Kategorien
Seiten
-

Digitalisierung der Lehre an der Philosophischen Fakultät

Kategorie: ‘Tools’

Erstellung von OER mit dem ConvOERter

04. Juli 2022 | von

Der ConvOERter ist eine App, die es ermöglicht schon existierende Präsentationen in OER (Open Educational Resources) umzuwandeln. Dafür werden die Präsenationen in einem der unterstützten Formaten (pptx, .docx, .odp, .odt) hochgeladen und Bilder erkannt, diese können dann ersetzt oder als eigenes Werk markiert werden, sodass am Ende eine neue Version der Präsentation heruntergeladen wird, die dann veröffentlicht werden kann. Dabei werden zusätzlich automatische Lizenzhinsweise eingefügt. Der ConvOERter wurde von einem Team an der RWTH entwickelt. Eine der Verwantwortlichen, Lubna Ali, sagt zur Idee und zu der Entwicklung des ConvOERters „Während der Arbeit an OER-Projekten (MINT-L-OER-amt und dOER) am Lehr- und Forschungsgebiet Informatik 9 – Lerntechnologien und Informatikdidaktik ab dem Jahr 2017, ergaben sich einige neue Herausforderungen, die es zu erforschen und zu bearbeiten gilt. Bei der Recherche im Bereich OER, wurden einige Tools identifiziert, die zur Suche existierender oder zum Erstellen neuer Materialien verwendet werden können. Es gab jedoch keine Werkzeuge, mit denen bereits vorhandenen Lehr- und Lernmaterialien (semi-)automatisiert umgewandelt werden konnten. Dadurch entstand die Idee zu convOERter. Das Web-basierte Tool kann die Erstellung von OER-Materialien fördern, indem es die Umstellung der Lehr- und Lernmaterialien auf OER unterstützt. Es identifiziert nicht OER-konforme Abbildungen in Lernmaterialien und ersetzt diese (semi-)automatisch durch geeignete Alternativen mit OER-konformer Referenzierung und CC-Lizensierung. Der convOERter reduziert damit den Aufwand bei der Suche nach freien lizenzierten Bildern sowie die Hürden beim Einstieg in OER. An der Entwicklung hat sich ein Team von Hiwis/Studierenden mit Frau Lubna Ali unter der Leitung von Prof. Ulrik Schroeder beteiligt. Das Tool wird wissenschaftlich evaluiert und allen OER-Interessierten zur Verfügung gestellt.

 

Interaktive Lehre mit Particify

27. Januar 2022 | von

Bei Partcify handelt es sich um ein Audio Response System (ARS), welches sowohl in der Online- und der Präsenzlehre nutzbar ist. Das ARS-Tool bietet nützliche Funktionen, wie Q&A, Quiz und Umfragen, offene Fragestellungen sowie Freitext, Wordcloud und Live Feedback, die für die Aktivierung und die Interaktion mit den Studierenden genutzt werden können. Für Lehrende ist es kostenlos.

Im Rahmen des University Future Festivals 2021, veranstaltet vom Hochschulforum Digitalisierung, hat Daniel Gerhardt einen Vortrag über das ARS-Tool Particify und seine Einsatzmöglichkeiten in der Online-Lehre gehalten:

Neue App „literaturlesen“ – Wie oft und wie lange lesen wir?

07. Dezember 2021 | von

Foto: Martin Braun

Die App „literaturlesen“ wurde vom Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM) Tübingen und dem Deutschen Literaturarchiv (DLA) Marbach entwickelt, um das eigene Leseverhalten zu erforschen. Sie ist Teil des Projekts „Literatur digital lesen. Forschung in Aktion“, welches vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert wird. Es werden 50 kanonische Texte der deutschsprachigen Literatur vom 18. Bis ins 20. Jahrhundert zum Lesen in der App zur Verfügung gestellt. Als Nutzer*in der App wird man Teil des Forschungsprojekts, bei dem die Lese-Daten von der App ausgewertet werden, sodass man auch selbst mehr über seine Lesegewohnheiten erfahren kann.

„literaturlesen“ ist ab sofort nutzbar und kann sowohl am Laptop als auch auf dem Smartphone genutzt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Neue und erweiterte Zoom-Funktionen

30. November 2021 | von

Im Blogbeitrag „Zoom’s neue und erweiterte Funktionen“ berichtet das Center für Lehr- und Lehrservices (CLS) über die neuesten Aktualisierungen und Anpassungen bezüglich der Funktionen von Zoom.

Nun ist es möglich, selbstständig die eigene Präsentation zu steuern, die eine andere Person über die Bildschirmfreigabe teilt. Es ist demnach nicht mehr notwendig, seinen Vortrag zu unterbrechen, um nach der nächsten Folie zu fragen. Außerdem sind Dozierende nun in der Lage, eine digitale Sitzordnung für ihre Seminare festzulegen, indem sie eine benutzerdefinierte Reihenfolge der Galerieansicht speichern. Für mehr Interaktion im Online-Seminar sorgen auch die Verbesserungen für die Erstellung einer Umfrage mit neuen Frage/Antwort-Typen. Falls der ursprüngliche Host eines Meetings durch eine schlechte Internetverbindung das Meeting unfreiwillig verlassen sollte, kann er bei seiner Rückkehr seine Host-Bedienelemente neuerdings direkt zurückfordern.

