Kategorien
Seiten
-

IEHK-Aktuell

Kategorie: ‘Alltag’

Lehre im Wintersemester

08. Oktober 2019 | von

Liebe Studierende,

das Wintersemester ist gestartet und wir freuen uns, Euch auch in diesem Semester wieder interessante Lehrveranstaltungen in den drei Forschungsbereichen unseres Instituts anbieten zu können.

Dear students,

we are happy to offer you some interesting courses in three research areas of our institute during this winter semester!
Please note that all courses listed marked with “ENG” are taught in English language.

Lehrstuhl für Werkstofftechnik der Metalle (Prof. Krupp)

  • Werkstofftechnik der Stähle (Master Vertiefungsfach, P)
  • Werkstoff- und Prozesstechnik der Additiven Fertigung (Master Wahl-/Nebenvertiefung)
  • Korrosion und Korrosionsschutz (Master Wahl-/Nebenvertiefung, P, EXK)
  • Werkstoffcharakterisierung (P)
  • Materials Science of Steel (ENG, P)
  • Steel Design (ENG)
  • Grundzüge der Betriebsorganisation (NTW, EXK)
  • Arbeitnehmererfinderrecht (NTW)
  • Wirtschaftliche Kriterien in der Stahlindustrie (NTW)

Lehrstuhl für Metallurgie von Eisen und Stahl (Prof. Senk)

  • Eisen- und Stahlmetallurgie (Vertiefungsfach, P, EXK)
  • Stranggießen – Continuous Casting (Master Wahl-/Nebenvertiefung, EXK)
  • Process Metallurgy and Recycling (Basic course M.Sc.) (ENG)

Integrity of Materials and Structures (Prof. Münstermann)

  • Fundamentals of Fracture Mechanics (Vertiefungsfach, ENG, P)

ENG- Vorlesung in englischer Sprache, EXK- mit Exkursion, P- mit Pflichtpraktikum, NTW- Nichttechnisches Wahlfach

Weiter Informationen sowie die jeweiligen Ansprechpartner findet ihr auf der Homepage des Instituts:
http://www.iehk.rwth-aachen.de/cms/iehk/Studium/~ocrd/Lehrangebote/
You can find additional information such as contact persons on the website of our institute:
http://www.iehk.rwth-aachen.de/cms/iehk/Studium/~ocrd/Lehrangebote/?lidx=1

Lehre-Klausur am ZMB

29. Januar 2019 | von
Abteilungsleiter des IEHK im Rahmen der Klausursitzung.

Vergangene Woche fand am ZMB eine Klausursitzung statt, in der die Professoren und die Abteilungsleiter des Instituts über geplante Neuerungen im Lehrangebot diskutierten .

CRÈME Besucher am IEHK

15. Januar 2019 | von

Am 09. & 10. Januar besuchten der Direktor sowie weitere Manager vom Korean Center for Research and Education of Metallurgy (CRÈME) das Insitut für Eisenhüttenkunde der RWTH Aachen und diskutierten mit Prof. Bleck, Prof. Krupp, Prof. Münstermann und Dr. Babich Strategien in der Lehre sowie mögliche zukünftige Kooperationen.

Haijun Pan verlässt das IEHK

12. Dezember 2018 | von

Der Gastwissenschaftler Haijun Pan von der Northeastern University in Shenyang/China verlässt nach dreimonatigem Forschungsaufenthalt das IEHK. Im Bild Prof. Bleck, Haijan Pan, Dr. Song, Masterabeiterin Dilay Kibaroglu.

Neue Projekte auf der RHESCA-Anlage

18. Oktober 2018 | von

Letzte Woche wurden Wärmevorbehandlung-Versuche an dem Glüh- und Tauchbeschichtungssimulator des IEHK im Rahmen eines Industrieprojektes erfolgreich durchgeführt. Die RHESCA-Anlage ermöglicht es, den industriellen Glüh- und Warmtauchprozess von Stahlband im Labormaßstab zu simulieren. Die Hauptfunktionen der Schmelztauchsimulation sind die thermische Vorbehandlung des Bleches, sowie die endgültige Feuerverzinkung.

Die Anlage zeichnet sich durch eine vertikale Anordnung der Antriebseinheit aus und besteht aus einem Infrarot-Heizofen, einer Abkühlkammer und einem Schmelzgefäß, welches durch ein Absperrventil von der oberen Wärmebehandlungszone getrennt ist. Die Probe wird durch eine Spindel bewegt, welche am Servoantrieb angebracht ist. Innerhalb des geschlossenen Systems wird der frei definierbare Heizzyklus von einem Hochgeschwindigkeitsregler kontrolliert.

Durch die Programmsteuerung kann die Gasatmosphäre während des Glühens mit N2, H2 oder wahlweise CO, CO2 oder NO3 eingestellt werden. Das Prozessgas wird mit Hilfe einer Gasmixstation geliefert. Der Taupunkt der Atmosphäre kann im Bereich zwischen -60 ° C und + 5 ° C variiert werden. Die Abkühlkammer verwendet, abhängig von der Abkühlrate, N2, H2 und/oder He. Die Kühlkammer ist wassergekühlt, um konstante Kühlbedingungen zu gewährleisten.

Das Schmelzbad ist durch einen pneumatischen Absperrschieber getrennt. Die untere Kammer wird während des Betriebs permanent mit N2 als Schutzgas gespült. Der Graphitschmelztiegel wird durch eine leitende Heizvorrichtung erwärmt. Abstreifdüsen sind angebracht, um die Dicke der Beschichtung unter Verwendung von N2 zu steuern.