Kategorien
Seiten
-

IEHK-Aktuell

Versuche am PETRA III des DESY in Hamburg durchgeführt

04. Juni 2019 | von

Vom 24.05. bis 27.05.2019 führten unsere Kolleginnen und Kollegen sowie Masterstudierende am PETRA III des Deutschen Elektronen-Synchrotrons DESY in Hamburg Echtzeituntersuchungen der Phasenumwandlung hochfester Stähle mittels Synchrotron-Röntgenbeugung durch.

Die Synchrotronstrahlung ist eine hochmoderne Technik, die es ermöglicht, die Phasenumwandlung im Millisekundenbereich zu charakterisieren. Die energiereiche Synchrotronstrahlung führt zu einer hohen Eindringtiefe und dadurch zu einem beträchtlichem Detektionsvolumen. Die statistische Information der Mikrostruktur stellt dabei eine wichtige Größe dar, um das Phasenumwandlungsverhalten bei einer Verformung und einer Wärmebehandlung quantitativ zu beschreiben. 

In den letzten Jahren hat das Institut für Eisenhüttenkunde regelmäßig Zugang zur Synchrotronstrahlung bei DESY erhalten. Anhand dieser fortschrittlichen, mikrostrukturellen Charakterisierungstechnik konnten Mitarbeiter des Institutes einen erfolgreichen Beitrag zum Verständnis von Kaltverfestigungs-, Alterungs- und Ausscheidungsphänomenen leisten. 

4. Vollversammlung des TRR 188

30. Mai 2019 | von

Am 15. und 16. Mai fand die 4. Vollversammlung des TRR 188 in Meschede statt.

Bei den halbjährlich stattfindenden Treffen stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den Fortschritt ihrer Teilprojekte dar und diskutieren die weitere Vorgehensweise sowie neue Forschungsansätze.

Bei dem TRR 188 handelt es sich um einen sogenannten Transregio-SBF, der von der DFG gefördert wird, an dem Forschungsinstitute aus unterschiedlichen deutschen Städten teilnehmen, um ihre jeweiligen Kompetenzen für den Projekterfolg beizusteuern. Aus diesem Grund arbeiten in diesem SFB Kollegen aus Dortmund, Aachen, Düsseldorf und Cottbus zusammen. Das Ziel ist es dabei neue Möglichkeiten der schädigungskontrollierten Umformung zu entwickeln und so das Potential moderner Werkstoffe noch effizienter auszunutzen.
Das Lehr- und Forschungsgebiet für Werkstoff- und Bauteilintegrität untersucht im Teilprojekt B05 die Schädigungsevolution der Untersuchungswerkstoffe mit Hilfe dreidimensionaler repräsentativer Volumenelemente (3D-RVE). Außerdem wird mit der Leitung des Arbeitskreis „Leistungsfähigkeit“ ein schneller Umsatz der Ergebnisse aus einzelnen Teilprojekten in messbare, für die Industrie relevante, Größen angestrebt. Durch die gute Vernetzung der beteiligten Kollegen konnten so schon erfolgreich Teilziele erzielt werden, die zur schädigungskontrollierten Umformung nach dem Motto „Schädigung ist kein Versagen“ beitragen.


Erstes Champ Seminar am IEHK

29. Mai 2019 | von

Die neuen Mitarbeiter aller Champ-Institute (Center for Highly Advanced Materials Processing) wurden am 24.05. zum ersten Champ Seminar im IEHK eingeladen. Die Serie von insgesamt vier Seminaren soll dazu dienen, neuen wissenschaftlichen Mitarbeitern einen Einblick in die Nachbarinstitute zu liefern. Zusätzlich bieten die Seminare eine Plattform, Kollegen aus anderen Instituten kennen zu lernen und sich gegenseitig auszutauschen.