Weitere Anpassungen sind im Bereich der Chatfunktionen und Warteraum-Funktionen erfolgt. Eine ausführliche Übersicht der Funktionen finden Sie hier.

L²P-Abschaltung zum Ende des SoSe 2021

06. Juli 2021 | von


Nachdem RWTHmoodle zum Sommersemester 2019 L²P als zentrale Lernplattform der RWTH abgelöst hat, wird L2P nun zum Ende des Sommersemesters 2021 endgültig abgeschaltet. Nutzerinnen und Nutzern, die noch Lernräume auf der Plattform haben, wird empfohlen, Inhalte bei Bedarf noch zu sichern. Mit den Synchronisationstools L²PBox und Sync-my-L2P können die Materialen schnell und einfach heruntergeladen werden. Bei Bedarf hilft Ihnen das ITC-ServiceDesk weiter.

Nach der L²P-Abschaltung wird es keine Möglichkeit mehr geben, die Daten abzurufen.

e-Prüfungs-Symposium ePS 2021 als Online-Tagung

07. Juni 2021 | von

Aktuell lädt die RWTH ihre Lehrenden wieder zum e-Prüfungs-Symposium ePS 2021 ein, das am 25. November 2021 als Online-Tagung stattfinden wird. Geplant sind aufschlussreiche Vorträge zu dem Thema „elektronisches Prüfen in Pandemiezeiten“.

Über diesen Schwerpunkt hinaus stehtdas ePS in der Tradition, eine offene Austausch- und Vernetzungsplattform für Nutzer/innen, Expert/innen und Hochschulverantwortliche über vielfältige Themen rund um das elektronische Prüfen zu sein.

Registrieren können Sie sich ab sofort hier. Auch die Einreichung von Tagungsbeiträgen ist bis zum 01.09.2021 bereits möglich. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der ePS-Homepage.

Bei Fragen könnn Sie sich ans ePS-Team wenden: eps@medien.rwth-aachen.de.

Neue Plugins für RWTHmoodle / Pilottester*innen gesucht

14. April 2021 | von

Toolvorstellung: Mit URLcast.io & Link Lock Websites „verstecken“

29. März 2021 | von

Gerade in Zeiten der digitalen Lehre kann es nützlich sein, Links für einen gewissen Zeitraum oder ein bestimmtes Publikum zu „verstecken“. Dies ermöglichen die Tools URLcast.io und Link Lock.

Mit URLcast.io kann eine URL zu einer beliebigen Website in einen Online-Warteraum umgewandelt werden. Die eigentliche Website ist dadurch für alle, die die umgewandelte URL erhalten haben, erst zu einem gewählten Zeitpunkt erreichbar. Das Tool erstellt einen Countdown im Online-Wartezimmer, das bis zum gewünschten Veröffentlichungszeitpunkt besucht werden kann.

Mit Link Lock können Websites mit einem Passwort „versteckt“ werden. Wer den Link zur versteckten Website erhält, benötigt somit ein Passwort, um die eigentliche Website öffnen zu können. Das Tool bietet sich insbesondere für EduBreakOuts, Online-Spiele oder -Lernen an.

 

 

„Digi4All“: Kompetenzen für das Unterrichten in einer digitalen Welt

22. März 2021 | von

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Digitalisierung in allen Lebensbereichen sind digitale Kompetenzen wichtiger denn je. Auch in der Lehrerbildung spielen diese eine entscheidende Rolle. Deswegen beinhaltet die überarbeitete Fassung der KMK-Standards für die Lehrerbildung mittlerweile auch Kompetenzen, die den Umgang mit den Möglichkeiten und Herausforderungen der Digitalisierung betreffen.

Um Lehramtsstudierenden aller Fächer und Schularten ein online-gestütztes Studienangebot zur digitalen Bildung zu bieten, wurde Digi4All ins Leben gerufen. Das Blended-Learning-Lehr-Lern-Angebot der Universität Bayreuth, Freien Universität Berlin, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und des Digitalen Campus Bayern hat das Ziel, digitale Bildung in den Lehramtsstudiengängen aller Fächer zu verankern. Folgende Module stehen online zur Verfügung:

Der Steckbrief enthält Details zu den zwölf Modulen gefolgt von einer Projektphase. Den Erfahrungsbericht einer Studierenden gibt es hier.

LehrBar des CLS: Moodle-Lernraum zur exzellenten Lehre für RWTH-Lehrende

10. Februar 2021 | von

Ab sofort steht RWTH-Angehörigen die LehrBar des CLS bei RWTHmoodle zur Verfügung: