Kategorien
Seiten
-

IfP Blog

Kategorie: ‘Tagungen’

International Network on Leave Policies and Research

14. Juli 2022 | von

Dr. Anna M. Stertz (Lehrstuhl für Psychologie II) nahm zwischen dem 20. und 25. Juni an den Konferenzen des International Network on Leave Policies and Research und des Work + Family Researchers Network (WFRN) in New York City teil. Im Rahmen der WFRN Konferenz hielt sie einen Vortrag zum Thema „Dual-earner couples’ parental leave decisions: A longitudinal study on the impact of domain and gender-specific role attitudes“ und nahm als Early Career Fellow and der Preconference des Fellowship Programms teil.

7th pairfam Interdisciplinary International Conference

27. Mai 2022 | von

Auf der 7th pairfam Interdisciplinary International Conference vom 11.-13. Mai 2022 in München hat Jasmin Dorry (Lehrstuhl für Psychologie II) vor interdisziplinärem und internationalem Publikum Einblicke in ihre Forschung gegeben.

In einem Postervortrag mit dem Titel „Longing for Grandparenthood: Its Association with Subjective Well-Being in Late Middle Adulthood” hat sie Forschungsergebnisse aus dem DFG-Projekt „Individuelle und dyadische Erfahrungen in der Transition zur Großelternschaft“ vorgestellt.

Die Konferenz war die Abschlusskonferenz des Beziehungs- und Familienpanel pairfam („Panel Analysis of Intimate Relationships and Family Dynamics“), das über 14 Jahre hinweg multidisziplinäre längsschnittliche Daten zur Erforschung der partnerschaftlichen und familialen Lebensformen in Deutschland erhoben hat.

Kongressbesuch des LuF Gesundheitspsychologie: DGKN 2022

11. April 2022 | von

Der Kongress für Klinische Neurowissenschaften mit Fortbildungsakademie tagte zwischen dem 10.–12. März 2022 in Würzburg.

Prof. Dr. Viktoria Arling referierte im Rahmen der Session “Experimental and Applied Approaches in Digital-based Diagnostics and Health Care” über den „Einfluss von intrinsischer Motivation und Adhärenz auf Therapieoutcomes“.

Kongressbesuch des LuF Gesundheitspsychologie: 31. Reha-Kolloquium

11. April 2022 | von

Das 31. Rehabilitationswissenschaftliche Kolloquium fand mit über 1.400 Teilnehmenden zwischen 07.-09. März 2022 im hybriden Format in Münster statt.

Dr. phil. Veneta Slavchova hat einen Vortrag mit dem Titel „Spielt die Branche eine Rolle für die Inklusionsbereitschaft gegenüber körperlich behinderten und psychisch erkrankten Menschen?“ gehalten.

Dr. phil. Jens Knispel war mit einem Poster zum Thema „Wohlbefinden von Studierenden während der COVID-19-Pandemie – Die Rolle von Persönlichkeit und körperlicher Aktivität“ vertreten.

Prof. Dr. Viktoria Arling hat einen Posterbeitrag zum Thema „Rehappy: Evaluation einer Gesundheits-App für Schädel-Hirn-Trauma-Patienten“ vorgestellt.

Forschungsaustausch „Proactive Career Behavior“

02. März 2022 | von

Am 22.02.2022 fand ein Online-Symposium zum Thema „Proactive Career Behavior“ statt. Das Symposium, das ursprünglich im Rahmen der EAWOP Conference geplant wurde, wurde von Aida Alisic und Ruth Noppeney vom Lehrstuhl für Personal- und Organisationspsychologie geleitet. Aida Alisic berichtete von ihrer Forschung zum Zusammenspiel von Karriereklarheit und Flowerleben bei der Arbeit. Ruth Noppeney stellte aktuelle Forschungsarbeiten zu Gewinn- und Verlustspiralen zwischen karrierebezogenem Involvement und dem Erleben von Zielkonflikten vor. Das Symposium wurde durch zwei externe Forschungsvorträge bereichtert: Antje Schmitt von der Universität Groningen stellte eine Skala zum Professional Skill Mindset vor, welche zusätzlich in Zusammenhang mit karrierebezogener Adaptivität und Karrieremanagementstrategien gebracht wurde. Außerdem beleuchtete Hiroyuki Toyama von der Universität Helsinki die Bedeutsamkeit von Job Crafting anhand von Erhebungen vor und während der Corona-Pandemie mittels variablen- und personenzentrierter Ansätzen. Die Forschungsbeiträge wurden zusammen mit den Teilnehmenden des Symposiums diskutiert.