Zu Beginn der Veranstaltungsreihe wurde das IEHK mit seinen drei Lehrstühlen vorgestellt. Den Überblick über das Institut und die Arbeitsgruppen lieferten Dr. Heßling, Markus Könemann und Svenja Kurenbach. Im Anschluss an die Vorträge wurde die Gruppe von insgesamt 21 Wissenschaftlichen Mitarbeitern in drei Gruppen aufgeteilt, welche dann eine umfangreiche Führung durch die Labore und Versuchshallen des Instituts erhielten. Hierbei gingen Dr Heßling, Markus Könemann und Svenja Kurenbach jeweils auf die Themen der einzelnen Arbeitsgruppen ein. Außerdem wurde aufgezeigt, welche Experimente und Analysen in den jeweiligen Einrichtungen möglich sind, um die Kooperation innerhalb der Champ-Institute zu fördern.

In den folgenden Seminaren werden sich die drei verbleibenden Institute IME, IBF und GI vorstellen. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe stellt ein gemeinsames Grillen dar. 

Exkursion zu Paul Wurth und Dillinger Hütte

23. Mai 2019 | von

Gestern Abend sind unsere Studierenden des Fachs „Rohstoffe und alternative Reduktionsverfahren“ von einer zweitägigen Exkursion zurückgekehrt. Die erste Station führte die 18-köpfige Gruppe zu Paul Wurth in Luxemburg. Dort wurde Ihnen das Unternehmen und aktuelle Forschungen zur Reduktion des Kohlenstoffdioxidausstofles bei der Stahlproduktion vorgestellt.
Nachmittags ging es nach Völklingen zum Weltkulturerbe „Völklinger Hütte“. Abends wurden unsere Studierenden in Dillingen im Rahmen einer kleinen Abendveranstaltung empfangen. Am nächsten Morgen ging es dann vor Ort mit Besichtigungen der von Messwarte, Hochofen und Kokerei weiter. Wir danken allen Unternehmen, die diese Exkursion möglich gemacht haben!


Prof. Dr. Corinna Thomser an die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg berufen worden

21. Mai 2019 | von

Prof. Dr. Corinna Thomser ist im März 2019 für das Fach Werkstofftechnik an die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg berufen worden. Wir gratulieren sehr herzlich!

Frau Thomser hat nach ihrem Studium der Werkstoffwissenschaften an der TU Bergakademie Freiberg von 2004 bis 2009 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Eisenhüttenkunde gearbeitet. Sie wurde mit dem Thema „Modellierung der mechanischen Eigenschaften von Dualphasenstählen basierend auf der Mikrostruktur“ im Jahr 2009 an der RWTH promoviert.

Das Promotionsjahr 2009 am IEHK hat besonders viele wissenschaftliche Karrieren initiiert. Neben Frau Thomser wurden im gleichen Jahr promoviert:

  • Herr Vitoon Uthaisangsuk, jetzt Associate Professor an der King Mongkut University of Thonbury in Bangkok, Thailand 
  • Frau Aida Nonn, jetzt Professor für Numerische Werkstoffmechanik an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regenburg, 
  • Herr Ersoy Erisir, jetzt Assocate Professor am Department of Metallurgy and Materials an der Kocaeli University in der Türkei,
  • Herr Sakhob Khumkoa, jetzt Assistant Professor an der Suranee University of Technology in Thailand.

Das IEHK beim diesjährigen Campuslauf

14. Mai 2019 | von

Nach den erfolgreichen Laufevents der letzten Jahre fand am 10. Mai 2019 die dritte Auflage des RWTH Campuslaufes statt. Auch dieses Jahr konnten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zwischen dem FunRun (4,6 km), dem Staffellauf (4 x 2,3 km) und dem FitnessRun (9km) wählen. 
Genau wie bei den vorherigen Auflagen des Campuslaufes war das Institut für Eisenhüttenkunde durch einige Mitarbeiter vertreten. Das Team des IEHK entschied sich für die Langstreckendistanz. Nach mehreren gemeinsamen Trainingsstunden im Laufe der letzten Wochen standen die Läufer um 18:30 Uhr an der Start-Ziel-Linie des diesjährigen Campus Boulevard und warteten gespannt auf den Startschuss. 50 Minuten später kam bereits der erste Läufer des Institutes ins Ziel. Im Anschluss an das Laufevent hat man den Abend gemeinsam ausklingen lassen.

