Kategorien
Seiten
-

IfP Blog

Kategorie: ‘Personal- und Organisationspsychologie’

Ehrung durch die IHK

06. Dezember 2022 | von

Alexander Neumann (Lehrstuhl für Psychologie II) wurde für seinen sehr guten Abschluss in Ausbildungsberuf des Kaufmanns für Büromanagement von der IHK geehrt. Die Preisverleihung fand am 26.10.2022 statt. Herzlichen Glückwunsch!

Vortrag an der LUISS, Rom

06. Dezember 2022 | von

Prof. Dr. Bettina S. Wiese (Lehrstuhl für Psychologie II) hat im Rahmen eines Forschungsaufenthaltes bei Prof. Dr. Silvia Dello Russo an der Libera Università Internazionale degli Studi Sociali (LUISS) in Rom am 18.10.2023 einen Vortrag zum Thema „Parental leaves from mothers‘ and fathers‘ perspectives“ gehalten.

Das IfP auf dem DGPs-Kongress

18. Oktober 2022 | von

Vom 10. bis 15. September fand der 52. DGPs-Kongress in Hildesheim statt, auf dem das IfP mit einer Vielzahl an Beiträgen vertreten war. Es wurden Vorträge gehalten, Poster präsentiert, Symposia organisiert und Sessions als Chair geleitet!

 

Kognitions- und Experimentalpsychologie

Vorträge

Tanja Charlotte Roembke, Iring Koch & Andrea M. Philipp. The Role of Phonological and Orthographic Overlap in Written Language Switching

 

Personal- und Organisationspsychologie

Vorträge

Anna Claus & Bettina Wiese. Identitätsbedrohung in interdisziplinären Teams: Eine Frage der Identifikation?

Anna M. Stertz, Christian L. Burk & Bettina S. Wiese. Inequality at the workplace: Does gender still matter?

Lena C. Müller-Frommeyer, Anna M. Stertz & Bettina S. Wiese. Was beeinflusst verlässliche Elternzeitpläne von Müttern? Die Bedeutung von Planung mit Führungskraft und Partner

Ruth Noppeney, Aida Alisic & Bettina S. Wiese. Was erhält ihre Zweifel? Individuelle und soziale Ressourcen im längsschnittlichen Wechselspiel mit Promotionsabbruchgedanken

Symposien

Anna M. Stertz & Alina S. Hernandez Bark. Inequality at the workplace: Does gender still matter?

Lena C. Müller-Frommeyer & Anna M. Stertz. Eltern werden, Eltern sein – Psychologische Perspektiven auf Geburt und Elternzeit

Posterbeiträge

Jasmin Dorry & Bettina S. Wiese. Sehnsucht nach Großelternschaft und subjektives Wohlbefinden im späten mittleren Erwachsenenalter

 

Arbeits- und Ingenieurpsychologie

Vorträge

Annika Kreuder, Ulrich Frick, Sophia von Salm-Hoogstraeten, Miles Tallon, Michael Winter & Sabine J. Schlittmeier. „Digital Natives“ und ihr Kompetenzprofil: Von Tech-Nerds, Influencer:innen und Gamer:innen.

Christian Böffel. South of the Bishop, West of the Knight: Compatibility Effects Based on the Relative Positions of Chess Pieces.

Jennifer  Klütsch, Annika Kreuder, Christian Böffel, Ulrich Frick & Sabine J. Schlittmeier. „Alle meine Freunde nutzen diese App“ – Wie Privatsphäre-Entscheidungen Adoleszenter durch soziale und entwicklungspsychologische Wirkfaktoren beeinflusst werden.

Symposien

Pamela Baess & Christian Böffel. Spatial Compatibility Effects in Cognitive Experiments: Recent Developments and New Perspectives

 

Verstärkung im Sekretariat

07. September 2022 | von

Wir begrüßen Jessica Oberdörfer als neue Auszubildende für Büromanagement. Sie wird das Sekretariatsteam am Lehrstuhl für Personal- und Organisationspsychologie verstärken. Jessica Oberdörfer kennt den Uni-Betrieb bisher von der anderen Seite: Sie hat bereits einen Bachelorabschluss in Asienwissenschaften an der Uni Bonn gemacht. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen für die Ausbildung alles Gute!

Kolloquiumsbeitrag von Dr. Anna M. Stertz

14. Juli 2022 | von

Neben externen Gästen bietet das IfP-Kolloquium auch den eigenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern von Zeit zu Zeit die Gelegenheit aus ihrer Forschung zu berichten.

So hat am 04.07.2022  Dr. Anna M. Stertz (Lehrstuhl für Psychologie II) im Rahmen unseres Institutskolloquiums einen Vortrag zum Thema „Elternzeiten von Müttern, Vätern und Paaren – Eine psychologische Betrachtung“ gehalten und aus ihrer Forschung berichtet.

Mit diesem spannenden Vortrag hat das aktuelle Semester einen gelungen Abschluss gefunden und wir freuen uns auf weitere interessante Vorträge im Wintersemester!