Symposien: „Dual-earner couples and the work-family interface” & „Navigating transitions in working life”

13. Januar 2022 | von

Im Rahmen von zwei Symposien, die am 12. Januar 2022 online stattgefunden haben, haben Rico A. Fischer, Dr. Anna M. Stertz und Prof. Dr. Bettina S. Wiese (Lehrstuhl für Psychologie II) vor internationalem Publikum Einblicke in ihre Forschung gegeben.

Dr. Anna M. Stertz hat einen Vortrag zum Thema „Dual-earner couples’ parental leave decisions: A longitudinal study on the impact of domain- and gender-specific role attitudes“ in dem von ihr organisierten Symposium „Dual-earner couples and the work-family interface: Understanding work-family dynamics from a dyadic perspective” gehalten. Rico A. Fischer trug mit einen Vortrag zum Thema „Career commitment and work-to-family conflicts in couples: A longitudinal study” zu diesem Symposium bei. Im Rahmen des Symposiums „The only constant is change: Navigating transitions in working life” hat Prof. Bettina S. Wiese einen Vortrag zum Thema „Postpartum mothers’ regrets of having (or not having) returned to work: Longitudinal relations with organizational commitment“ gehalten.

Die Symposien wurde online selbst initiiert abgehalten, da der 20. Kongress der European Association of Work and Organizational Psychologie (EAWOP), der vom 11. bis zum 14. Januar 2022 in Glasgow hätte stattfinden sollen und auf dem die Beteiligten eigentlich zusammenkommen wollten, pandemiebedingt abgesagt werden musste.

12. Fachgruppentagung der AOW- und Ingenieurpsychologie

30. September 2021 | von

Vom 22. bis 24. September 2021 fand an der Universität Chemnitz die gemeinsame Tagung der Fachgruppen Arbeits-, Wirtschafts- und Organisationspsychologie (AOW) und Ingenieurspsychologie statt. Mitarbeitende und Studierende des Instituts für Psychologie waren online sowie in Präsenz mit verschiedenen Symposien und Einzelbeiträgen vertreten:

 

Symposien, die von Mitarbeiter/innen des Lehrstuhls II organisiert wurden:

  • Rico A. Fischer, M. Sc. & Dr. Christian L. Burk „Das Zusammenspiel von Individuum und Kontext über die Etappen einer Karriere“
  • Ruth Noppeney, M. Sc. & Jun.-Prof. Dr. Verena C. Haun „Die Arbeit (und auch die Freizeit) hinter sich lassen: Welche Rolle spielen Grenzen und Übergänge zwischen Arbeit und Privatleben?“
  • Dr. Anna M. Claus & Prof. Dr. Bettina S. Wiese „Interdisziplinarität – Herausforderungen und Chancen“
  • Dr. Anna M. Stertz „Paarstudien in der Arbeits- und Organisationspsychologie“

Vorträge von Mitarbeiter/innen des Lehrstuhls II:

  • Dr. Christian L. Burk & Prof. Dr. Bettina S. Wiese „Macht ‚gutes‘ wissenschaftliches Arbeiten glücklich? Wissenschaftliche Werte als motivationale Treiber bei Karriereentscheidungen
  • Rico A. Fischer, M. Sc., Dr. Anna M. Stertz, Prof. Dr. Bettina S. Wiese „Karriereorientierung als Stressor und Ressource: Eine Längsschnittstudie mit erwerbstätigen Paaren
  • Ruth Noppeney, M. Sc. & Prof. Dr. Bettina S. Wiese „Negatives Erleben beim Pendeln: Ein Risikofaktor für die gedankliche Distanzierung am Abend?“
  • Dr. Anna M. Claus, Nicole Hartwich, M. Sc. & Prof. Dr. Bettina S. Wiese „Personelle und Situative Einflüsse auf Identity Threat in interdisziplinären Meetings“
  • Nicole Hartwich, M. Sc., Dr. Anna M. Claus & Prof. Dr. David Antons „Wissensintegration in täglichen interdisziplinären Interaktionen: Eine Tagebuchstudie“
  • Dr. Anna M. Stertz & Prof. Dr. Bettina S. Wiese „Elternzeitpläne werdender Eltern: Eine Paarstudie zum Einfluss von geschlechter- und domänenspezifischen Rollenvorstellungen“
  • Dr. Anna M. Claus & Prof. Dr. Bettina S. Wiese „Beobachtereffekte in Assessment Centern – eine Frage von Gender oder genderstereotypen Eigenschaften?“

