Kategorien
Seiten
-

CAMMP

Abgeschlossene Projekte

Seit der Gründung des Projekts hat das mathematische Schülerlabor der RWTH Aachen Computational and Mathematical Modeling Program (kurz CAMMP) mit zwei Schulprojekten die Bedeutung der mathematischen Modellierung im Alltag verdeutlicht.
So wurde durch Kooperationsschulen (CAMMP school) eine enge Zusammenarbeit zwischen Schule und dem Schülerlabor CAMMP gesichert. Am Kaiser-Karls-Gymnasium in Aachen wurde zudem die Nachhaltigkeitsforschung mit Mathematik und Computereinsatz für Schülerinnen und Schüler gefördert (CAMMP science).


CAMMP school

CAMMP school hat die Vermittlung von mathematischer Modellierung mit Computereinsatz in den Schulen unterstützt und vertieft. Es handelte sich nicht nur um ein außerschulisches Lernangebot für Schüler/innen sondern explizit auch um ein Lehrerfortbildungsangebot. Wir wollten Lehrkräfte bei der Durchführung von mathematischer Modellierung im Unterricht unterstützen. Dazu setzten wir unter anderem auf die feste, langfristige Zusammenarbeit mit einzelnen Schulen. Schulen, die einen besonderen Schwerpunkt auf mathematische Modellierung setzen wollten, konnten zu diesem Zweck CAMMP school werden.

Eine CAMMP school kooperierte mit dem Schülerlabor CAMMP, indem sie regelmäßig an verschiedenen unserer Veranstaltungen teilnahm. Dabei sollte sie jährlich mindestens folgende Veranstaltungen mit ihren Schüler/innen und Lehrkräften wahrnehmen:

  • Teilnahme an einer CAMMP week mit mindestens einer Lehrkraft und mindestens drei Schüler/innen
  • Teilnahme an mindestens drei CAMMP days mit Kursen der Oberstufe oder Mittelstufe
  • weitere gemeinsame Aktivitäten, die der Vermittlung und Anwendung mathematischer Modllierung dienen (z.B. Unterstützung bei Projektwochen, Durchführung von Lehrerfortbildungen, Unterstützung bei der Teilnahme an Wettbewerben) sind wünschenswert



CAMMP science

mit Mathe und Laptop für eine bessere Zukunft

Schülerinnen und Schüler des Kaiser-Karls-Gymnasiums forschen mit RWTH-Wissenschaftlern an Lösungen für Nachhaltigkeitsfragen

AS_Cammp_14

Lässt sich Aachen kostengünstig ausschließlich durch erneuerbare Energien versorgen? Kann man ein Heizsystem entwickeln, welches Energie spart, indem es sich an die Gewohnheiten der Hausbewohner anpasst? Lässt sich ein Aachener „Car Sharing“ – System mit Elektroautos realisieren?

Ab April 2016 tüftelten Schülerinnen und Schüler des KKGs über drei Schulhalbjahre hinweg an aktuellen Fragestellungen der Nachhaltigkeit, welche direkt aus der Forschung von beteiligten Firmen und Universitätsinstituten stammen. Bei ihrer Arbeit setzen die jungen Teilnehmer des CAMMP science – Projekts ihre Ideen kreativ mit Hilfe von Mathematik und Computern um. Wissenschaftler der RWTH gaben dabei professionelle Unterstützung im Rahmen von Workshops, wöchentlichen Treffen und einer Sommerschule. Ihre Ergebnisse stellten die Schülerinnen und Schüler durch die Teilnahme an Wettbewerben (z.B. Jugend Forscht) und weiteren repräsentativen Veranstaltungen der Öffentlichkeit vor.

CAMMP science war ein CAMMP-Kooperationsprojekt mit dem Kaiser-Karls-Gymnasium Aachen, welches unter anderem durch die Robert Bosch Stiftung im Rahmen des Programms „Our Common Future“ und durch das ZDI-Zentrum ANTalive gefördert wurde.

CAMMP science in der Presse