Kategorien
Seiten
-

IfP Blog

Kategorie: ‘Ankündigung’

Verstärkung im Sekretariat

07. September 2022 | von

Wir begrüßen Jessica Oberdörfer als neue Auszubildende für Büromanagement. Sie wird das Sekretariatsteam am Lehrstuhl für Personal- und Organisationspsychologie verstärken. Jessica Oberdörfer kennt den Uni-Betrieb bisher von der anderen Seite: Sie hat bereits einen Bachelorabschluss in Asienwissenschaften an der Uni Bonn gemacht. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen für die Ausbildung alles Gute!

Vertretungsprofessur „Psychologische Diagnostik und Intervention“

06. Juli 2022 | von

Wir freuen uns, Herrn Dr. Matthias Stadler an unserem Institut begrüßen zu dürfen! Herr Stadler übernimmt in diesem Sommersemester die Vertretungsprofessur für den Lehrstuhl „Psychologische Diagnostik und Intervention“. In seiner Forschung beschäftigt sich Herr Stadler mit der Frage, wie Menschen mit neuartigen und komplexen Problemen umgehen. Dabei fasziniert ihn, wie schwierig es selbst für Experten ist, das Verhalten dynamischer Systeme vorherzusagen. Daher untersucht er Simulationen als Mittel, um sich nur auf bestimmte Aspekte hochkomplexer Probleme zu konzentrieren und den Menschen ein individuelles Gerüst zu bieten, das es ihnen ermöglicht zu verstehen, wie ihr Verhalten mit der Lösung des Problems zusammenhängt.

Herzlichen Glückwunsch Alexander Neumann!

06. Juli 2022 | von

Alexander Neumann, der seit August 2020 als Auszubildender am LS II beschäftigt ist, hat im Juni erfolgreich seine Ausbildung zum „Kaufmann für Büromanagement“ abgeschlossen. Dabei hat er nicht nur die Ausbildungsdauer von angesetzten drei auf zwei Jahre verkürzt, sondern zusätzlich alle Prüfungsteile mit der Note „sehr gut“ bestanden.

Wir gratulieren herzlich zu dieser hervorragenden Leistung und freuen uns, dass wir Alexander Neumann auch nach Ausbildungsabschluss als Mitarbeiter für unser Team gewinnen konnten!

Abgänge

15. Mai 2022 | von

Frau Angelika Kutsch (Sekretariat) ist ab dem 15.05.2022 nicht mehr für das Lehr- und Forschungsgebiet Gesundheitspsychogie zuständig.

Verliehener Titel: Prof. Dr. Viktoria Arling

11. April 2022 | von

Prof. Dr. Viktoria Arling wurde im Dezember 2021 der Titel der „außerplanmäßigen Professorin“ (apl. Prof.) verliehen. Wir gratulieren ganz herzlich!

Neue Mitarbeiterin am LuF Gesundheitspsychologie

11. April 2022 | von

Seit Februar 2022 unterstützt Maren Flottmann als wissenschaftliche Mitarbeiterin das Team des Lehr- und Forschungsgebiets Gesundheitspsychologie. Von 2016 bis 2021 hat Maren Flottmann ihr Psychologiestudium an der Universität Köln (B.Sc.) und Universität Mannheim (M.Sc.) mit den Schwerpunkten klinische, kognitive und Gesundheitspsychologie absolviert und ihre Masterarbeit zu den Auswirkungen von körperlicher Aktivität auf alltägliche Stressoren und das psychische Wohlbefinden abgeschlossen. Im Wintersemester 21/22 arbeitete sie als Dozentin an der Universität Koblenz-Landau in dem Bereich Diagnostik und Entwicklungspsychologie. Sie unterstützt uns in Forschung & Lehre. Wir freuen uns auf eine produktive Zusammenarbeit!

