickerturnier in unserem IEHKasino zwischen den neuen Kollegen abgehalten. Selbstverständlich stellen sich hier auf dem Blog und auf unseren anderen Social Media Kanälen die Kollegen noch einmal ausführlich vor.


Vorne rechts auf dem Bild zu sehen ist Fabian Perret. Fabian ist seit November 2019 als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fachgruppe Rohstoffe und Eisenmetallurgie des Lehrstuhls für Metallurgie von Eisen und Stahl von Prof. Senk angestellt. Dabei beschäftigt er sich mit der Verwendung von Ersatzreduktionsmitteln innerhalb der Prozessroute des Hochofens im Hinblick auf Energie- und Rohstoffeinsparung sowie die Nutzung alternativer Rohstoffe. Zuvor hat Fabian Werkstoffingenieurwesen studiert und im Fachbereich der Eisenhüttenkunde vertieft. Zudem war er als HiWi am Lehrstuhl Werkstoffintegrität beschäftigt. Seine Abschlussarbeit hat er am Lehrstuhl für Metallurgie von Eisen und Stahl angefertigt. 

Hinten links am Kicker ist Sophie Stebner zu sehen. Sophie setzt sich im Rahmen ihres Promotionsvorhabens insbesondere mit einem Projekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft auseinander. Dabei hat sie die Aufgabe eine Softsensorik speziell für den Freiformbiegeprozess zu entwerfen. Das ist besonders relevant, da bisweilen zwar komplexe Geometrien mit Hilfe dieses Umformverfahrens eingestellt werden können, allerdings die mechanischen Eigenschaften des Materials noch nicht gesteuert und geregelt werden können. Die Softsensorik dient dann zur Regelung des Umformprozesses des Freiformbiegens gerade hinsichtlich der einzustellenden mechanischen Eigenschaften des Werkstückes.

Vorne Links spielt unser neuer Kollege Jing Wang. Jing arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Werkstofftechnik der Metalle in der Arbeitsgruppe Werkstoffcharakterisierung. Zuletzt studierte er Werkstoffingenieurwesen mit dem Vertiefungsfach Korrosion und Korrosionsschutz bei uns an der RWTH. Die Vertiefung war für ihn als internationalen Studenten eine besondere Herausforderung, aber Jing ist stolz es geschafft zu haben und nun am Exzellenzcluster „Internet of Production“, mitwirken zu können. „Es freut mich sehr, an diesem Projekt teilzunehmen und mit anderen Kollegen am IEHK zusammen zu arbeiten“, erzählt Jing.

Wir vom IEHK freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Euch!

Hüttentag 2019

11. November 2019 | von

Der neue HÜTTENTAG feierte am 7. November 2019 unter dem Motto „Tradition bewahren, Zukunft gestalten“ seine Premiere in Essen. Mehr als 400 Teilnehmer und über 30 Aussteller sorgten für eine gute Stimmung in Essen. Highlight war der traditionell gestaltete Hüttenabend, den alle die Teilnehmer für Gespräche genutzt haben. Unter den Teilnehmern waren selbstverständlich auch einige Kollegen des IEHK vertreten.