 

International Network on Leave Policies and Research

14. Juli 2022 | von

Dr. Anna M. Stertz (Lehrstuhl für Psychologie II) nahm zwischen dem 20. und 25. Juni an den Konferenzen des International Network on Leave Policies and Research und des Work + Family Researchers Network (WFRN) in New York City teil. Im Rahmen der WFRN Konferenz hielt sie einen Vortrag zum Thema „Dual-earner couples’ parental leave decisions: A longitudinal study on the impact of domain and gender-specific role attitudes“ und nahm als Early Career Fellow and der Preconference des Fellowship Programms teil.

Herzlichen Glückwunsch Alexander Neumann!

06. Juli 2022 | von

Alexander Neumann, der seit August 2020 als Auszubildender am LS II beschäftigt ist, hat im Juni erfolgreich seine Ausbildung zum „Kaufmann für Büromanagement“ abgeschlossen. Dabei hat er nicht nur die Ausbildungsdauer von angesetzten drei auf zwei Jahre verkürzt, sondern zusätzlich alle Prüfungsteile mit der Note „sehr gut“ bestanden.

Wir gratulieren herzlich zu dieser hervorragenden Leistung und freuen uns, dass wir Alexander Neumann auch nach Ausbildungsabschluss als Mitarbeiter für unser Team gewinnen konnten!

7th pairfam Interdisciplinary International Conference

27. Mai 2022 | von

Auf der 7th pairfam Interdisciplinary International Conference vom 11.-13. Mai 2022 in München hat Jasmin Dorry (Lehrstuhl für Psychologie II) vor interdisziplinärem und internationalem Publikum Einblicke in ihre Forschung gegeben.

In einem Postervortrag mit dem Titel „Longing for Grandparenthood: Its Association with Subjective Well-Being in Late Middle Adulthood” hat sie Forschungsergebnisse aus dem DFG-Projekt „Individuelle und dyadische Erfahrungen in der Transition zur Großelternschaft“ vorgestellt.

Die Konferenz war die Abschlusskonferenz des Beziehungs- und Familienpanel pairfam („Panel Analysis of Intimate Relationships and Family Dynamics“), das über 14 Jahre hinweg multidisziplinäre längsschnittliche Daten zur Erforschung der partnerschaftlichen und familialen Lebensformen in Deutschland erhoben hat.

Open Topic Seed Funds

28. März 2022 | von

Am 02.03.2022 fand das Symposium „Open Topic Seed Funds“ des Exploratory Research Space (ERS; RWTH Aachen) in Kooperation mit der University of Alberta (Kanada) unter Anwesenheit der Prorektorin für Internationalisierung und des Prorektors für Forschung und Struktur per Videokonferenz statt. Zu den Teilnehmenden zählten auch Prof. Dr. Bettina S. Wiese, Rico A. Fischer und Dr. Anna M. Stertz (Lehrstuhl II), sowie ihr Kooperationspartner Prof. Matthew D. Johnson (University of Alberta). Prof. Johnson berichtete aus dem Kooperationsprojekt “Maternal Gatekeeping and Attachment Insecurity as Barriers to Fatherhood Flourishing”, das Bettina S. Wiese unter Beteiligung von Rico A. Fischer und Anna M. Stertz initiiert hat und welches durch einen International Research Seed (IRS) Fund gefördert wurde. Ziel des IRS-Programms ist es, die wissenschaftliche Kooperation in sich neu entwickelnden Forschungsfeldern mit strategisch bedeutsamen internationalen Partnereinrichtungen – wie der University of Alberta – zu fördern.

Forschungsaustausch „Proactive Career Behavior“

02. März 2022 | von

Am 22.02.2022 fand ein Online-Symposium zum Thema „Proactive Career Behavior“ statt. Das Symposium, das ursprünglich im Rahmen der EAWOP Conference geplant wurde, wurde von Aida Alisic und Ruth Noppeney vom Lehrstuhl für Personal- und Organisationspsychologie geleitet. Aida Alisic berichtete von ihrer Forschung zum Zusammenspiel von Karriereklarheit und Flowerleben bei der Arbeit. Ruth Noppeney stellte aktuelle Forschungsarbeiten zu Gewinn- und Verlustspiralen zwischen karrierebezogenem Involvement und dem Erleben von Zielkonflikten vor. Das Symposium wurde durch zwei externe Forschungsvorträge bereichtert: Antje Schmitt von der Universität Groningen stellte eine Skala zum Professional Skill Mindset vor, welche zusätzlich in Zusammenhang mit karrierebezogener Adaptivität und Karrieremanagementstrategien gebracht wurde. Außerdem beleuchtete Hiroyuki Toyama von der Universität Helsinki die Bedeutsamkeit von Job Crafting anhand von Erhebungen vor und während der Corona-Pandemie mittels variablen- und personenzentrierter Ansätzen. Die Forschungsbeiträge wurden zusammen mit den Teilnehmenden des Symposiums diskutiert.