Open Topic Seed Funds

28. März 2022 | von

Am 02.03.2022 fand das Symposium „Open Topic Seed Funds“ des Exploratory Research Space (ERS; RWTH Aachen) in Kooperation mit der University of Alberta (Kanada) unter Anwesenheit der Prorektorin für Internationalisierung und des Prorektors für Forschung und Struktur per Videokonferenz statt. Zu den Teilnehmenden zählten auch Prof. Dr. Bettina S. Wiese, Rico A. Fischer und Dr. Anna M. Stertz (Lehrstuhl II), sowie ihr Kooperationspartner Prof. Matthew D. Johnson (University of Alberta). Prof. Johnson berichtete aus dem Kooperationsprojekt “Maternal Gatekeeping and Attachment Insecurity as Barriers to Fatherhood Flourishing”, das Bettina S. Wiese unter Beteiligung von Rico A. Fischer und Anna M. Stertz initiiert hat und welches durch einen International Research Seed (IRS) Fund gefördert wurde. Ziel des IRS-Programms ist es, die wissenschaftliche Kooperation in sich neu entwickelnden Forschungsfeldern mit strategisch bedeutsamen internationalen Partnereinrichtungen – wie der University of Alberta – zu fördern.

Forschungsaustausch „Proactive Career Behavior“

02. März 2022 | von

Am 22.02.2022 fand ein Online-Symposium zum Thema „Proactive Career Behavior“ statt. Das Symposium, das ursprünglich im Rahmen der EAWOP Conference geplant wurde, wurde von Aida Alisic und Ruth Noppeney vom Lehrstuhl für Personal- und Organisationspsychologie geleitet. Aida Alisic berichtete von ihrer Forschung zum Zusammenspiel von Karriereklarheit und Flowerleben bei der Arbeit. Ruth Noppeney stellte aktuelle Forschungsarbeiten zu Gewinn- und Verlustspiralen zwischen karrierebezogenem Involvement und dem Erleben von Zielkonflikten vor. Das Symposium wurde durch zwei externe Forschungsvorträge bereichtert: Antje Schmitt von der Universität Groningen stellte eine Skala zum Professional Skill Mindset vor, welche zusätzlich in Zusammenhang mit karrierebezogener Adaptivität und Karrieremanagementstrategien gebracht wurde. Außerdem beleuchtete Hiroyuki Toyama von der Universität Helsinki die Bedeutsamkeit von Job Crafting anhand von Erhebungen vor und während der Corona-Pandemie mittels variablen- und personenzentrierter Ansätzen. Die Forschungsbeiträge wurden zusammen mit den Teilnehmenden des Symposiums diskutiert.

Wie viel Selbstmanagement brauche ich für die Promotion?

25. Februar 2022 | von

Am 11.11.2021 wurde Dr. Aida Alisic von Seiten des Gleichstellungsbüros der RWTH Aachen dazu eingeladen, einen Vortrag zu ihrer Forschung zu halten. So konnten junge Wissenschaftlerinnen anhand aktueller Forschungsergebnisse erfahren, wie Strategien der persistenten Zielverfolgung sowie die Übernahme von Verantwortung für die eigene Karriere mit Promotionserfolg und Promotionsabbruchgedanken zusammenhängen und welche praktischen Handlungsimplikationen sich hieraus ableiten lassen.

Herzlich willkommen, Lena Müller-Frommeyer!

17. Januar 2022 | von

Seit dem 01.10.2021 bereichert Lena-Müller-Frommeyer das Team des Lehrstuhls für Personal- und Organisation als Postdoktorandin.

Aus ihrer Zeit als Doktorandin an der TU Braunschweig heraus erforscht Lena Müller-Frommeyer, wie Menschen in unterschiedlichen grundlegenden und angewandten Formen der sozialen Interaktion (z.B. Teamarbeit, Veränderungen) ihr Verhalten (z.B. Sprache, Emotionen, verbale Verhaltensweisen) miteinander koordinieren und welche Auswirkungen dies auf die Interaktionen hat. An der RWTH Aachen wird sie zusätzlich Forschung an der Schnittstelle zwischen Arbeit und Familie betreiben mit einem Fokus auf arbeitspsychologische Faktoren, die den Übergang zur Elternschaft und den Wiedereinstieg ins Berufsleben nach Elternzeit fördern.