Besuch aus Thailand am IEHK

29. Oktober 2019 | von

Am Freitag, den 25.10.2019 begrüßte das IEHK die Delegation der King Mongkut’s University of Technology Thonburi (KMUTT) in Aachen. Die Gruppe bestehend aus Prof. Dr. Bundit Fungtammasan, Berater des Präsidenten für Forschung und Innovation, Prof. Dr. Vitoon Uthaisangsuk, Prof. Dr. Usa Boonbumroong, Prof. Dr. Orapadee Joochim und Frau Thiyada Piyawongnarat wurde zunächst von Herrn Dr. Götz Heßling empfangen und erhielt anschließend eine Führung über den Hauptcampus inklusive der Forschungseinrichtungen im IEHK. Anschließend folgte ein offener Dialog mit Herrn Bram Wijlands darüber, wie die RWTH-Aachen ihre Technologien in die Industrie transferiert und wie die RWTH Innovationen auf den Markt bringen kann. Darüber hinaus gab es ein ausführliches Gespräch mit Herrn Olaf Gockel über Maßnahmen der Hochschulentwicklung. Anschließend brachte Dr. Christian Haase sie zum Campus Melaten, um unsere neuen Forschungseinrichtungen zu besuchen: das Zentrum für Metallische Bauweisen (ZMB) und das Center for Digital Photonic Production (CDPP). Zum Abschluss besuchte die Gruppe das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik. Es folgte ein Gespräch mit Dr. Sebastian Barth über das Internet der Produktion und wie man zukünftig in einer Partnerschaft zusammenfinden könnte. Zum Ausklang lud Prof. Sebastian Münstermann sie zu einem Abschiedsdinner ein. Wir wünschen allen einen guten Rückflug nach Thailand und freuen uns auf unsere baldige Zusammenarbeit!

Introduction of our international Master-student Dilay Kibaroglu

23. Oktober 2019 | von

As a master student in metallurgical engineering program, I have been working with the NanoMat group in IEHK for my mini thesis on the topic of microalloyed medium-Mn steels. The study includes atom probe analysis which enables us to have a detailed understanding about the effect of microalloying addition on the partitioning behaviour of the elements and the characteristics of nano-sized precipitates in the medium-Mn steels. During the study, I had the chance to spend a lot of time in the laboratory and actually participated in the work. The collaborative atmosphere and the devotion in the institute helped me to learn conducting an organized and methodical research study, which was my primary goal when started working at IEHK, especially when considering that there is still much to discover about the steel despite its long history.

Gruppe Schädigungstoleranz am IEHK

22. Oktober 2019 | von

Crash, Schwingung oder Überlastung, die Beanspruchungen für moderne Werkstoffe sind komplex. Wir entwickeln neue computergestützte Konzepte, um Sicherheitsanforderungen in maßgeschneiderte Mikrostrukturen zu übersetzen. Neue Konzepte entwickeln und deinen Teil zur Forschung beitragen ist genau dein Ding? Dann bewirb dich bei uns für eine Abschlussarbeit in der Arbeitsgruppe Schädigungstoleranz.

34. Aachener Stahlkolloquium (ASK)

18. Oktober 2019 | von

Am 26. und 27. März 2020 richtet das Institut für Eisenhüttenkunde das 34. Aachener Stahlkolloquium (ASK) aus, welches sich im dreijährigen Turnus mit den Themen Werkstofftechnik, Metallurgie und Umformtechnik befasst.

Die Schwerpunkte des diesjährigen ASK stehen ganz im Zeichen der Werkstofftechnik und umfassen sowohl die Entwicklungen und Trends der Werkstoffe für die Mobilität und die additive Fertigung, als auch neue Methoden des Werkstoffdesigns und Konzepte des schädigungstoleranten Werkstoffeinsatzes. Dabei richtet sich der Blick natürlich auf den Werkstoff Stahl, jedoch ganz im Motto „steel and more“ auch weit darüber hinaus.


Zu den angeschlagenen Themengebieten erwartet Sie neben 24 Fachvorträgen aus Industrie, Politik und Wissenschaft auch eine begleitende Posterausstellung zu aktuellen Forschungsthemen der RWTH Aachen. Zusätzlich freuen sich diverse Unternehmen auf Ihren Besuch und bieten an Ausstellungsständen die Möglichkeit zum direkten Kontakt.

Freuen Sie sich auch auf die traditionelle Abendveranstaltung am 26. März im Ballsaal des „Alten Kurhauses“ in Aachen. Diese bietet sich neben der Kontaktpflege auch zur weiteren Diskussion und zur Vertiefung neuer Ideen an. Zum Abschluss des ASK haben Sie am Freitag noch die Gelegenheit, das Institut für Eisenhüttenkunde (IEHK), das Institut für Bildsame Formgebung (IBF) sowie das Zentrum für Metallische Bauweisen (ZMB) zu besichtigen

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ask2020.de