Vorträge des Luf Arbeits- und Ingenieurpsychologie:

  • Lukas Abraham, Jennifer Klütsch, Janina Mooser, Parwana Tawanger, Marisa Tenbrock, Dominik Thüs, Sophia von Salm-Hoogstraeten & Sabine Schlittmeier: Are you willing to share your personal data in a video work meeting? Privacy behavior in the light of trust and context
  • Markus Georgi, Tobias Pietrzyk, Katharina Schmitz & Sabine Schlittmeier: Audiovisuelle Interaktionseffekte bei der Beurteilung der subjektiven Lautheit eines Baggers

Poster des Lehrstuhls II:

  • Jasmin Dorry, M. Sc. & Prof. Dr. Bettina S. Wiese „Sehnsucht nach Großelternschaft und Einstellungen zum Ruhestand“

Poster des LuF Arbeits- und Ingenieurpsychologie:

  • Jennifer Klütsch, Sophia von Salm-Hoogstraeten & Sabine Schlittmeier: Bypassing “privacy by default”? Comparing the impact of HTTP cookie banner designs on users‘ privacy decisions.
  • Christian Böffel, Sophie Würger, Jochen Müsseler & Sabine Schlittmeier: The Influence of Character Customization with Cosmetic Microtransactions on the Subjective Experience and Objective Performance of Players
  • Lea Daling, Marisa Tenbrock, & Sabine Schlittmeier: Kurz- und Langzeiteffekte von Virtual und Augmented Reality basierten Anlernverfahren für prozedurale Montagetätigkeiten

Workshop “Vereinbarkeit von Beruf und Familie“

24. September 2021 | von

Auf der Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie (PAEPSY 2021) an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg hat Prof. Dr. Bettina S. Wiese am 12.09.2021 einen eingeladenen Preconference-Workshop für Doktorierende und Postdocs zum Thema „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ angeboten.

Vorträge und Poster auf der DAGA 2021 – Der 47. Jahrestagung für Akustik

19. August 2021 | von

Die DAGA ist die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Akustik (DEGA e.V.). In ungewohnter und pandemiebedingter Weise fand die DAGA 2021 vom 15. bis 18. August als Hybrid-Veranstaltung in Wien statt, nachdem die Tagung im März letzten Jahres ausfallen musste. Die Teilnehmenden des LuF Arbeits- und Ingenieurpsychologie stellten vier Tagungsbeiträge vor:

Eine Übersicht über alle weiteren Beiträge der Tagung befinden sich in der der DAGA 2021 App.

ICBEN Team 4: Effects of Noise an Cognition, Performance and Behavior – Wahl von Chair und Co-Chair

23. Juni 2021 | von

18.-23. Juni fand der 13. Kongress der International Commission on Biological Effects of Noise (ICBEN) als Online-Konferenz statt, der vom Karolinksa Institutet (Institut for Environmental Medicine) der Universität Stockholm ausgerichtet wurde. Die ICBEN ist eine seit 1973 bestehende internationale wissenschaftliche Fachorganisation für Lärmwirkungsforschung und präventive Schutzmaßnahmen. Seit 2017 hat Sabine Schlittmeier vom IfP das ICBEN Team 4 „Effects of noise on performance, cognition and behavior“ als Chair geführt und wurde dabei von John E. Marsh von der University of Central Lancashire, UK, als Co-Chair unterstützt. Auf dem ICBEN-Kongress standen nun Neuwahlen an und die Mitglieder von Team 4 sind dem Wahlvorschlag der beiden gefolgt mit getauschten Rollen weiter zu arbeiten. Darüber haben sich beide gefreut!