Projekttreffen Massivumformung

13. Mai 2019 | von

Am vergangenen Donnerstag stand bei uns die Massivumformung im Mittelpunkt. Seit mehr als 10 Jahren werden unter der Organisation des Industrieverbands Massivumformung in Kooperation mit dem Fraunhofer LBF sowie der TU Darmstadt neue Schmiedestähle entwickelt und charakterisiert. Auf dem Foto rechts sind die Mitglieder der Projekte „Prozessbedingte Betriebsfestigkeit“ & „LHD Schmiedestahl 2“ zu sehen.

IEHK vertritt RWTH Universitäts-Mannschaft im Eishockey

07. Mai 2019 | von

Am 14. und 15. April 2019 nahm die Universitäts-Mannschaft der RWTH Aachen am Eishockeyturnier in Heist-Op-Den-Berg (Belgien) teil. Mit dabei waren unsere wissenschaftliche Mitarbeiterin Jana und unser Hiwi Steffen (vordere Reihe – 2. und 3. v.l.).

Am Turnier nahmen insgesamt 12 Teams aus ganz Europa teil. Gegen die Teams aus Finnland, Russland, Belgien, Niederlande und Deutschland konnte unsere Universitätsmannschaft 5 Siege in Folge einfahren und gewann damit als Tabellenführer in unserer Gruppe. Am nächsten Tag konnten wir uns mit 2 weiteren Siegen und einem Unentschieden für das Finale qualifizieren. Im Finale traten wir gegen das niederländische Team „Fussy Puckers“ an, gegen die wir in der Gruppenphase nur ein unentschieden hinlegen konnten. In einem spannenden Finalspiel konnte auch nach regulärer Spielzeit kein Sieger gefunden werden. So musste schlussendlich das Penalty-Schießen entscheiden, bei welchem wir leider knapp verloren haben. Dennoch sind wir stolz einen hervorragenden 2. Platz in diesem internationalen Turnier nach Aachen holen zu konnten.

Portrait von Prof. Hermann Schenck in Ahnengalerie des IEHK

29. April 2019 | von

In der vergangenen Woche wurde uns vom VDEh das Original des Portraits von Prof. Hermann Schenck (Institutsleiter des IEHK 1950-1968) als Dauerleihgabe ausgehändigt, welches nun in der Ahnengalerie unseres Institutes die bisherige Reproduktion ersetzt.

Rückblick HMnS2019

24. April 2019 | von

Die HMnS2019 ist die vierte internationale Konferenz zu allen wissenschaftlichen und technischen Aspekten von Stählen mit mittlerem und hohem Mn-Gehalt. Nach dem Erfolg der vergangenen HMnS-Konferenzen in Seoul (2011), Aachen (2014) und Chengdu (2016) kehrte die HMnS2019 nach Aachen zurück.

Mittel und hoch Mangan Stähle weisen komplexe Verformungsmechanismen auf, die zu einer außergewöhnlichen Kombination von mechanischen Eigenschaften führen. Einphasige austenitische hoch Mangan Stähle und mehrphasige mittel Mangan Stähle mit 3 bis 30 Gew.-% Mn standen im Fokus der Konferenz, um die laufenden wissenschaftlichen und industriellen Entwicklungen bei der Konstruktion und Verarbeitung von Mn-reichen hochfesten Stählen zu diskutieren.

Die HMnS2019 brachte vom 1. April bis zum 3. April 2019 mehr als 200 Wissenschaftler und Ingenieure aus über 20 Ländern zusammen. Als Tagungsort wurde das SuperC-Gebäude der RWTH Aachen gewählt. Im Rahmen der Tagungsexkursion wurden verschiedene Forschungseinrichtungen auf dem neuen CAMPUS Melaten der RWTH Aachen besucht, gefolgt von einer Führung durch die historische Aachener Innenstadt und dem Konferenzdinner auf der Dachterrasse des Forum M mit Blick auf den Aachener Dom und die Innenstadt. Die Konferenz wurde nach mehr als 100 Beiträgen am Mittwochabend mit einer Abschiedsfeier in einem Studentenrestaurant abgeschlossen.