Kategorien
Seiten
-

IEHK-Aktuell

Kategorie: ‘Alumni’

Wir stellen unseren Alumnus Dr.-Ing. Steve Münch vor!

25. November 2020 | von

Dr.-Ing. Steve Münch war von 2015-2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter am IEHK. Während seiner Zeit am Lehrstuhl für Metallurgie hat er den Stranggießprozess sowie die verwendeten Gießpulver im Rahmen eines Industrieprojekts mit der Dillinger® vertiefend untersucht. Durch die Betreuung von vielen weiteren Industriepartnern und Forschungsprojekten sowie der vielen externen Dozenten im Rahmen seiner Lehrtätigkeit, konnte er sich ein umfassendes Netzwerk in der Stahlindustrie aufbauen, welches er auch heute gerne noch zum Erfahrungsaustausch nutzt.
Ein besonderes Highlight seiner Zeit am Institut war die Mitorganisation einer Reise sowie der „3 Universitäten Konferenz“ in China, an der der gesamte Lehrstuhl teilnahm. Ebenfalls ist das 30. Aachener Stahlkolloquium im Tivoli zu nennen, an dem er ebenfalls mitwirkte.
Nach Abschluss seiner Tätigkeiten am Institut verteidigte er im Jahr 2019 schließlich erfolgreich seine Doktorarbeit. Die persönliche Betreuung durch Prof. Senk und der tolle, kollegiale Zusammenhalt innerhalb des Lehrstuhls sind ihm seit jeher in besonderer Erinnerung geblieben.
Heute arbeitet er bei der SMS Concast AG in Zürich und ist mit der Konzipierung von Stranggießanlagen betraut. Ebenfalls wirkt er an der weltweiten Inbetriebnahme mit und hatte daher bereits die Möglichkeit viele verschiedene Länder und Kulturen kennenzulernen.

Unser Alumnus Christopher Holub berichtet!

05. November 2020 | von

Christopher Holub, M.Sc. hat im Frühjahr 2018 seinen Abschluss an der RWTH im Studiengang Wirtschaftsingenieur FR. Werkstoff- und Prozesstechnik gemacht. Vertieft hat er bei Prof. Bleck in der Werkstofftechnik, aber unserem Institut ist er auch durch seine lange Hiwitätigkeit und seine Masterarbeit im Bereich Werkstoffmechanik (heute LuF Werkstoff- und Bauteilintegrität) verbunden. Er hatte Spaß am Erlernen und Arbeiten mit Abaqus, auch wenn ihm die langen Stunden an der Bandsäge und beim Schreiben der Masterarbeit noch gut in Erinnerung sind.
Heute arbeitet Christopher als Prozessingenieur bei Saint-Gobain ISOVER in Speyer und denkt gerne an seine Zeit in Aachen zurück. Auf den Bildern seht ihr ihn dort arbeiten und nach der erfolgreichen Präsentation seiner Masterarbeit mit seinen Betreuern.

Vorstellung unseres Alumnus Wilfried Wilzek

20. Oktober 2020 | von

Heute möchten wir Euch Wilfried Wilzek vorstellen, der Ende 2013 seinen Abschluss im Studiengang M.Sc. Werkstoffingenieurwesen an der RWTH erhielt. Er vertiefte im Bereich der Eisen und Stahlmetallurgie am IEHK. Hier schrieb er auch seine Hauptseminararbeit sowie seine Masterarbeit im Themenfeld kontinuierliches Gießen. Dazu berichtet er:

„Am IEHK habe ich nicht nur meine ersten Erfahrungen im wissenschaftlichen Arbeiten gesammelt, auch die theoretischen Studieninhalte begleiten mich bis heute in meiner täglichen Arbeit. Ich erinnere mich gerne an die aufregenden Versuche, die Abendseminare im „toten Mann“ und an die Mittagspausen mit Prof. Gudenau zurück.“

Derzeit ist er als Abteilungsleiter der Prozess- und Produktentwicklung im Qualitätswesen der ArcelorMittal Hochfeld GmbH in Duisburg tätig. Eine enge Zusammenarbeit mit der konzerneigenen Forschungs- und Entwicklungseinrichtung sowie die Betreuung werksinterner Versuche gehören hier zu seinen Aufgaben, die zudem um die Bereiche der Qualitätslenkung und des Qualitätsmanagements ergänzt werden.

Unser Alumni Dr. Matthias Schwarz stellt sich vor

06. Oktober 2020 | von

Herr Dr.-Ing. Matthias Schwarz war von 2013-2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Metallurgie von Eisen und Stahl bei Herrn Professor Senk. In dieser Zeit beschäftigte er sich intensiv mit der Reduktion von Eisenerz unter Verwendung von Biomasse. Unter der fachlichen Betreuung durch Herrn Dr. Babich erzeugte er sowohl den für die klassische Hochofenroute genutzten Koks mit Biomassezumischung als auch umweltfreundlichere Reduktionsmittel wie Synthesegase im Wirbelschichtverfahren gewonnen aus Holzpellets. 

Seine Verteidigung hat er im November 2018 bei seinem Doktorvater und den Prüfern Herrn Prof. Quicker sowie Frau Prof. Juchelkova erfolgreich gehalten. Er hat überwiegend sehr positive Erinnerungen an die Zeit am IEHK und kann dies jedem, der „sich im Bereich wissenschaftliches Arbeiten verwirklichen will“, nur empfehlen. Die Frage, ob der Doktortitel die Karrierechancen erhöht oder nicht, lässt sich seines Erachtens nicht pauschal beantworten. „Das selbstständige und systematische Arbeiten, das Einarbeiten in neue Themengebiete und der Wissensaustausch mit Kollegen sind die Grundlagen der erfolgreichen Arbeit am Institut – und sie gelten auch für die erfolgreiche Arbeit in der Industrie. Daher war der Doktortitel nur das Ergebnis einer dreijährigen Ausbildung zum vielseitig einsetzbaren Projektingenieur.“

Sein heutiger Arbeitgeber ist die Deutsche Edelstahlwerke Specialty Steel GmbH & Co. KG am Standort Siegen. Dort arbeitet er aktuell als Spezialist im Gießbetrieb. „Ich bin quasi Betriebsleiter in Ausbildung. Zu meinen Aufgaben gehören Projekte aus den Bereichen Qualitätsoptimierung, Effizienzsteigerung, Arbeitssicherheit, Prozessoptimierung sowie Forschung und Entwicklung. Ich beschäftige mich also mit der Vergießbarkeit neuer Güten, mit der Optimierung der Gießparameter bestehender Güten sowie deren Strang-/Blockqualität.“ Darüber hinaus leitet er Mitarbeitertrainings im Bereich Arbeitssicherheit und ist zusätzlich als Dozent in der Meisterschule für den Bereich Roheisen- und Stahlerzeugung tätig.