Kategorien
Seiten
-

Digitalisierung der Lehre an der Philosophischen Fakultät

Schlagwort: ‘Ausschreibung’

Dritter Call: „Digitale Lehre im Curriculum“ – Wir sind dabei!

08. August 2022 | von

Der Wettbewerb Digitale Lehre im Curriculum ist ein von der RWTH ausgeschriebener Wettbewerb zur Förderung von von strategischen Lehr-,Lern- und Prüfungsformaten. Die Weiterentwicklung bereits erfolgreicher Projekte, aber auch die Entwicklung neuer digitaler Angebote wird gefördert. In der dritten Runde werden nun 12 Projekte gefördert, darunter auch zwei aus der Philosophischen Fakultät:
Das Projekt „Produktion von Lernvideos und Selbstlernaufgaben für die Studieneingangsphase Theologie – Propädeutik und Vorkurs“ von Dr. Daniela Blum, Jacquline Wormstädt und Dr. Knut Wormstädt sowie das Projekt „VIBE – Virtual acoustic Immersion for advanced Bachelor’s students of English“ von Prof. Stella Neumann, Dr. Jessica Di Napoli und Dr. Anne-Coleman Webre waren hier erfolgreich. Wir gratulieren den Beteiligten und wünschen gutes Gelingen! Alle geförderten Projekte des dritten Calls finden Sie hier.

Wir sind dabei! Freiraum 2022 – die Förderentscheidungen

18. Mai 2022 | von

Die Stiftung Innovation in der Hochschullehre hat jetzt bekannt gegeben, welche Projektanträge im Rahmen der Ausschreibung „Freiraum 2022“ (auf die wir hier seinerzeit hingewiesen hatten) bewilligt wurden. Unter den 204 Projekten ist sowohl die RWTH Aachen als auch unsere die Philosophische Fakultät sehr gut vertreten. Die RWTH ist mit 6 Einzelanträgen, 3 Verbundanträgen und als Verbundpartner der Universität Potsdam die erfolgreichste Hochschule in diesem Wettbewerb.  Eine Liste aller geförderten Projekte findet sich hier, zudem sind hier die geförderten Projekte der RWTH aufgelistet. Herzlichen Glückwunsch und gutes Gelingen! Das gesamte Fördervolumen beträgt circa 46 Millionen Euro.

Ausschreibung: 3. Runde Digitale Lehre im Curriculum

25. April 2022 | von

Der hochschulinterne Wettbewerb „Digitale Lehre im Curriculum“ geht in die 3. Runde. Bis zum 10.06.2022 können, in Abstimmung mit den Studiendekan*innen, Anträge auf Förderung von neu zu erstellenden und zur Weiterentwicklung der bereits vorhandenden digitalen Angebote gestellt werden. Die Fördersumme liegt bei insgesamt 500.000 Euro und die Dauer der Projektlaufzeit ist auf die Zeit zwischen dem dem 01.10.2022 bis zum 30.09.2023 festgelegt. Ziel ist, die aus den Projektmitteln geförderten Module nachhaltig in die Modulbeschreibung des Studiengangs zu integrieren. Den vollständigen Ausschreibungstext finden sie hier:
Ausschreibung_DigitaleLehreimCurriculum_3. Runde

Achtung: Die Einreichung der Unterlagen für Anträge aus der Philosophischen Fakultät erfolgt unter studiendekanat@fb7.rwth-aachen.de. Die Studiendekanin bzw. der Studiendekan müssen die Unterlagen befürwortend weiterreichen. Die Frist zur Einreichung im Studiendekanat ist der 23.05.2022.

 

12. Aufruf: ETS-GRANTS FÜR LEHR- UND LERNINNOVATIONEN

02. März 2021 | von

Der Exploratory Teaching Space (ETS) hat sich seit seiner Einführung im Jahr 2010 zu einem sehr wichtigen Förderinstrument für die Entwicklung neuer Lehr- und Lernkonzepte an der RWTH entwickelt.

Ab sofort können wieder Projektvorschläge im Rahmen der „ETS-Grants für Lehr- und Lerninnovationen“ eingereicht werden. Wie immer fördert das Programm Projektideen, die eine Entwicklung von Lehr- und Lernkonzepten und damit die Unterstützung der Studierenden zum Ziel haben.

Detaillierte Informationen zum Programm und dem geänderten Verfahren, finden Sie hier. Projektvorschläge können nur noch in einem zweistufigen Verfahren eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.rwth-aachen.de/ets

Die Einreichungsfrist über das ERS Portal endet am 20. April 2021. Der Förderbeginn ist voraussichtlich Oktober 2021.

Nachfragen zu Antrag und Verfahren beantworten Dr. Vera Eckers und Susanne Römmer.

 

Deutscher Hochschulverband sucht Hochschullehrende/n des Jahres 2020

30. Juli 2020 | von

Der Deutsche Hochschulverband sucht den/die Hochschullehrende/n des Jahres 2020. Als Auszeichnungskriterium gilt ein außergewöhnliches Engagement, das „in herausragender Weise das Ansehen ihres/seines Berufsstandes in der Öffentlichkeit gefördert hat“.

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert, die nicht zweckgebunden vergeben werden.

Professorinnen und Professoren, die korporationsrechtlich einer deutschen Hochschule angehören, sowie deutsche Professorinnen und Professoren im Ausland können für den Preis vorgeschlagen werden. Dabei sind die wissenschaftliche Fachrichtung sowie, ob es sich um eine Einzelperson oder Gruppe von Hochschullehrenden handelt, unerheblich.

Vorschläge können bis zum 30. September 2020 eingereicht werden.

Die Ausschreibung des Deutschen Hochschulverbandes enthält weitere Informationen.

Aktuelle Ausschreibungen: Lehrpreis der RWTH & Ars legendi-Preis des Stifterverbands

08. Juni 2020 | von

Seit mehr als zehn Jahren vergibt die RWTH einen Lehrpreis, um herausragende und beispielhafte Leistungen im Bereich Lehre zu würdigen. Auch dieses Jahr soll diese Tradition fortgesetzt werden. Der Lehrpreis wird in den Kategorien „Projekt des Jahres“ (12.000 Euro Preisgeld) und „Dozentin/Dozent des Jahres“ (6.000 Euro Preisgeld) verliehen. Das Preisgeld soll in vollem Umfang in die Bereiche Lehre und Forschung investiert werden. Projekte und/oder Dozierende aus der Philosophischen Fakultät können bis zum 10. Juni 2020 vorgeschlagen werden. Die Ausschreibung enthält weitere Informationen.

Auch der Stifterverband vergibt dieses Jahr wieder den Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis soll die besondere Bedeutung der Hochschullehre für die Ausbildung des akademischen Nachwuchses sichtbar machen. Die diesjährige Ausschreibung widmet sich dem Thema „Förderung zivilgesellschaftlichen Engagements von Studierenden“. Die Online-Bewerbung ist noch bis zum 17. Juli 2020 möglich. Die Ausschreibung enthält weitere Informationen und Hinweise.